Qualcomm nennt nähere Details zu Windows 10-PCs mit Snapdragon 835

30

Wir haben bereits sehr ausführlich darüber berichtet, dass Windows 10 ab Mitte 2017 für ARM-Geräte auf Basis des neuen Qualcomm Snapdragon 835-Chips zur Verfügung stehen wird. Laut Microsoft sind Geräte mit Displaydiagonalen zwischen 6- und 14-Zoll vorgesehen.

„Keine andere Windows 10-Version“

Im Zuge des Mobile World Congress 2017 nannte Qualcomm dann auch nähere Details. Qualcomms Produktmanager Ketih Kressin äußerte sich auch konkret zu den Fragen, welches System denn tatsächlich auf den Computern mit dem Snapdragon 835-Chip laufen werden. „Das Ziel ist, etwas Glaubwürdiges auf den markt zu bringen, den Menschen zu zeigen, warum es anders ist als bei RT. Zu zeigen, dass es Windows 10 ist – Es gibt keine zweite Version von Windows 10.“, betonte der Manager.

Preislich am „Sweet Spot“: Nicht zu günstig, nicht zu teuer

Gleichzeitig sprach Qualcomm über die kommenden Windows 10-Geräte mit dem Snapdragon 835-Prozessor. Man orientiere sich dabei an der Funktionalität von Smartphones, sprich man vereint die Vorzüge dieser Geräte mit der Produktivität von traditionellen Windows 10-Geräten. Dazu zählt einerseits die höhere Effizienz, ergo wesentlich längere Akkulaufzeiten, andererseits die ständige Konnektivität mit dem Internet. Dank eines integrierten LTE-Modems könnten die Geräte praktisch ständig verbunden sein, durchaus eine Neuheit für Windows-Computer.

Cellular PCs kommen Ende dieses Jahres

Ende dieses Jahres werden die ersten Geräte aus Basis des Qualcomm Snapdragon 835 veröffentlicht, kündigte der Chiphersteller an. Diese würden preislich am „sweet spot“ sein, also nicht im extremen Low-End Bereich angesiedelt sein, aber auch nicht „zu teuer“ sein. Die Preise der Cellular PCs, wie Qualcomm die neue Produktkategorie nennt, werden im Endeffekt von den Herstellern abhängen und welche Ausstattung gewählt wird. Der Release der neuen Produkte werde schrittweise durchgeführt und mehr Geräte werden wir erst zwischen 2018 und 2019 sehen. Diese Entwicklung wird ihre Zeit brauchen, um auch von den Kunden angenommen zu werden.

Virtual Reality

Der Qualcomm Snapdragon 835 ist dank Unterstützung von DirectX12 auch bereit für Gaming, jedoch natürlich nicht mit Gaming-Rechnern mit Windows 10 vergleichbar sein. Der Chip unterstützt allerdings sehr wohl Virtual Reality-Anwendungen und so manches Smartphone-Game aus dem Windows Store könnte darauf durchaus gut laufen.

Alle weiteren Details zum Qualcomm Snapdragon 835 findet ihr im folgenden Artikel:

Qualcomm Snapdragon 835: Alle Infos zum Windows 10-kompatiblen ARM-Prozessor


Quelle: PCworld

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta".

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Qualcomm nennt nähere Details zu Windows 10-PCs mit Snapdragon 835"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
computer11
Mitglied

Im Prinzip kann Microsoft doch auch gleich neue Smartphones bzw. Phablets mit auf den Markt bringen. Sollen se gleich Office inklusive anbieten und das ganze läuft.

Landmatrose
Mitglied

Sie wollen ja grad weg von der Hardware-Breitband-Schiene. Sie müssen die OEMs motivieren. Dann funzt es möglicherweise.

Jimmyknopp
Mitglied

Und was wird bei Diagonalen unter 6 Zoll werden? Bleibt es da beim althergebrachten Windows 10 mobile?

Dustynation
Mitglied

Ab 6 Zoll. Das Lumia 1520 und HP X3 haben auch 6 Zoll!? 😋 bin gespannt was da kommt. Microsoft MUSS ja ein Interface für diese „kleinen“ Displays bieten. Der Tabletmodus ist selbst bei 6 Zoll merkwürdig. Im Zuge von Project Neon arbeiten die sicher auch daran. Ich würde mir echt ein kleines Device mit Windows ARM wünschen, welches erst im Continuum den PC Modus startet. Das wäre so dermaßen episch 😍
Selbst dann würden zwar die Verkäufe nicht anziehen, ich wäre allerdings zufrieden 😋😂👍

fuchur
Mitglied

Ich glaub schon, dass die Verkäufe da etwas hochgehen würden, besonders wenn man es (auch) aus der laptop ecke her vermarkten würde. der superportable cellular pc mit smartphonefunktion, vollem windows und continuum. Wenn man das vermarktet und den release nicht versaut, ist das nen hingucker und durchaus was besonderes. Ich bin dabei :).

spheric
Mitglied

Es wäre vieles nicht so gekommen, wie es jetzt ist, wenn die Säge nicht schon bei der Vermarktung geklemmt hätte.

fuchur
Mitglied

Seh ich auch so… Das produkt war/ist besser als der ruf. Damit ist es ehr ein marketing als irgendein anderes problem.

