Was bleibt von Nokia nach dem Deal mit Microsoft?

155

Nachdem Microsoft das Kerngeschäft mit Smartphones und Handys von Nokia um 5.44 Milliarden Euro übernommen hat, bleibt vom ehemaligen Handymarktführer nur wenig übrig, das allseits bekannt ist. Die anderen Bereiche des Unternehmens alleine sind jedoch weitaus profitabler und laut der Ratingagentur Fitch finanziell auch besser aufgestellt.  Zweifellos war aber Nokias Handysparte der prominentere Teil des Konzerns, jedoch können die Finnen weiterhin in anderen Bereichen mit zahlreichen Angeboten aufwarten.

Nokia wird ohne Handysparte weiterhin – von drei Säulen gestützt – am Markt vertreten sein. Mit den Kartenangeboten, die seit einiger Zeit unter dem Namen HERE zusammengefasst werden, hält Nokia weltweit einen Marktanteil von 80%. Das Kartenmaterial des 2011 von Nokia aufgekauften Unternehmens Navteq wird unter anderem an Hersteller von Navigationssystemen lizenziert. Microsoft erhält seit dem Deal mit Nokia ebenfalls Zugriff auf besagtes Kartenmaterial und darf dieses für die nächsten vier Jahre verwenden.

Daneben ist Nokia bereits seit langem als Netzwerkausrüster aktiv und konnte seit 2012 erneut Gewinne in einer Höhe von 822 Millionen Euro erzielen. Nokia Solutions & Networks wurde 2007 als Nokia Siemens Networks gegründet und arbeitet seitdem an mobilen Breitband- sowie LTE-Chips. Jedoch hat sich Nokia im Juni dieses Jahres die Anteile von Siemens zu einer Summe von 1.7 Milliarden Euro zurückgekauft.

Die dritte erwähnenswerte Sparte von Nokia heißt Advanced-Technologies. Dort wolle man von nun an ein Auge auf das weite Patent-Portfolio von Nokia haben und in zukunftsträchtige Technologien investieren, sowie neue Bereiche auskundschaften. Dazu zählen neue Materialien, Umgebungserfassung sowie Verbindungen und Konnektivität.

Microsoft will 600 Millionen Dollar einsparen

Durch die Fusion der beiden Unternehmen wechseln 32.000 Mitarbeiter von Nokia zu Microsoft. Viele dieser Mitarbeiter fürchten nun um ihren Posten, verständlich, denn Microsoft will durch neu geschaffene Synergien jährlich 600 Millionen Dollar (rund 455 Millionen Euro) einsparen. Da nun gewisse Positionen doppelt besetzt sind, ist Microsofts mobile Sparte überverwaltet und wird über Kürzungen beim Personal nicht hinwegkommen. Zahlreiche Nokia Mitarbeiter müssen in nächster Zeit also um ihren Job fürchten, was Nokias bisher großartigem Marketing besonders schaden könnte.

Wird Nokia zum Patenttroll?

Seit einigen Jahren herrscht am Smartphone-Markt eine regelrechte Schlacht gegen die Konkurrenz. Dabei wird oftmals nicht nur mit dem besseren Produkt oder der ein oder anderen Stichelei im Marketing gekämpft, sondern vieles auch über Patente vor Gericht ausgetragen. Besonders die Prozesse von Apple gegen Samsung (und umgekehrt), sowie die Google-Tochter Motorola gegen Microsoft sorgten medial für Aufsehen.
Nokia hat sich in den letzten Jahren aber zusehends aus größeren Patentstreitigkeiten herausgehalten. Dies hat damit zu tun, dass unter den Herstellern eine Art ungeschriebenes Gesetz gilt, wonach man sich bei Patentverletzung nicht gegenseitig verklagt, da man mit einer Gegenklage zu rechnen hat. Dennoch führten die Finnen 2009 zuletzt einen Prozess gegen Apple und erzielte mit dem kalifornischen Unternehmen eine Einigung über Lizenzzahlungen, angeblich über eine dreistellige Millionensumme.

