Warum Windows 8 für den Einbruch der PC-Verkäufe (nicht) verantwortlich ist

122

Die nunmehr zurückliegende Woche war gekennzeichnet von pessimistischen Berichten im Zusammenhang mit Microsoft und seinem neuesten Betriebssystem Windows 8. Das Internet wurde mit Überschriften wie „Windows 8 ist gescheitert – Der PC-Markt bricht ein“ (vgl. Fokus und n-tv) geradezu überflutet. Es lebe die Untergangsstimmung…

Die sinkende Nachfrage nach dem (klassischen) PC wird gewiss nicht erst seit letzter Woche diskutiert, dieses Phänomen beobachtet selbst der Otto-Normal-Verbraucher zunehmend. Was macht dieses Thema also so aktuell? Gemäß den Daten des angesehenen Marktforschungsunternehmens IDC lieferten die Hersteller im ersten Quartal 2013 insgesamt 76,3 Millionen PCs aus. Dies ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (88,6 Millionen Geräte) ein Rückgang von 13,9%, nahezu das Doppelte des erwarteten Rückgangs in Höhe von 7,7%. Der Einbruch ist somit höher als erwartet, doch es kommt noch schlimmer: Er ist der höchste seit Beginn der Datenerhebungen im Jahr 1995. Nun gilt es den Schuldigen ausfindig zu machen und dieser ist scheinbar schnell gefunden:

An dieser Stelle, leider, scheint es klar, dass die Veröffentlichung von Windows 8 nicht nur dahingehend gescheitert ist, den PC-Markt anzukurbeln, es scheint sogar, dass [Windows 8] den Markt abgebremst hat.

Zu den Gründen äußert sich IDC wie folgt: Zum einen seien „die drastischen Änderungen in der Benutzeroberfläche“ von Windows 8 und die mit der Nutzung von berührungsempfindlichen Bildschirmen einhergehenden höheren Kosten für viele Nutzer Grund genug, Abstand von neuen PCs zu halten. Zum anderen wird auf die fehlende Start-Taste abgestellt. Richtig gelesen, eine Taste, deren Abwesenheit dank eines funktionellen Ausgleichs – in Form des neuen Startmenüs – kaum auffällt, die sich mittels Drittanbieter-Software freischalten lässt, ist eine der Ursachen für den unerwartet starken Rückgang der Absatzzahlen im PC-Markt, so Bob D’Onell von IDC. Über diese beiden Gründe lässt sich gewiss streiten, auch wenn sie bei realistischer Betrachtung wohl kaum signifikante Auswirkungen auf den PC-Absatz haben. Der Grund liegt auf der Hand, die neue, ungewohnte Oberfläche ist vermeidbar. Es besteht sogar die Möglichkeit, sicherzustellen, dass als erster Bildschirm nicht das neue Start-Menü, sondern der Desktop erscheint. Dies ist über die Systemsteuerung oder aber mithilfe von Drittanbieter-Software mit wenigen Klicks erledigt. Man muss IDC allerdings zugutehalten, dass sie HP und Dell eine Mitschuld geben, ihre groß angelegten Umstrukturierungsmaßnahmen hätten die Nachfrage seitens der Kunden weiter geschmälert.

Definiere den „PC“

Interessanter sind weitergehende Überlegungen, die wahrscheinlichere Ursachen als die oben genannten behandeln. Zunächst sei die Frage erlaubt, was unter einem PC zu verstehen ist. Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert einen PC als „persönlichen Arbeitsplatzrechner (Einzelplatzsystem)“. Dabei leite sich der Begriff aus der historischen Entwicklung ab, Computer vom Rechenzentrum unabhängig zu machen und alle persönlichen Dokumente in direkter Interaktion zu bearbeiten. Diese Definition zählt im Übrigen zur ganz herrschenden Meinung. Spätestens hier wird deutlich, dass es den einen PC gar nicht (mehr) gibt, da neben  Desktop-Systemen auch Notebooks, Convertibles, Tablets mit Tastatur-Docks etc. als Einzelplatzsysteme angesehen werden können.

Der Grund, für diese Fragestellung liegt in IDCs Definition des PCs, die gemessen am weiten Verständnis  relativ eng ausfällt:

Ursprüngliche Fassung: PCs include Desktops, Portables, Mini Notebooks, and Workstations and do not include handhelds, x86 Servers and Tablets (i.e. iPad and Android-based Tablets with detachable keyboards). Data for all vendors are reported for calendar periods.

Aktuelle Fassung: PCs include Desktops, Portables, Mini Notebooks, and Workstations and do not include handhelds, x86 Servers and Tablets (i.e. slate form factor devices regardless of OS or chip type, such as iPad, Android, or Windows-based Tablets)

Diese Definitionen weichen aus uns unerklärlichen Gründen in ihrem Wortlaut leicht voneinander ab, sagen indes das gleiche aus. Unter den Begriff des PCs fasst IDC Desktop-Systeme, Notebooks und Workstations. Das heißt, x86 Server und Tablets fallen nicht hierunter. Unter Tablets versteht IDC, dies wird besonders in der ersten Definition deutlich, auch Tablets im Slate-Formfaktor bzw. solche mit abnehmbaren Tastaturen, so dass das Microsoft Surface Pro, Asus VivoTab, Samsung Ativ Smart PC, Acer W510 usw. nicht in den Zahlen enthalten sind, obwohl sie größtenteils mit Notebooks und Desktop-Systemen mithalten können. Hierbei wird nicht ausschließlich auf die Hardware Bezug genommen, es lässt sich mit diesen Geräten nicht zwingend schlechter arbeiten, nur weil die Tastatur abnehmbar ist.

Es muss aber auch bedacht werden, dass die Grenzen zwischen Konsum-Tablet und einem Arbeits-Tablet heutzutage fließend geworden sind, womit sich die strenge Abgrenzung zwischen Tablet auf der einen Seite und Desktops/Notebooks auf der anderen Seite erklären ließe. Gleichwohl trägt IDCs Auffassung des PCs dem Wandel innerhalb der Computerindustrie nicht Rechnung. Mit Windows 8 haben zahlreiche neue Formfaktoren ernsthaften Einzug in die Technikwelt gefunden, und damit sind nicht lediglich abnehmbare Tastaturen gemeint, denn auch Slider und Convertibles erfreuen sich neuer Beliebtheit. Es kann demnach festgehalten werden, dass IDCs aktuelle Definition vom PC einer Anpassung an die Moderne bedarf, dieser Punkt lässt sich kaum bestreiten.

Microsofts Upgrade-Angebot

Neben dem oben erwähnten Argument hinsichtlich der zu eng geratenen Ansicht sind zwei weitere Gesichtspunkte zu beachten:

  1. Microsoft hat sich bewusst dagegen entschieden, krampfhaft Anreize zum Kauf neuer PCs zu setzen. Dies lässt sich zum einen damit belegen, dass Windows 8 nahezu identische Systemanforderungen wie Windows 7 hat. Zum anderen nutzt Windows 8 die gegebenenfalls schwache Hardware ebenso effizient wie Windows 7 (vgl. Tomshardware), angesichts der kürzeren Systemstart Dauer teilweise sogar effizienter.
  2. Erneut: Microsoft hat alles getan, um den Wechsel von Windows 7 auf 8 möglichst kostengünstig zu halten. So war es beispielsweise bis zum 31. Januar dieses Jahres möglich, für 29,99€ von Windows XP/Vista/7 auf Windows 8 zu wechseln. Ganz ohne die Anschaffung eines neuen Rechners. Bei diesem Preis grübelt vermutlich auch der letzte Raubkopierer über den Kauf des Betriebssystems und das will was heißen.

Auch hier lohnt sich das Festhalten eines Zwischenergebnisses. Microsoft hat sich mit Wissen und Wollen dafür entschieden, den Wechsel auf Windows 8 nicht vom Kauf eines neuen PCs abhängig zu machen. Das dadurch gesparte Geld kann der Einzelne dann in andere, mobilere Windows 8 Hardware investieren – aber diese taucht bekanntlich in IDCs Daten nicht auf.

