Fresh Paint für Windows Blue im Video vorgestellt

15
windows blue logo

Bisher haben wir von Windows Blue berichtet, wenn der Name beispielsweise in Stellenausschreibungen in Erscheinung getreten ist oder aber Informationen einfach durchsickern konnten. Doch nun ist ein Video von Stephen Chapman von Microsoft Kitchen veröffentlicht worden, in dem das erste Mal explizit das Wort „Blue“ (Minute 00:40 und 06:12) ausgesprochen wurde. Es ist auf der TechFest 2013 Konferenz aufgenommen worden und ist im Allgemeinen relativ unspektakulär. Denn es geht um die Anwendung Fresh Paint, die zurzeit auch für Windows 8 erhältlich ist, und die Erweiterung der Funktionen dieser Anwendung für Blue. Während der Vorstellung der App sagt die Mitarbeiterin von Microsoft, dass sie „für Blue versuchen, Wasserfarben hinzuzufügen[…]„.

Auch wenn das erste Mal offen in einem Video das Wort Blue in Verbindung mit Windows gehört wurde, wird weiterhin angenommen, dass dies nicht der spätere Vermarktungsname des Updates sein wird. Ein Indiz dafür könnte sein, dass die Dame ein wenig zurückhaltend wirkt, während sie Blue ausspricht. Ob dies der interne Name des Projekts bleibt oder ob das Update wirklich Blue heißen wird, werden wir spätestens in der zweiten Jahreshälfte erfahren, wenn die Aktualisierung den Erwartungen nach veröffentlicht wird.

Unten könnt ihr euch das besagte Video ansehen.


via microsoft-news

Über den Autor

Auszubildener und begeisterter Windows Phone Nutzer; zurzeit mit dem Nokia Lumia 920 unterwegs.

15 Kommentare on "Fresh Paint für Windows Blue im Video vorgestellt"

  1. Mal so ne frage : wieso kauft man sich ein handy bzw. Ein Wp, wenn man damit sofort unzufrieden ist??? Mir ergibt sich da nicht der sinn..
    Ich liebe mein Handy und benutze auch seit anfang an Wp, seid dem bereue ich nichts.

  2. Das kommt mir alles ein wenig vor wie im Kindergarten. Tolle Dinge die man auf so einen Touch alles machen kann ooohhhh. Leute, damals 1998 besuchte ich ein Apfel-Grafik-Studio in Flensburg, da konnten die Programme schon 10000Sachen mehr. Gigantische Bildschirme mit dehnen die Postergrößen bearbeitet haben. Mit Stiften direkt auf dem Screen. Oder unser erster Atari megaSte mit ELO TFT Touch Bildschirm. Dabei Datakass Software und selbstaufblätternden Menüs. Wenn ich dran war lief eine LCARS Oberfläche ! Nur so zum Spaß. Wenn ich mir das heute anschau… war alles schon mal da. Jaaa alles gaaaanz neu.

    • Du vergleichst den profi-bereich mit consumer… Tststs. Wieviel haben denn die grafikstudios damals dafür bezahlt. 50.000 euro? 100.000 euro? Bzw. DM

  3. Phantastisch, jetzt giert man natürlich nach Blue. Btw. Typisch Microsoft´sche Präsentation.. Trocken, altbacken… Wie ihr OS, nicht in der Neuzeit angekommen, durch permanente Verweigerungshaltung.

Kommentare sind geschlossen.