Nokia befindet sich als Handypionier im Besitz zahlreicher Patente, die auch Microsoft für die nächsten 10 Jahre lizenziert hat. Die Redmonder haben selbst ein enormes Patent-Portfolio, wodurch sie hauptsächlich Android-OEMs zu Lizenzgebühren zwingen, was die Preise von deren Smartphones in die Höhe treibt. Da nun Nokia bis Ende 2015 keine eigenen Smartphones herstellen darf, braucht der finnische Konzern von seiner Smartphone-Konkurrenz keine Gegenklagen mehr zu befürchten und könnte seine Erfindungen in Zukunft lizenzieren. Auch hier profitiert Microsoft direkt vom Deal mit Nokia, da nun Geräte mit Googles Betriebssystem erneut durch steigende Lizenzkosten teurer werden.

Sehen wir je wieder ein Smartphone von Nokia?

Nokia ist auf jeden Fall eine Traditionsmarke und sehr viele Nutzer haben sich nur aufgrund der Finnen auch ein Windows Phone gekauft. Dass der Name ‚Nokia‘ nach der Übernahme zumindest im Smartphonesektor sang und klanglos verschwindet, dürfte einige Fans schwer enttäuscht haben. Die ehemalige Handysparte von Nokia geht zu Microsoft über und wird dort an neuen Produkten arbeiten. Das übrige Unternehmen wird in naher Zukunft wohl keine mobilen Endgeräte zur Verfügung stellen, denn der Vertrag mit Microsoft sieht vor, dass bis Ende 2015 kein Smartphone mit dem Namen Nokia veröffentlicht wird. Danach steht es den Finnen aber frei wieder eine mobile Sparte zu gründen und ein Smartphone zu veröffentlichen. Ob man sich dann erneut für Windows Phone entscheidet, bleibt zu bezweifeln, da aktuellen Gerüchten zufolge Nokia noch vor dem Deal mit Microsoft im an einem Android-Smartphone arbeitete. Dem chinesischen Weibo-Account CTechnology zufolge handelte es sich dabei um ein Low-End Smartphone mit einer eigenen Android-Version, ähnlich wie beim Kindle Fire. 10.000 Prototypen des Geräts mit dem Codenamen „Moutain View“ basierend auf einem Qualcomm Snapdragon 200 8225Q, werden derzeit immer noch vom taiwanesischen Hersteller Foxconn gebaut und in Peking getestet. Das Unternehmen habe nicht vor die Produktion bis November zu stoppen.

Nachdem Nokia sich 2011 von seinen Symbian-Programmierern getrennt hat, gründeten diese ein neues Unternehmen namens Jolla, das bereits ein erstes Smartphone mit dem MeeGo basierten Betriebssystem herstellt und es Ende dieses Jahres noch ausliefern will. Dieses Szenario könnte sich beim Wechsel vieler Mitarbeiter zu Microsoft wiederholen, denn der ehemalige Nokia-Mitarbeiter Thomas Zilliacus gründete am Tag des Verkaufs an Microsoft das Unternehmen Newkia.

Der Name ‚Nokia‘ wird trotz des Deals mit Microsoft nicht untergehen. Das Geschäft mit den Smartphones lief für die Finnen mit Windows Phone ohnehin nicht ideal. Nun hat das Unternehmen erst einmal Zeit, um sich wieder zu finden und mithilfe seiner anderen Sparten erneut schwarze Zahlen zu schreiben. Was danach kommt, wissen die Verantwortlichen bei Nokia möglicherweise selbst noch nicht.

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta".

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
schwabenflo@live.com
Mitglied
[email protected]
Mal ehrlich.. mit dem namen „nokia“ is MIR persönlich als Fan wurst was damit passiert. Ich bin Nokia Fan wegen der Verarbeitung, Kamera & exklusiven apps! Wenn auf dem nächsten polycarbonatgehäuse oder eben mit magnesium legierung ein anderer name drauf steht, ist das mir egal. Mir gefällt das mit nokia & es wird durch microsoft, meines erachtens besser werden. was allerdings auch vom neuen MS Chef abhängt.. Das Joe Belfior(richtig geschrieben?) mehr zu sagen hat gefällt mir auch. Ballmer geht, Nokia kommt näher.. Die ganzen 200 kommentare mit „wenn kein nokia mehr drauf steht“.. ist doch wie bei apple, hauptsache… Read more »
kitzlkatzl
Mitglied