Technologischer Zyklus

Das letzte Argument dafür, dass nicht Windows 8 für den Rückgang des PC-Absatzes verantwortlich ist, werden die meisten unserer Leser persönlich nachvollziehen können. Der technologische Zyklus – insbesondere im (klassischen) PC Markt – ist in den vergangenen Jahren langfristiger geworden. Vor 13 Jahren war es fast undenkbar, einen PC länger als 2-3 Jahre in Gebrauch zu haben, die schnell alternde Technik machte sich sogar dem Laien bemerkbar. Heute verhält es sich aber gänzlich anders. Dieser Artikel wurde an einem über 3 Jahre alten Desktop-PC (Windows 8 Pro) verfasst, der wie gewohnt seine Dienste verrichtet. Es lassen sich nicht nur Full-HD Videos wiedergeben, mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen und Bilder mit Photoshop und den Pendants bearbeiten. Auch aktuelle Spiele lassen sich mit kleinen Kompromissen spielen. Zudem ist der oben zu sehende Windows 8 Leistungsindex nicht zu verachten, denn abgesehen von der HDD-Festplatte bewegen sich alle Werte auf einem – am Alter des Rechners gemessen – hohen Niveau. Dies gilt wohlgemerkt nur für den gewöhnlichen Anwender. Spieler und professionelle Nutzer wie Spiel-Entwickler, Grafik-Designer etc. werden ihre Hardware mit Sicherheit regelmäßiger austauschen.

Mit Blick auf die vorgebrachten Punkte erscheint die These, dass Windows 8 für den erheblichen Rückgang der Absatzzahlen auf dem PC Markt verantwortlich ist, im Grunde genommen plausibel. Es muss sich aber vor Augen geführt werden, dass es weniger mit den schlechten oder abschreckenden Eigenschaften von Windows 8 zu tun hat, denn so wird es gerne verstanden. Es ist vielmehr auf die Effizienz, das zu knapp geratene Verständnis vom PC, den beabsichtigten, kostengünstigen Umstieg auf das neue Betriebssystem und der für gewöhnlich längeren Lebensdauer der Rechner zurückzuführen.


Quelle: IDC

Über den Autor

„Die Planer planen, und das Schicksal lacht darüber.“

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
tomcosa
Mitglied

Ich denke der Abwärtstrend bei klassischen PCs im Consumerbereich wird sich fortsetzen. Das liegt aber – wie im Arikel gut beschrieben wurde – nicht an Win8 sondern an den Möglichkeiten der heutigen Zeit.
Wenn ich mir ansehe, welche Tablet+Dockinstation – Kombinationen es gibt und dabei bedenke, dass man damit beinahe keinerlei Abschläge in punkto Nutzen zum klassischen PC hat ist mir klar das dies die Zukunft sein wird.

wolframk
Mitglied

Letzte Woche ging unser 6-Jahre-alter PC kaputt und ich habe ihn durch ein Windows 8 Tablet (Acer W7) mit USB-3.0-Dockingstation ersetzt. Brillant! Zweiter Monitor, Funktastatur und Maus – alles funktioniert. Schneller als vorher und nach Abziehen des USB-Kabels kann ich ihn mit ins Wohnzimmer nehmen und auf der Couch surfen. Wer braucht eigentlich noch einen PC??? So macht Arbeiten am Computer Spaß!!!

blackrip666
Mitglied

Windows 8 ist fuer die Bedienung mit Maus einfach Schrott, vorallem ist es beschissen sich dort zb. Zu der systemsteuerung und co vor zu arbeiten, allfemein eine sehr nervige bedienung, ausserdem laufen einige meiner spiele extrem laggy, ich warte erstmal… Bin wieder zurueck zu win7

hExe
Mitglied

WIN8 ist mit Maus wirklich super zu bedienen; ob ich jetzt eine Kachel anklicke oder einen Ordner, das ist wirklich wumpe…abgesehen davon ist alles viel übersichtlicher, auch die Systemsteuerung! Und schneller läuft alles obendrein.
Das manche Spiele nicht mehr gut laufen, das war schon immer so wenn eine neue Version auf den Markt kam.
Leider ist es halt oft so, dass Neues erstmal kritisiert wird…..

