Umfrage: Würdet ihr das Surface Book 2 kaufen, wenn es ein normales Notebook wird?

35

In der vergangenen Woche wurde heftig darüber spekuliert, wie es um die Zukunft des Surface Book steht. Einem aktuellen Bericht zufolge soll das Gerät nämlich ein ganz normales Notebook sein, sprich kein Detachable oder Convertible.

Hieße der Hersteller nicht Microsoft, wäre die Entscheidung durchaus logisch. Wie viele Nutzer verwenden das Surface Book denn häufig als Tablet? Microsofts Surface-Reihe war allerdings von Anfang an dafür gedacht, neue Konzepte zu präsentieren, mit Hardware zu experimentieren und stets anders zu sein als alles andere auf dem Markt. Das Tablet mit Klappständer und abnehmbarer Tastatur, heute als Surface Pro bekannt, hat praktisch im Alleingang für Microsoft den Markt zurückerobert. Die Nachfrage nach dem ultimativen Laptop, dem Surface Book, war ebenfalls nicht gering und von Surface Studio braucht man gar nicht erst anfangen. Microsoft baut hier keine Geräte für die Masse, sondern versucht damit einen Weg aufzuzeigen, dem die anderen Windows-Hersteller daraufhin praktisch risikolos folgen können.

Sollte Microsoft etwas beim Konzept des Surface Book ändern, müsste man davon ausgehen, dass man in Redmond eingesehen hat, dass das Konzept mit dem Detachable-Laptop ein Schlechtes war. Dass man schon nach einer Generation das Konzept über Bord wirft, sieht dem Unternehmen gar nicht ähnlich. Schließlich hat man trotz des enormen Verlusts mit dem Surface RT-Tablet weiterhin an das Produkt geglaubt und hat sich mit dem Surface Pro 3 selbst dafür belohnt.

Was nun allerdings lediglich zählt, ist eure Meinung. Würdet ihr das nächste Surface Book kaufen, wenn es ein ganz normaler Laptop wird? Euren Standpunkt könnt ihr uns gerne in den Kommentaren erklären.


Die Umfrage wird wahrscheinlich nicht korrekt in der App dargestellt, daher bitten wir darum, über die Webseite auszuweichen. 🙂

Über den Autor

20 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta".

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Umfrage: Würdet ihr das Surface Book 2 kaufen, wenn es ein normales Notebook wird?"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
E4est
Mitglied

Nur wenn das bedeutet, dass auch der Preis gedrückt wird, sonst wüsste ich nicht wozu.

rt1111
Mitglied

Ich würde es kaufen, wenn das Konzept von Lenovo Thinkpad Twist umgesetzt wird mit drehbarem Display, aber mit Stifteingabe. Sonst warte ich auf Surface Book mit Performance Base i7/16gb/512gb )))

zwiebackmithonig
Mitglied

Mit Vierkern-CPU und 1050 Ti oder besser, dabei immer noch sehr schlank und vor allem mit 3:2 Touchscreen. Ja das wäre auf der Stelle interessant.

matzezero
Mitglied

Ich denke das ist ganz anders.
Das Surface Book bleibt wie es ist,
eventuell plant Microsoft aber noch eine günstigere Variante ohne Touchscreen und abnehmbarem Bildschirm 😀
So könnte ich mir das nur vorstellen,
aber selbst das wäre schwer vorstellbar.

fredi_830
Mitglied

Das glaube ich nicht. MS geht es ja im erster Linie darum, neue Gerätekategorien für die OEMs zu schaffen.

Tschumi81
Mitglied

Dann müsste es aber massiv günstiger werden, da weniger komplex.
Was ich beim Surfacebook wirklich vermisse ist beim Abnehmen vom Display der Kickstand…
Ein Gerät ohne Touch, kommt bei mir aber nicht mehr ins Haus. Auch wäre es dann kein SurfaceBook mehr.

L_M_A_O
Mitglied

„Würdet ihr das nächste Surface Book kaufen, wenn es ein ganz normaler Laptop wird?“
Nein, ich mag aber auch das normale Surface Book nicht, da ich ein Convertible bevorzuge, bei dem man das Display auf die Tastatur klappen kann. Noch dazu ist mir wichtig, das man es reparieren und aufrüsten kann und der Akku muss mit einem klick wechselbar sein. Ein weiteres No-Go bei allen Surface Geräten sind die Anschlüsse/Module am Gerät, z.B. RJ-45 und ein LTE-Modem ist für mich einfach Pflicht.

DuKsOmI
Mitglied

Rausnehmen, umdrehen, einsetzen, zuklappen… dann hat man das Display auf die Tastatur geklappt. 😉 klar, ist nicht einfach nur um 180 Grad drehen wie bei anderen Modellen.

L_M_A_O
Mitglied

Ist halt nicht so komfortabel und neben den ganzen anderes negativen Kriterien dann auch leider nichts :-/

andy1954
Mitglied

Wenn ich in 2 – 3 Jahren mein jetziges Surface Book in Rente schicke, muss der Nachfolger nicht unbedingt wieder ein Surface Book sein. Mal sehen, was bis dahin von Microsoft aber auch anderen Anbietern noch so alles veröffentlicht wird.

