MediaTek hat das Konzept hinter Windows 10 ARM nicht verstanden

10

Microsoft hat Ende 2016 mit der Ankündigung, dass Windows 10 auf ARM-Prozessoren laufen wird, für eine Sensationsmeldung gesorgt. Schon die kommende Generation des High-End Prozessors von Qualcomm wird in der Lage sein, Microsofts Desktop-System auszuführen und dank einer „magischen Emulationstechnologie“, wie Microsoft sie ohne weitere Details nennt, werden sogar traditionelle Desktop-Programme ohne jegliche Anpassungen lauffähig sein.

Microsoft arbeitet bereits seit längerer Zeit exklusiv mit dem langjährigen Partner Qualcomm an diesem Projekt und der einzige Prozessor, der die Technologie unterstützen wird, ist der jüngst vorgestellte Qualcomm Snapdragon 835-Chip. Für den Konkurrenten MediaTek sind das offenbar keine großen Nachrichten. Gegenüber Computerword sagte man nur:“Das hatten wir schon mal.“ Eine klare Anspielung auf Microsofts einstigen Versuch, mit ARM-basierten Tablets am Markt Fuß zu fassen. Bekanntlich scheiterte dieser Versuch, denn das verwendete System, Windows RT, war nicht mit Windows-Programmen kompatibel und so sorgte es bei Kunden nur für Verwirrung. Mit Windows 10 auf ARM wird allerdings für den Endkunden grundsätzlich kein Unterschied bestehen zu einem Intel- oder AMD-basierten Gerät, denn Desktop-Programme werden dank Emulation darauf laufen und wie Microsoft bereits auf einem Qualcomm Snadragon 821 mit Photoshop demonstrierte, sogar ziemlich gut.

MediaTek will Kunden desorientieren

MediaTek scheint entweder das Konzept nicht verstanden zu haben, was für ein Unternehmen in der Tech-Branche doch etwas peinlich wäre oder man will es nicht verstehen, was unserer Meinung nach doch logischer ist. Was MediaTek hier betreibt, ist nichts Anderes als pure Angstmache. Der Kunde soll desorientiert werden und zu zweifeln beginnen bevor das Produkt überhaupt den Markt erreicht. Dass Windows 10 ARM allerdings praktisch gar nichts mit Windows RT zu tun hat, das wird der Konzern sehr wohl begriffen haben.

Anstatt allerdings unfair gegen den wesentlich innovativeren Wettbewerber zu wettern, sollte ich MediaTek lieber fragen, wieso man nicht selbst in der Position ist, Windows 10 auf ARM-Hardware anzubieten.


via Dr. Windows / Quelle: computerworld

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta". Aktuelles Projekt: http://selbstständig-machen.at/

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "MediaTek hat das Konzept hinter Windows 10 ARM nicht verstanden"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wooosa
Mitglied

Ist doch klar das MediaTek dagegen „hatet“, sie haben keinen Chip der auch nur ansatzweise an das Leistungsniveau eines QSD835 herankommt. Regel Nr1. im Marketing: kannste ertwas nicht liefern, lass es gewollt aussehen.

computer11
Mitglied

Dito, sollte MediaTek mal leistungsstarke Chips am Start haben, reden die bestimmt auch anders. ^^

fuchur
Mitglied

Was soll das schon sein?
Qualcom als hauptkonkurrent bringt eine neue technologie heraus. Die von mediatek wären doch völlig dämlich zu sagen „ja das ist super!“ Wenn sie es nicht selbst auch bieten können.
Dann kann man ja auch gleich sagen „kauft lieber die produkte der konkurrenz“.

backpflaume
Mitglied
Es ist verdammt gut dass MS den SD835 als Minimum ausgibt. Es gibt sicher keinen technischen Grund warum dass nicht auch auf schwächeren CPUs hinbekommen könnte, aber MS hat sich nicht ohne Grund dagegen entschieden. Denn auch der SD835 wird kein Performance Wunder sein. Aber die Pentium Geräte locker schlagen. In der ersten Demo konnte der SD820 Photoshop recht gut ausführen. Und genau das ist wichtig. MS kann Win10ARM nicht auf den Markt bringen und dann sind die Kunden enttäuscht von der Performance. Das würde das komplette Konzept langfristig schaden. Ich kann mir sogar vorschlagen dass die Geräte an die… Read more »
Dustynation
Mitglied

Mmhh … MediaTek ist doch dieser billige Kram oder?

Gorbowski
Mitglied

Genau, außerdem bekommen viele Hersteller für günstigere Geräte keine Informationen die sie brauchen um Updates für Android anzubieten, so bleiben die Leute dann auf unsicheren Geräten sitzen.

fredi_830
Mitglied

Nein, der MediaTek Helio X10 war zum Beispiel im HTC One M9 Premium, und auch in einigen Xiaomi-Geräten verrichten sie gute Leistungen. Nur die Low-end-Chips von den scheinen nicht sonderlich gut zu sein.

Psycho Mantis
Mitglied

MediaWer?….

M. Polle
Mitglied

Bei der Livedemo war es doch ein QSD 820 und nicht 821, wenn ich jetzt nicht völlig fehlinformiert bin, oder?

Ansonsten glaube ich, dass Mediatek hier einfach nur mit verbalen Spuckkügelchen schießt, da sie bislang ja auch noch auf keinem Windows Gerät eingesetzt werden.

wpDiscuz