wori
Gast

Der Kommentar zeugt von Unwissenheit.
Die Systemsteuerung erreicht man entweder per Maus über die Charmbar oder per Wintaste + X

winwin
Mitglied
Wer schreibt soetwas? iOS ist für die Eingabe mit der Maus Schrott, weil es diese Möglichkeit überhaupt nicht anbietet. Windows 8 lässt sich mit der Maus und Tastatur ebenso flüssig bedienen wie Windows 7. Ich komme bestens damit zurecht. Wer lange nach der Systemsteuerung sucht, der sollte die Mausgeschwindigkeit vielleicht heraufsetzen. Ich befinde mich auf dem Desktop oder wechsel mit der Windows-Taste hiereher. Ich gehe mit dem Mauszeiger in die untere rechte Ecke (bei Windows 7 war es die linke untere Ecke), ohne einmal zu klicken (wie bei Windows 7 auf den Start-Button erforderlich) öffnet die Charmbar automatisch. Oben auf… Read more »
Rand1985
Mitglied

Ich finde Windows 8 lässt sich auch mit Maus und Tastatur toll steuern und alle Spiele laufen mind. genauso gut wie unter Windows 7.

a47cdermarc
Mitglied

Das ist Blödsinn was du da schreibst Windows 8 geht sehr gut mit Maus wie jedes Windows!!!

blau34
Mitglied

Darüber kann man streiten.
Metro oder Win RT Apps sind nicht immer Maus freundlich.

Dovahkiin
Mitglied

SO EIN QUATSCH!!!!!! Ich kanns nicht mehr hören. Wozu soll ich als nicht-PC-Gamer einen neuen PC kaufen? Unser 4 Jahre alter PC macht noch immer alles brav, mein 2 Jahre altes Notebook sowieso. Beide wurden auf Win8 Pro umgestellt und sind somit schneller als zuvor!
Auch die lächerliche Angst vom fehlenden Start-Knopf ist arg übertrieben. Er ist eh noch da, nur unsichtbar. Dass man Win8 noch verbessern kann, vor allem für PC-User ist keine Frage, aber so ist Win8 echt ein tolles OS. Tipp: selber ausprobieren anstatt in Medien-Heul-Chor einzustimmen.

wori
Gast

Ich habe Windows 8 auf einem 4 Jahre alten Netbook Medion Akoya E1212 installiert. Das ursprüngliche BS war ein Xp.
Die Installation verlief problemlos. Alle notwendigen Treiber (Wlan, Grafik, Energiesparmodus, Touch etc.) wurden aus dem Netz gezogen.
Die Kiste lief sofort, ohne Probleme und schneller als mit Xp.
Das ist meiner Meinung nach das Argument gegen diese merkwürdige IDC-Studie. Windows 8 hat mit dem Markteinbruch der PC-Verkäufe nur insoweit zutun, als das es sauber und flott mit alter Hardware funktioneirt.

Dovahkiin
Mitglied

Du sagst es! So wie dir geht es tausenden Anderen auch – da besteht kein Zwang, neue Hardware einzusetzen.

blau34
Mitglied

Und somit hat die Studie zum Teil recht.
Nur der Grund ist ein anderer. Ich habe wirklich auf allen PCs gute Erfahrung mit win8 als Desktop Betriebs System gemacht. Dank start8 oder classic Shell geht das inzwischen auch bei unseren Kunden. Aber keiner unserer Kunden will es zuerst freiwillig. Ich muss viel Überzeugungsarbeit leisten und nur das versprechen, dass es so wird wie Windows 7 überzeugt.