Seh ich ähnlich. Wenn die Qualität stimmt, dann kann oben auch einfach nur Windows Phone stehen.
Nur eben für den Markennamen an sich ist das nicht gut. Denn den Namen Nokia wird man dann nicht mehr sehen. Das heißt dann auch nach 10 Jahren gibt es keinen Weg zurück.

computer11
Mitglied

Das galt für die Marke Surface. Die Marke Lumia hat sich Microsoft angeeignet um selber Smartphones zu vertreiben. Nur dass die Lumia Smartphones zukünftig eben nicht mehr mit Nokia Schriftzug versehen werden. Dann steht da vielleicht Microsoft oder man hat auf dem Gehäuse vom Smartphone irgendwo ein Windows Logo.

Microsoft geht nun den selben Weg wie Apple. Hardware und Software alles aus einem Haus.

stephan
Mitglied

Also ich wollte mir in den nächsten Monaten ein neues Smartphone kaufen und hoffe sehr das ms endlich mal ein eigenes Phone raus bringt da es bei Nokia leider nicht mehr der fall sein wird. Wenn nicht dann werde ich vielleicht doch zum iPhone wechseln obwohl ich wp einfach nur klasse finde. Und das 925 ist auch total cool aber das wünscht sich meine Freundin schon zu weihnachten von mir. Also irgendwie kann ich mich noch nicht entscheiden:-(

Dovahkiin
Mitglied

Dann warte. Hast eh ein 8X – nicht gut?

Dovahkiin
Mitglied

Bin echt gespannt, was Microsoft nun macht. Schaffen sie es oder ist der Markt an Google verloren und in Zukunft ruckeln wir nur noch mit zig verschiedenen Droid-Versionen durch die Gegend … brrrr hoffentlich nicht.

dare100em
Mitglied

Bezgl. der Entscheidung von MS, Nokia als Namen nicht weiterzuführen:

Nun ja, Nokia steht mittlerweile auch für „fail“ – und das nicht nur wegen WinPhone. Samsung & Apple sind hip – MS und Nokia sind es nicht. Außerdem kann ich auch verstehen, dass MS nicht ein zweites Procter&Gamble werden will.

Genau so tötlich bzw. schlimmer wäre es aber, dass Ganze „MS WinPhone xyz“ zu nennen. Am Besten wäre es ala X-box vorzugehen, und dass Ganze unter dem Lumia Label laufen zu lassen und das MS nur klein auf die Rückseite…

H3NMANN
Gast

Ein Wunsch von mir wäre, dass die folgenden Geräte von Nokia bessere Verarbeitungsqualität haben und nicht bei jedem zweiten Produkt Fehler und Defekte aufweisen!

CopyConstructor
Mitglied

Die bisherige Microsoft Hardware hatte gute Qualität (wie damals die Microsoft Mouse) – das konnte man bei der Software nicht immer sagen..

Mr Olympia
Mitglied

Ey , das kannste hier nicht bringen , die sind doch alle top die geräte 😉

gotoblue
Mitglied

So, nun ist aber auch gut. Nokia Mobil Sparte gibt es erstmal nicht mehr. Taschentücher gibt es nicht dazu.

der_schamane
Mitglied

Tja, man stelle sich vor, mercedes höre auf zu produzieren…

hwf577
Mitglied

Betriebssystem vebessern, bessere Hardware gleiche Qualität der Handys dann ist mir der Name egal von mir aus auch Piguin 4711

thetruth1986
Gast
außerdem warum sollte nicht ein microsoft lumia auf den markt kommen? macht gooooogleeee mit seinen nexus auch. und microsoft ist kein unbekannter nichts bedeutener name wie zB zte huawei oder sonst was. dann würde es microsoft smartphones und tablets geben. alles aus einer hand. perfekt. dass das verbiebene nokia gebilde später auf android setzen wird wäre ein fehler da es zur zeit alle hersteller schwer haben gegen samsung und goooogleee eigenen geräte durchzusetzen. windows phone hat aber de vorteil sich noch steigern zu können und unabhängig von hardware oems zu werden was den marktanteil nach oben treiben könnte. ( zur… Read more »
dg
Mitglied

Und ob es nach dem Deal noch Firmware a la Amber geben wird…?

