Microsoft verspricht: Keine großen Updates über Mobilfunk geplant

0

Erst kürzlich haben wir darüber berichtet, dass in den aktuellen Builds zum Windows 10 Creators Update eine Randbemerkung in Windows Update gesichtet wurde, welche Nutzer etwas verunsicherte. Dabei geht es darum, dass Microsoft zukünftig auch wichtige Windows Updates auch bei Verbindung mit getakteten Netzwerken, sprich Netzwerken mit Datenlimit, automatisch herunterladen wird.

Welche Updates Microsoft allerdings als wichtig erachtet, Treiberupdates, kleinere Sicherheitsaktualisierungen oder direkt kumulative Updates, das wird aus dem kurzen Satz in den Einstellungen jedoch nicht bekannt. Die üblichen Windows Updates, welche jeden Monat kommen, haben eine Größe zwischen 400 und 900 Megabyte, was bei den teuren Mobilfunktarifen hierzulande bei vielen Nutzern hohe Kosten verursachen könnte. Microsoft hat nun allerdings in einem Statement klargestellt, dass man diese Funktion nicht missbrauchen werde und die automatischen Updates über Mobilfunk nur für kritische Bugfixes nutzen will, falls das wirklich notwendig wird. Außerdem heißt es wörtlich:“Wir planen nicht, große Updates über getaktete Verbindungen zu senden.“

Tatsächlich kommt Microsofts Vorpreschen in diese Richtung erst kurz nachdem in den USA die Datenlimits bei unterschiedlichen Netzanbietern stark angehoben wurden und unlimitierte LTE-Daten wieder käuflich zu erwerben sind. Das Problem besteht darin, dass sich dieser Trend nicht überall abzeichnet und Microsoft mit dem automatischen Download durchaus dazu beitragen könne, dass am Ende des Abrechnungszeitraums die Handyrechnung wesentlich höher ist als erwartet.


via mspu

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta".

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz