NuAns NEO: Chef erwartete höheren Marktanteil von Windows 10 Mobile

18

Ende 2015 haben einige asiatische Hersteller neue Smartphones mit Windows 10 Mobile angekündigt, darunter war auch das NuAns NEO. Es hatte ein interessantes Design und war auch mit solider Hardware ausgestattet. Es war jedoch zum Start weder in den USA, noch in Europa erhältlich, sondern lediglich in Japan.

Etwa gegen Mitte 2016 hat man dann eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, wo das Gerät auch wesentlich günstiger als sonst und zwar ab 250 US-Dollar bestellt werden konnte. Am Ende reichte es mit nicht einmal 150.000 US-Dollar nicht für das selbst gesteckte Ziel von 725.000 US-Dollar.

Mit höheren Marktanteil gerechnet

In einem Interview sprach der Chef des Unternehmens hinter NuAns über seine gescheiterten Pläne, erfolgreich ein Windows 10 Mobile-Gerät zu vertreiben. Etwas enttäuscht zeigt sich Tetsushi Hoshikawa darin über die Strategieänderung von Microsoft Anfang 2016. Er hatte damit gerechnet, dass im Zuge des Rollouts Windows 10 Mobile vom Start weg beliebter sein werde als Windows Phone 8.1, sprich im Sinne des Marktanteils. Microsoft hat allerdings das Update für ältere Geräte optional gestaltet, wovon rund 80 Prozent der Nutzer schlichtweg nicht erfahren oder aus einem anderen Grund nicht Gebrauch gemacht haben.

Das Interview ist allerdings nicht wirklich aufschlussreich bis auf diese Frage, denn wichtig sind auch die aktuellen Besitzer des Geräts, welche offiziell keine Updates bekommen und das seit dem Start des Geräts. Das NuAns NEO ist nämlich eines jener Smartphones, die selbst das Anniversary Update noch nicht offiziell bekommen haben. Derartig kritische Fragen über das Unternehmen selbst wurden leider nicht gestellt.

Medien: Microsoft an Scheitern Schuld

In zahlreichen englischsprachigen Fachmedien wird nun auf Basis dieses Interviews ordentliche Kritik geübt an Microsoft. In zahlreichen Überschriften wird die Aussage des Trinity-Chefs genutzt, um Microsoft nochmals totales Versagen im mobilen Bereich vorwerfen zu können.

Wir selbst sprachen bereits letztes Jahr, als das Thema noch aktuell war, davon dass der Windows 10 Mobile Release ein Debakel war und sparten nicht an harten Worten beim Unternehmen. Dass aber ein Produkt wie das NuAns NEO scheitert, liegt wohl nicht an Microsoft allein und das scheint auch Tetsushi Hoshikawa nicht implizieren zu wollen, wenn man sich das Interview ansieht. Medial wird die Aussage aber etwas hochgeschaukelt.


Quelle: Neowin

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta". Aktuelles Projekt: http://selbstständig-machen.at/

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "NuAns NEO: Chef erwartete höheren Marktanteil von Windows 10 Mobile"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Dustynation
Mitglied

Was erwarten die denn? Das wir nach Japan stürmen um es zu kaufen???? 🙄

Einfach mal ein gutes Gerät mit gutem Zubehör, gutes Preis-Leistung-Verhältnis, weltweite Verfügbarkeit und Aktionen in Kombi mit Mobilfunkanbietern und die Fahrt geht los.

EffEll
Mitglied

Ja klar…

Die Kickstarter-Kampagne war doch global – wollte aber keiner 😉

Landmatrose
Mitglied

Die Fahrt geht los? Dein Optimismus in allen Ehren. Vielleicht ein paar Auserwählte greifen zu. Selbst hier in der Community ist kein Feuerwerk diesbezüglich abgebrannt. Ist ja schon schwer im Bekanntenkreis ein Phone von MS selbst an den Mann/Frau zu bringen. Wie sieht es dann erst bei einem NoName aus?

nikolawolf
Mitglied

Man muss sich aber auch eingestehen, dass man mit solch einem Design und dem Preis-Leistungs-Verhältnis ohnehin nie großartig etwas verkauft hätte, egal ob nun 1 oder 10% Marktanteil.

plohish1966
Mitglied

M$ hat Partner und treue Kunden verascht.