Finux
Mitglied

Vertraue niemals einer statistik die du nicht selbst gefälscht hast! Ich bin mir sicher, dass derjenige, der diese statistik erstellt hat, sich ganz genau bewusst war, was er hier für ne statistik aufsetzt! Die frage ist nur, nach welchem resultat verlangt wurde! Meine meinung, dass tablets „schuld“ haben, würde vemutlich sogar ein halbwegs intelligenter Schimpanse.bestätigen! Aber ich mein wenn ich n neues auto für ne statistik bekäme wie es mein kunde verlangt! Würde ich auch so nen scheiß rausbringen! Automotorsport machts ja nicht anderst xD

hExe
Mitglied

🙂 Super comment !!! Daumen hoch 😉

Nikolaus117
Mitglied

So ist es hab selbst 3,5 Jahre alte hardware und kann mit nem kleinen grafikkarten update sogar bf3 auf ultra spielen. Vor 10 Jahren undenkbar. Heute hält ein pc und laptop so lange wie noch nie. Anwendungen werden eher schonender, Ausnahme sind 3D Programme alles andere wird schneller und schonender, Win8 läuft besser und hardware schonender als XP Sp3.

Dovahkiin
Mitglied

Gut da meinen viele, dass die Konsolen daran schuld sind. Also dass sich am PC Gaming Markt nicht so viel tut. Ich als Konsolenspieler sehe das gelassen. Damals dachte ich mir auch immer, dass die das absichtlich machen – neue Spiele, neuer PC muss her …

kitzlkatzl
Mitglied

Mein Desktop ist noch ein Core2Duo mit 4GB Ram, einer 1GB Radeon, 3 großen und schnellen Festplatten und Windows 7. Und dieses läuft 1A. Und auch viele Unternehmen fangen jetzt an auf Windows 7 umzusteigen. Das ist eben die Regel bei Windows, jedes zweite System ist gut. Also sind wir mal auf Windows 9 gespannt.
Auf meinem Laptop hab ich Windows 8 installiert, da dieses mit Vista wirklich nicht gut lief.

Falke1970
Mitglied
Das ist erst den Anfang vom Ende…..Man kann es drehen und wenden wie man will….MS hat ausgedient und gottseidank sind die Mitbewerber groß und mächtig genug, dass sie MS nicht mehr so einfach aufkaufen und somit den Fortschritt aufhalten kann wie früher….Die Pappnasen bei MS haben knapp 20 Jahre gebraucht bis die endlich ein halbwegs stabiles Windows entwickelt haben und jetzt fangen die glatt mit mit einem anderen Abenteuer mit der Kacheloberfläche an….Sorry, aber weitere 20 Jahre macht das sicher keiner mehr mit!!! Wie gesagt….das Ende von Windows PC´s hat schon begonnen….Und der Größte Feid von MS sind diese Vollpfosten-Amateure… Read more »
Nitrox
Mitglied
Also Falke1970, das ist absolut nicht richtig was Du da schreibst. Das sind zusammenhangslose Behauptungen ohne Hand und Fuss. Es ist doch ganz simpel: – W8 benötigt keine verbesserte Hardware – Die PCs die im Umlauf sind, sind bereits so gut, dass man 90 % der Anwendungen problemlos damit laufen lassen kann. – Eine weiter Leistungssteigerung der Hardware bringt nicht wirklich mehr Nutzen. Daher lohnt sich ein Tausch kaum. – Mittlerweile hat in den Industrieländern und auch in vielen Wachstumsländern fast jeder einen PC mit Internetanschluss. Das war vor einigen Jahren noch nicht so weil beispielsweise Internet nicht überall günstig… Read more »
Ancarias
Mitglied

Falke1970, wer hier der Vollpfosten ist, sei mal dahingestellt.
Du lässt hier wieder soviel Stuss in die Welt, dass man sich nur mit Grausen und Grauen abwenden kann.

Falke1970
Mitglied

Ja, ja…die Wahrheit ist immer grauslich und grausam…..frag mal Nokia…die kennen das sehr gut….von 70% Marktanteil binnen 2-3 Jahren auf fast null gefallen….das geht so schnell wenn man nicht auf die Kunden rücksicht nimmt….Aber warst ab…du wirst es eh bald sehen…denn bei MS braucht man echt kein Hellseher zu sein 😉

User
Mitglied

Genau, deswegen hat ja auch Linux fast 100 % Marktanteil. Deswegen wechselt eine Gemeinde wieder zurück auf eine Microsoft-Umgebung, weils ja mit Linux und OpenOffice so wunderbar geklappt haben, die tausende Word, Excel und PP-Formulare ins OpenOffice-Format zu migrieren.