AtzeH
Mitglied

😆
Ich wäre auch wieder einer der Early Adopter, wie damals beim 920.

backpflaume
Mitglied

Sollte zwischen Intel Atom und CoreM stehen. Bitte auch beim Preis. Schließlich ist ein SD835 deutlich günstiger im Einkauf als ein Intel CoreM.

EffEll
Mitglied
Na ja, der 835 soll ja etwa 25% schneller sein als der 821. Der 821 ist im Multicore Benchmark etwa 25% langsamer als der alte kleinste m3-6y30. Im Singlecore Benchmark ist er 65% langsamer. Es wird schwer einschätzbar sein. Ich fürchte aber, sie werden preislich wesentlich oberhalb von Atom x5-Geräten angesetzt. Schade, dass Intel die Atom x7-E3950 und x5-E3750 auf Apollo Lake Basis nicht bringt. Ich weiß nicht, ob alleine der 835 all diese Geräte einnehmen kann, die jetzt noch auf Intel setzen und die Preisspanne von 200-400€ abdecken. Falls ja, macht Snapdragon damit richtig Geld. Mir ist das allerdings… Read more »
backpflaume
Mitglied

Und wo genau ist da das Problem? Sie sollen ja keine Alternative zu den CoreM CPUs sein. Die Atoms müssen sie schlagen. Mehr nicht. Und hinzu kommen die Features wie Mobilfunk.
Wichtig in der Praxis ist auch die Kühlung. CoreM wird häufig ohne aktive Kühlung eingesetzt was jedoch deutlich auf die Leistung geht. Da gibt es dann Tablets die auf dem Papier die bessere CPU haben, aber in der Praxis schlechter abschneiden.
Die Zukunft der SD CPUs unter Windows sehe ich bei Ultra kompakten Geräten.

EffEll
Mitglied

Wie ultrakompakt sollen sie denn werden? 4 statt 6mm Bauhöhe?
Die Core m haben eine variable TDP. Je nach Kühlleistung können die von 3-8W eingesetzt werden, dementsprechend ist auch deren Leistung. Der von mir genannte Benchmark bezieht sich auf ein Gerät mit passiver Kühlung, also mit einer vergleichbaren TDP des 835 ~4W. Etwa die eines Huawei MateBooks.
Es steht und fällt mit dem Preis. Warum sollte man sich für 700€ ein 835er Tablet holen, wenn für das gleiche Geld Geräte mit einem Core i5 7xxxU verfügbar sind?

Gorbowski
Mitglied

Sieht nicht gut aus mit Smartphones.
Da scheint Jolla bald als Nachfolger am Horizont auf, für mein Lumia.
Na schaun wa mal.

EffEll
Mitglied

Wieso Jolla? Die sind ja noch „toter“ als W10m?

Hättest und könntest doch problemlos das 650 nehmen.
Ein MSFT Smartphone würdest du sowieso nicht unter 700€ bekommen.

Selbst ein 950 würde sich für dich anbieten.

Gorbowski
Mitglied

Ich bin ja noch bei euch. Solange bei MS noch was läuft bleibe ich ja dabei.
Nur sind gerade mehr Smartphones mit Sailfish in Aussicht, als mit W10M. Und MS tut nichts um den desaströsen Eindruck irgendwie zu zerstreuen.
Mein 640 wird es noch eine Weile tun, genauso die Geräte meiner Familie. Schaun wa mal.

apprio
Mitglied

Sony will Jolla in Zukunft bei ihren Smartphones einsetzen.

EffEll
Mitglied

Ja, ich weiß. Symbian, Tizen, Sailfish, BlackBerry, WP, W10m etc. pp.
Fällt dir was auf??

Ricco
Mitglied

Ihr nicht, uns schon…

EffEll
Mitglied

Wieso sollte Jolla den Durchbruch schaffen, nur weil ein (ohnehin schon strauchelnder) Hersteller dieses zukünftig (neben Android) einsetzen will? Möchte man sich tatsächlich darauf einlassen und das alles nochmals über sich ergehen lassen, obwohl es der Branchenprimus mit Unterstützung von mehr als einer handvoll (premium-) Herstellern (Dell, HTC, Samsung, Sony, Lenovo, Nokia, Fujitsu, ZTE, LG usw.) es nicht geschafft hat, sich am Markt zu etablieren?
Zumal das auch nicht die ersten großen Pläne seitens Jolla sind. Bisher ist alles im Sande verlaufen

wpDiscuz