Apple Rhapsody OS auf dem Microsoft Surface gesichtet

15
Surface RT Apple Rhapsody

Erst kürzlich haben wir berichtet, dass ein komplizierter Hack des Surface RT es ermöglicht, unsignierte Anwendungen zu installieren. Vergangenen Donnerstag hat ein anderer Programmierer ein Jailbreak-Tool veröffentlicht, das den Prozess automatisiert und folglich vereinfacht.

Wie man das Jailbreak-Tool verwendet und was man alles damit anstellen kann, wollte der Programmierer Steve Troughton-Smith vorführen. Über seinen Twitter-Account hat er ein Bild seines Surface RT Tablets, das Apples Rhapsody OS emuliert, veröffentlicht. Als Begründung, weshalb er ausgerechnet Rhapsody nutzte, antwortete er nur:

… Windows 95 ist zu langweilig.

Für all jene, denen Apple Rhapsody nichts sagt, folgt eine kurze Erläuterung:

In einer Zeit, in der Copland schon lange wieder von der Bildfläche verschwunden war und das BeOS nicht aus den Füßen kam, erschien Rhapsody als Vorbote von MacOSX. Rhapsody war das fünfte Release in einer Reihe von Betriebssystemen, welche ihren Anfang nahm mit NEXTSTEP. NEXTSTEP wurde bis Version 3.3 weiter geführt und ab dann als OPENSTEP 4.0 – 4.2 weiter geführt.

Nach der Übernahme von NeXT durch Apple wurde das Betriebssystem in Rhapsody umbenannt.

Ab Rhapsody 5.3 wurde das Betriebssystem als Mac OS X Server vertrieben. (Quelle: Apfelwiki)

Auch Microsoft nahm zu den Fortschritten in diesem Bereich Stellung, bezeichnete sie aber nicht als Sicherheitsrisiko. Im Gegenteil, die Redmonder bewundern den Einfallsreichtum der Entwickler, sie fügten aber hinzu, dass der Hack aufgrund des UEFI Secure Boot Prozesses nach jedem Neustart des Surface erneut durchgeführt werden müsse. Welche Möglichkeiten sich mittels dieses Jailbreaks außerdem bieten, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen.

Falls ihr am eigenen Surface experimentieren möchtet, findet ihr den passenden Thread zum Jailbreak-Tool bei den XDA-Developers. Wie immer raten wir unerfahrenen Anwendern nachdrücklich von der Nutzung dieses Tools ab.


via neowin

Über den Autor

▬|██████|▬ This is Nudelholz. Copy Nudelholz in your Signatur to flatten your iPhone 6 Plus.

15 Kommentare on "Apple Rhapsody OS auf dem Microsoft Surface gesichtet"

  1. Das ganze wird wohl im BOCHS Emulator laufen.
    Was ich so im Bild sehen kann. Weil der ist zu großen Teilen schon für Windows RT kompiliert worden. Im Forum bei den XDA war zumindest die rede davon.
    Somit ist eigentlich der BOCHS das was hier erwähnenswert wäre :)

  2. @Paddel Du traust dich was, mal schauen, wann dich die ersten AppleFans für deine Aussage steinigen wollen. ^^ Coole Sache, vor allem die Reaktion von Microsoft finde ich suppi. Die drohen nicht gleich mit einem Update.

  3. Profilbild von mo mo

    Wie kann den sowas alles auf der RT-Architektur funktionieren ?
    Ich dachte, dass geht alles nicht, einfach weil’s nicht möglich ist ?!
    Dann hat man ja mit RT quasi die selben Möglichkeiten, oder ?

    • das Surface RT hat im Gegensatz zum Surface Pro einen ARM-Prozessor, der von der Leistung um einiges weniger kann, da aber Windows RT auf Windows 8 basiert, kann man mit ein paar Hacks normale Windows Programme der Intel-Architektur ebenfalls ausführen, man muss aber mit vielen Performanceschwächen rechnen.
      Die Emulation eines über 10 Jahre alten Betriebssystems sollte daher kein Problem darstellen. 😉

      • Nöööö, falsch! 😀 Man kann keine Programme ausführen die auf x86(Intel)-Architektur kompiliert wurden. Der Hack erlaubt ledigloch das starten von Programmcode, der nicht von Microsoft signiert ist. Normale Programme ,wie man sie vom Desktop kennt, laufen nur, wenn sie neu für ARM kompiliert werden.

        • wusst ich nicht, denn als Apple 2005 von der Power PC auf die x86-Architektur wechselte, liefen alle alten Programme auf Mac OS meines Wissens ohne Emulation weiter…
          Aber danke :-)

          • Das mit der Kompatibilität beim Mac liegt meines Wissens daran, dass die Programme die Binaries für beide Prozessorarchitekturen beinhalten. Ist glaub ich ne besonderheit von Xcode, die auch bei iOS genutzt wird, um für alle iOS Geräte nur eine executable anbieten zu müssen.

            • Nennt sich universal Binary. Allerdings war der Grund ein anderer. Nämlich der Emulator namens Rosetta, welcher PowerPC emulierte. Das ist aber eben nur möglich, wenn die darunter liegende Architektur genügend Power hat. Und ARM hat nicht genug Power um allein schon die ganzen Befehlssatzerweiterungen der x86-Plattform wie SSE usw. zu emulieren. Das sind alles Dinge die es unter ARM nicht gibt und wie in alten Zeiten per Code gelöst werden müsste.

Kommentare sind geschlossen.