Troll Dich bitte, am besten unter einer Brücke. Bei deinen Freunden.

aloha
Mitglied

Ich finde es schade, dass die Verwendung von Android so aggressiv macht und offenbar mehr Gehirnzellen kostet, als ein anständiger Rausch…

Falke1970
Mitglied
Ja, du hast recht, das verwenden von Android und anderen alternativen zu MS Produkten macht aggressiv…denn da merkt man erst das man sich jahrelang umsonst mit MS Produkten herumgeärgert hat….denn andere können es viel besser und arbeiten kundenorientierter und viel proffesioneller und versuchen nicht krankhaft was aufzuzwängen….Ich bin jahrelang felsenfest hinter MS gestanden, aber der Blick über den Tellerrand hat mir gezeigt das andere Unternehmen die auch Softwarelösungen anbieten, dass viel besser können und im wahrsten Sinne „Lösungen“ anbieten und nicht halbfertige Produkte auf den Markt schmeissen, wo man sich dann grün und blau ärgern kann und darauf warten muss,… Read more »
Albert Jelica
Webmaster

Android ist kundenorientierter als Microsoft-Produkte? LOL das ist ein Widerspruch in sich.

Deswegen bekommt ein Android-Tablet alle 4 Wochen ein Update und Android-Phones werden mehr als 3 Jahre lang unterstützt. 🙂

a47cdermarc
Mitglied

Du machst dich so lächerlich ohne Wort bist bestimmt der Bruder vom Herr Mayer oder gibs zu 😀

0821uggi
Mitglied

Hahaha. 🙂 der war echt gut

Nikolaus117
Mitglied

Man müsste meinen du bist Komiker ^^ aber ok deine Meinung. PS: das es besser rüberkommt beim nächsten Mal bitte ein paar Beispiele und Aufzählungen. Damit würdest du wenigstens ein Hauch von Seriosität bieten 🙂

Falke1970
Mitglied

Was willst du noch für Beispiele und Aufzählungen….die Zahlen und Fakten sagen eh schon alles deutlich genug…..ES GEHT ABWÄRTS!!!

winwin
Mitglied

Wegen der Erdanziehung geht alles abwärts. Das ist nicht neu. Das sagen auch die Zahlen und Fakten. Aber ich finde, mit Unterstützung von MS haben wir alle die Erdanziehung … für ein paar Augenblicke am Tag überwunden :-()

Albert Jelica
Webmaster

Es geht abwärts? Windows 7 hat noch mehr Marktanteile bekommen, als das überaus beliebte Windows XP. Windows 8 hatte bei den Previews mehr Downloads als je eine Beta zuvor. Windows 8 hat aufgrund der schlechten PC Absätze viel eingebüßt, was aber nicht am OS selbst liegt.

BimBam92
Mitglied

Kennste das? Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten…. Wenn du Ms und den ganzen kram so hasst warum bist du dann hier? Und welche Zahlen und Fakten? Du glaubst mit 99%iger Sicherheit alles was im Internet steht.

Brausepaul
Mitglied

….ja in deiner Fantasie mag das zutreffen. So oberschlaue Untergangspropheten, die ihr “Wissen” aus den Schlagzeilen der Boulevardpresse beziehen, gibt es schon so lang wie Microsoft selbst. Microsoft hat immer und immer wieder bewiesen dass es sich dabei nur um dümmliches Geschwafel von Besserwisser und Wichtigtuer handelt.
Aber Android als Alternative anzuführen ist der Brüller schlechthin, dieses System wird es wohl nie ernsthaft in die reale Arbeitswelt schaffen, dazu ist die Schwelle vom Kinderzimmer einfach zu groß ;D

a47cdermarc
Mitglied

Deine Zahlen sagen das die du dir zusammen reimst so schauts aus 😉

Deniz R.
Mitglied

Dein unqualifizierter Senf durfte jetzt nicht fehlen, oder? Hätte mich echt gewundert wenn du hierzu nichts geschrieben hättest. Wenn ich deine Texte lese, sehe ich meistens das hier: Bla.. MS ist doof!…blabla… ich bin wütend, obwohl ich Android nutze…blub….