Rainer Schmidt
Mitglied

Stephen Elop bekommt 19 Millionen Euro bei seiner Rückkehr zu Nokia.

70% davon kommen von Microsoft, die restlichen 30% von Nokia.

thetruth1986
Gast

windows phone is die einzige variante für mich. was anderes: nein!

thetruth1986
Gast

alles jammern rum dass keine nokia handys mehr kommen. blödsinn! das know how technik und entwicklungen sind immer noch in den geräten zukünftig drinnen nur mit erweiterungen von microsoft und mit microsoft branding. mir is eh lieber es steht microsoft drauf als zB samsung. außerdem auf ms einzuschlagen is wohl sehr einfach. windows phone is wenigstens ein os was ohne hochgezüchtete hardware perfekt läuft nicht so wie die suchmaschien konkurrenz wo das system selbst auf quadcore und 2gb ram immer noch ruckelt.

FlasHH
Mitglied

Also ich bin derzeit sehr zufrieden mit Windows Phone und mit Nokia. Das heißt doch aber nicht, dass ich in Zukunft nicht auch was anderes besser finden kann. Vielleicht habe ich dann ein Samsung SP mit Samsung OS, wer weiß? Aber das OS wird natürlich den 90% Auschlag geben, das muss gefallen. Welches Phone es dann wird ist ne Preis/Leistungs Entscheidung.

Kellerassel
Gast

Ich würde die Zeit am liebsten einige jahre zurückdrehen, damit Nokia zweigleiaig fahren wurde. Zuerst MeeGo als Smartphoneplattform etablieren, am besten vor dem iPhone, dann Windows Phone einsetzen und es ermöglichen, das beide Systeme gleichzeitig laufen und somit das Gute beider Seiten zusammenspielen. WP für Mail, Business und Web, MeeGo für Apps, Navigation und Co.

Ich weiß, das ist alles utopisch, aber es ist mein Traum aus der Zeit um 2007, als Android kam und Windows Mobile bei meinem Onkel auf eine HTC lief.

computer11
Mitglied
Tja die bösen Windows Phones, waren der Grund warum ich mir mein erstes Nokia Handy gekauft habe. Bei meinem Onkel habe ich das Lumia 800 gesehen und von dem iPhone 4 wollte ich einfach nur weg. Android ist für mich keine Option, also kam für mich nur ein Windows Phone in Frage. HTC war für mich damals eher unbekannt. Nokia hat einen guten Ruf für hohe Qualität ihrer Produkte ergo hab ich mir ein Lumia 920 geholt. Wenn jetzt das 1520 kommt, kauf ich mir das als wohl erstmal letztes Nokia Smartphone. Was danach kommt, weiß ich nicht. Nur eins… Read more »
martial82
Mitglied

Da stimme dir da voll und ganz zu. Mein 920er war mein erstes nokia, weil ich von qualität und support viel gutes hörte und ich unbedingt wieder wp haben wollte. Leider läuft mein vetrag noch ne weile, weshalb das 1020/1520 im moment nicht in frage kommen werden. Aber für ein surfacephone bin ich sicher auch zu begeistern 🙂 das wird meines erachtens n richtig fieser gegener für die nächsten iphones, va im arbeitssektor. Android wird weiterhin nicht so um seine anteile angst haben müssen. Aber das wird sich noch zeigen.

H3NMANN
Gast
…Nur leider wird das Surface Phone wohl in den nächsten Jahren nicht mehr kommen. Laut Microsoft ist es aktuell (noch) nicht nötig eines zu bauen, denn die anderen Hersteller wie HTC und Samsung machen nach Einschätzung des Unternehmens einen guten Job. Microsoft sieht das Surface Phone eher als eine Art „Plan B“, für den Fall, dass die Hersteller die Interesse an Windows Phone verlieren. Erst in solch einer Situation wäre Microsoft bereit ein Surface Phone auf den Markt zu bringen. Allerdings hat man in Redmond bereits mit der Erprobung von Prototypen begonnen, die ein Gehäuse aus der gleichen Magnesiumlegierung haben,… Read more »
Georg
Mitglied