Landmatrose
Mitglied

Sie suchen noch nach ihrer Strategie. Daher der Zickzack- Kurs.

schnuffy1de
Mitglied

Er hat doch recht
MS hat wm aufgegeben, dort wo man teilweise über 10% hatte
Selber schuld…

EffEll
Mitglied

Indem man immer neue subventionierte Geräte auf den Markt brachte und ordentlich Geld verbrannte. Was bringt ein hoher Marktanteil, der nur Unkosten verursacht?

Landmatrose
Mitglied

Ein hoher Marktanteil, der nur Unkosten verursacht? Irgendwas muss die Konkurrenz anders machen. Hast du keine Innovation, musste halt mit Geld nachhelfen. Und dann auch konsequent dabei bleiben. Oder komplett den Stecker ziehen. Das jetzige Hybridmodell ist Murks.

EffEll
Mitglied

Die Konkurrenz ist alteingesessen, das ist leider ein großer Vorteil und lediglich die zwei big Player verdienen Geld. Du willst doch aber nicht wirklich behaupten, dass die großartig innovativ sind?
Der Stecker wurde doch unlängst gezogen. Nur das OS wird am leben gehalten, gehört es doch noch zum großen Ganzen

nikolawolf
Mitglied

Windows Phone hatte aber nur einen hohen Marktanteil, weil man die Geräte mit Verlust verkauft hat. Das macht die Konkurrenz nicht.

EffEll
Mitglied

Doch, das macht ein Großteil der Konkurrenz auch, deshalb schrumpft die ja zusehens

Nur im Gegensatz zu Microsoft nicht absichtlich

nikolawolf
Mitglied

Von Sony habe ich schon oft gehört, dass diese nur Verluste fahren und sich aus dem Smartphone-Geschäft zurück ziehen wollen. Und doch kommen jedes Jahr gefühlt zehn Modelle. Warum? Die verdienen mit Playstation, Kameras und anderer Technik gut, da verstehe ich nicht warum man weiterhin so viele Smartphones auf den Markt wirft.
Wenn sie eine neue PS Vita auf den Markt bringen und zwar als Handheld-Smartphone-Hybrid (andockbare Controller wie bei Nintendo Switch), dann würden sie sicherlich endlich wieder Gewinne fahren. Ich wäre der erste Kunde und würde sogar auf die scheiß Kamera-Qualität deren Smartphones pfeifen.

Kommando
Mitglied

Außer Samsung und Apple macht keiner Gewinn mit Smartphones. Die sitzen nur da und warten auf das nächste große Ding während Sie ihre Fachkräfte beschäftigt halten mit so wenig Verlust wie möglich…

Landmatrose
Mitglied

Naja, nach dem letzten Jahresbericht macht Samsung jetzt auch keinen großen Gewinn in der Smartphone-Sparte. Die können als Mischkonzern aber gut quer subventionieren. Das wird bei Sony und LG ähnlich sein.

Kommando
Mitglied

So isses. Da kann sich Hr. Nutella noch so in seinen Erfolgen sonnen, das hat er richtig verbockt…

schnuffy1de
Mitglied

Hat er auch
Wenn man es weiter richtig angepackt hätte
Erst einmal schön die 20% beibehalten.
Dann langsam auf die low / mid / high Geräte wechseln.
Und das natürlich der Nokia kauf einschlägt ist klar

Und wenn man sich die surface reihe anschaut, dort haben die auch erst zugesetzt, und man kam von 0

EffEll
Mitglied

Man kam von 0, ja. Man war aber der erste und einzige, wie damals Apple mit dem iPhone. Das kann man nicht vergleichen

wpDiscuz