Dovahkiin
Mitglied

Das ist ein typischer Hater – mit sich und dem ganzen Universum unzufrieden. Mir würden solche Leute leid tun, wären sie nicht so nervig.

Ancarias
Mitglied
Ich habe mir meinen PC Anfang 2009 selber gebaut. Mit einem 3 GHz Quadcore, 8 GB Haupspeicher bin ich immer noch gut dabei. Der Rechner läuft eigentlich nur noch, wenn ich Bilder, Videos oder Musik bearbeite und etwas umfangreichere Recherchen durchführen muss. Emails lese und schreibe ich via meinem Lumia 920. Alles andere läuft im Moment noch über ein Android Tablet, das mich schon oft zur Weißglut gebracht hat und das zum Ende diesen Jahres dann endlich gegen ein Windows Tablet, hoffentlich von Nokia, ausgetauscht wird. Meinen Rechner aufrüsten, kommt für mich nicht mehr in Frage. Ganz abschaffen werde ich… Read more »
aloha
Mitglied
Ist das der gute, alte Trash 80? Das waren noch Zeiten… Zum Artikel: es stimmt mit Sicherheit, dass sich das Kaufverhalten geändert hat. Viele nutzen ihren Computer nur zum Surfen, für Emails und ganz selten mal für kurze Texte – und entscheiden sich beim Neukauf für ein Tablet, das für diese Aufgaben sogar komfortabler ist. Ich kenne einige, deren Uralt-PC unbenutzt in der Ecke steht und am Sofa wird das iPad verwendet. Tatsächlich kam der große Fortschritt in erster Linie den Gamern zu gute. Für alle „Normaluser“ können die Dinger schon seit Jahren mehr als genug und es gibt einfach… Read more »
Rocco
Mitglied
Ich kann mir auch nicht vorstellen dass der Rückgang mit Windows 8 zu tun hat. Alte Pc-Hasen sind durchaus skeptisch und halten vorerst am trotzdem noch jungen Windows 7 fest. Für Pc-Neulinge sehe ich aber erst jetzt mit Windows 8 sehr gute Einstiegschancen und die werden sich jetzt wohl doch eher für ein Tablet oder Ultrabook entscheiden, als für ein System dass einen Schreibtisch erforderlich macht. Außerdem sind längst nicht alle Neusysteme bereits mit Windows 8 ausgestattet, ich behaupte sogar, dass es weniger als 50% sind. Nee, beim besten Willen, an Windows 8 liegt es nicht, dass System ist super… Read more »
Oriphiel
Mitglied

Die haben doch nen Rad ab, Win8 ist einfach Genial, vielmehr sollte man mal daran denken das Alles Teurer wird und die Leute ihren A… Am Kacken halten müssen! Wenn ich mir Leute aus unserer Firma ansehe die nur mit etwas über 1000€ nach Hause gehen im Monat, wie Bitte sollen die sich davon einen neuen Rechner leisten?!?

Ess-Pri
Mitglied

Mein Windows-Pc von 2005 (damals individuell zusammengestellt) läuft inzwischen mit W7 64 Bit, neuem Arbeitsdpeicher und neuer Usb-3-Schnittstelle immernoch so gut, dass ich keinen guten Grund für einen Neukauf habe. An einem Mac kann man halt nicht so toll schrauben und nachrüsten. Mit Windows 8 liebäugel ich zwar, aber der unbedingte Grund zum Upgrade fehlt halt doch, weil mein WP8-Lumia sich ja auch so prima verwalten und syncen lässt. Es fehlt also einerseits der Leidensdruck und andrerseits der ultimatve Lockstoff in Windows 8.

RedGun
Gast

Mein Windows 7 Computer hatte Laufzeiten von mehreren Wochen, ohne Neustart oder Absturz. Und er hatte richtig zu arbeiten. 5 von Kernen und Grafikkarte rechnen für Boinc. Auserdem diente er als Sat-Empfänger und Videorecorder. Und mit gespielt habe ich auch noch. Und mit Windows 8 ist das genauso.