Welches WP soll ich mir denn kaufen, wenns kein Nokia mehr ist???!! :'(

FlasHH
Mitglied

Es ist schon spannend, einige sind ja der Marke Nokia regelrecht verfallen. Das nenne ich doch gelungenes Marketing, wenn die Markentreue sogar ignorieren lässt, dass die gesamte Nokia Entwicklung und Produktion von MS übernommen wird, sprich MS produziert quasi zukünftig Nokia Qualität. Doch wo nicht Nokia drauf steht, kann ja nicht Nokia drinn sein 😉

TheSpieleaffe
Mitglied

Kinglasex ist da am schlimmsten. Leute Nokia ist nur ein Konzern mehr nicht!!

lfd
Mitglied

Er ist zwar sehr „verbunden“ mit Nokia aber ich würde das in keinster Weise als schlimm bezeichnen.

Alex B.
Mitglied

*kinglasex

TheSpieleaffe
Mitglied

Verbessert 🙂

3dz9j56
Gast

Naja, MS wird dann halt welche rausbringen…

dg
Mitglied

Was passiert nach dem Deal wohl mit dem Nokia-exklusiven Apps? Werden sie freigegeben? Oder wenigstens einige, z. B. die Spiele?

Wordreth
Mitglied

Hoffe auch, das zumindest ein Teil frei geht, aber ich hoffe auch das andere Nokia exklusive kommen.

11mousa
Mitglied

Ich träume gerade davon, dass Nokia 2015/16 mit dem (weiterentwickelten Phoneblocks-Konzept und Ubuntu mobile auf den Markt zurückkehrt. Hervorragende Programmierer und HW-Spezialisten hätte man sicher schnell zur Hand, nachdem ich nicht glaube, dass die beiden „Splitterfirmen“ allzu erfolgreich sein werden.

Blocks würde vor allem deshalb gut passen, weil man nicht viel Geld für die komplette Handyentwicklung (vor allem Design) ausgeben müsste, sondern nur einzelne Komponenten bauen, testen und anbieten müsste.

switchblade
Gast

Ubuntu? Nee, dann lieber Symbian.

TheSpieleaffe
Mitglied

Mit Symbian hat Nokia wenigstens jahrelang Erfahrungen mit gesammelt und kennt das System in und auswendig. Das (Öko)Sytem müsste nur mal modernisiert und entschlackt werden.

11mousa
Mitglied

Allerdings ist es unrealistisch, dass ein echtes Symbian nochmal zu einem modernen OS wird, einfach weil es niemals auf so eine Workload ausgelegt war. Über Meego könnte man diskutieren, ich habe allerdings bewusst Ubuntu gewählt, weil es von Grund auf immens variabel ist (was man bei schnell wechselnder Hardware gut brauchen kann), und (zumindest als Desktop-Os; mobile habe ich noch nicht ausprobiert) gut mit Ressourcen umgeht.

Dazu (und das ist sogar einer der Hauptgründe): wird es von Ubuntu selbst gepflegt und muss von Nokia nur angepasst werden. Bei Symbian/Meego müsste wieder Nokia allein die kompletten Entwicklungskosten tragen.

TheSpieleaffe
Mitglied

Es wird wohl das bleiben was es ist….Ein unerreichbarer Traum

11mousa
Mitglied

Was meinst du? Phoneblocks? 1:1 so wird es wegen des verschiebbaren Prozessors nicht funktionieren. Wenn man dem allerdings einen fixen Platz zuordnet(trotzdem wechselbar) könnte es mit einem hochintelligenten BIOS/UEFI hinhauen.

mobilbox
Gast

Smartphones von Nokia sind auch in Zukunft möglich. Ihnen gehören ja weiterhin die Patente. Die Trennung von MS ist eben nur so wie jetzt ausgehandelt möglich. So haben beide Seiten etwas davon. Ohne die Finanzspritzen der letzten Jahre von MS würde Nokia schon weg sein und sich gar nicht mehr als Lumia-Hersteller darstellen können.

wpDiscuz