Aber wenn beu anderen such der Computer aufhängt, ist Windows drann schuld. Aber dass ein haufen unnützer Programme laufen und auch noch mit irgendwelchen Pseudo-Tunning-Programme am System rumgespielt wird, sueht keiner. Microsoft ist halt schuld.

iknoedler
Mitglied

Ich denke nicht, dass Win8 auf irgend einem Gerät versagt hat. Ich nutze es auf dem Desktop-PC, einem Tablet und einem HTPC. Na klar ist der Umgang auf jedem Gerät anders, aber auf jeden Fall besser als mit Win7. Und die MUI auf dem Desktop verwendet mein Kleiner (6 Jahre) mit einer Selbstverständlichkeit, die mich manchmal nur den Kopf schütteln lässt 🙂

herrmayer
Gast
Ich bin der Meinung, dass es gar nicht darum geht, einen Schuldigen für den sinkenden Absatz klassischer DT-PCs zu finden..und da speilt sehr wohl die Umstellung auf Windows8 rein und das ganze KuddelMuddel Versionen, Gerätetypen, Oberflächen, unfertige/unvorhandene Funktionen. Windows8 hat einfach als Produkt derInteraktion mit sich selbst auf den vielen Geräten, die ein Nutzer heute hat versagt. das eigene Ziel ist damit zerschossen, wofür es beworben wurde. Das wird wohl erst halbwegs gut mit BLUE korrigiert und hoffentlich tief ergänzt. Im Umkehrschluss müssten dann also die Tablets mit W8+W8RT sowie die (technisch tollen) Ultrabooks weggehen wie warme Semmeln…leider nicht. Obwohl… Read more »
BimBam92
Mitglied

Junge was laberst du da? Denkst vorher nach oder erst hinterher? Meine fresse es gibt Menschen die nur Müll von sich geben

a47cdermarc
Mitglied

Da ist er ja hab doch gesagt das da noch was kommt 😀 und es ist wieder mal ein Kommentar was vor Dummheit und Ignoranz strotzt 😀

Ancarias
Mitglied

Deine Aussage kann ich nur bejahen.

Joe di Maggio
Mitglied

Also ich kann mit Tablets nichts anfangen da lobe ich meinen Laptop! Hatte mir mal einen Tablet gekauft und das Ding lang nur rum weil wenn ich mir sachen in ruhe anschauen will benutze ich den Lappi und wo anders mein Smartphone was soll ich mit einen Tablet? Hab es verkauft 🙂

Ancarias
Mitglied

War das ein Android Tablet, dann kann ich Dich verstehen. Meins bringt mich des öfteren zur Weißglut und wird am Ende des Jahres gegen ein Windows 8 Tablet, ob Pro oder RT steht noch nicht fest, ausgetauscht.

123321
Gast

Tablet ist nicht gleich tablet.

Joe di Maggio
Mitglied

Hatte ein iPad!

Ancarias
Mitglied

Sorry, hatte nicht weit genug runter gescrollt. Aber auch bei einem iPad kann ich Dich verstehen, mit dem Teil kann man auch nichts anfangen.

Maxi
Mitglied

Ist doch immer leichter die Schuld auf andere zu schieben. Wird in der Wirtschaft so gemacht, in der Politik, in der Schule und so weiter. Anstatt mal darüber nachzudenken, was man an den Geräten verändern könnte um es attraktiver beim Kunden zu machen

123321
Gast

Apropos. Ich freu mich auf eine neue surface generation. 😉

Und übrigens: Lenovo hat mit seiner vielfältigen win8 produktpalette deutlich gewinne gemacht…es geht also. Ich denke aich dass die nachfrage nach convertibles und co sehr hoch ist. Zumindest stehen in der pc abteilung in saturn und co immer die meisten leute bei den convertibles

Apefist
Mitglied

Damals musste für zocker auch von XP auf Win7 upgegradet werden da man damit mehr als 4gb ram haben konnte und DirectX 10 verwenden.

wpDiscuz