Mamagotchi
Mitglied

Wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, wieso nicht? Allerdings frage ich mich dann, wieso es „Surface“ Book heißen sollte. Es würde der Marke eher schaden.

stefiro
Mitglied

Ich möchte ein Gerät mit Nummernfeld, Formfaktor wie das aktuelle Book… Das Design sollte einem Surface entsprechend sein… Touch und Stift ist kein Muss… Wunschvorstellung…🙄

LinHead
Mitglied

Entscheidender ist für mich die Frage, ob sie beim Display beim 3:2 bleiben. Wenn das der Fall ist werd ich das SurfaceBook 2 für mich beantragen. Als text- und tabellenlastig arbeitender Mensch kann ich mit den ganzen 16:9ern einfach nicht warm werden.

Armin Osaj
Mitglied

Also wenn es eine Touchbar hat, dann würde ich es sofort kaufen 😂

n3cr0
Mitglied

Dann wäre es endlich mal innovativ. Ist es so ja gar nicht. 😀

Salami_1988
Mitglied
Für mich muss es nicht unbedingt ein abnehmbares Display haben, aber die Stifteingabe finde ich super, und diese kann man nur vernünftig verwenden, wenn man die Tastatur abnehmen, oder umklappen kann. Ich möchte ja gerne das Surface Book with Performancebase kaufen. Aber bis heute gibt es das nicht auf normalem Wege in der EU. Das verstehe ich allgemein nicht, dass Microsoft nicht in der Lage ist seine Produkte auch bei uns zeitlich zu vertreiben. So ging es schon mit dem Surface Band/Band2. Auf was warten die eigentlich. Bis es das Surfacebook with Performancebase bei uns gibt, ist die Hardware schon… Read more »
Salami_1988
Mitglied

*zeitlich=zeitnah

microne
Mitglied

Ja, würde ich kaufen. Aber nur wenn es nicht dicker als das SP4 ist. Na klar muss es ein Convertible sein mit Pen im Gehäuse, lüfterloser i5 und guter Grafikkarte dank Wasserkühlung. Ach ja 10h Laufzeit versteht sich ja von selbst.😁

ciesla
Mitglied

Für mich selbst und in der Beratung für Kunden kommen NUR noch 2-in-1 (vorzugsweise Detachables) in Frage. Die Produktkategorie Notebook/Laptop kommt aus meiner Sicht nur noch für Gamer (die sich aus welchem Grund auch immer keinen PC oder eine Gaming-Station leisten wollen) in Frage und dann als (leider teures) Hochleistungs-Gamer-Notebook. Ansonsten hat sich diese Produktkategorie überlebt.

Kommando
Mitglied

Hier der Grund: Weil sie nicht an einem festen Platz zocken wollen. 😉

Juice
Mitglied

Wenn es kein Detachable mehr ist, fällt ein Grund weg, warum es sich von der Konkurrenz abhebt.
Wenn Microsoft genug andere Gründe liefert, warum es sein Geld eher wert sein soll als die Konkurrenz, dann wirds auch Käufer finden.

Huhnagack
Mitglied

Mir wäre es lieber, könnte man die Tastatur einfach umklappen und das (der) Gerät dann so als Tablet nutzen. Ich brauche immer mal wieder die Tastatur, möchte jedoch auch teilweise einen schönen Tablet Formfaktor behalten. Vorausgesetzt, dat Dingen wäre dünn und leicht genug, damit mit die Arme bei Benutzung nicht absterben.

schorsch
Mitglied

Da kann ich mir ja dann auch ein MacBook oder ein Linux Laptop kaufen, für Windows 10 spricht für mich (Privat) Microsoft OneNote in Kombination mit einem Convertible auch wenn ich es zu 80% im Notebook-Modus verwende. Ansonsten gehe ich wieder zurück zu Linux (Die Gnome 3 Shell gwfällt mir am Desktop besser als Windows 10) oder versuche es einmal mit OS X. Aber es gibt neben dem Surface 5 dann ja auch noch einige interessante Geräte von HP und co. mit Touch und Stylus falls ich mein ASUS T300 Chi endlich durch etwas mit zuverlässigem Stylus ersetzen will.

Luxman
Mitglied
Allein die Marke „Surface“ ist für mich ein primäres Kaufargument. Die Schlagworte „kategoriedefinierendes Design“, High Performance, Qualität, und der Umstand, eben kein Massenprodukt aufgrund eines entsprechenden Preisniveaus zu sein, machen für mich den Reiz aus. Surface = Microsoft = sexy. Jedoch…wenn ich die Wahl beim Surface Book hätte…würde ich die Ausführung mit abnehmbaren Tablet bevorzugen. Auch wenn ich als Book Käufer zu 99 % dieses nur als reines Notebook nutzen würde. Über Fähigkeiten zu verfügen, die gar nicht immer genutzt werden können/ wollen, machen dennoch ein Produkt zum begehrenswerten Objekt. Mein 911er verfügt über 370 PS, kann ich selten ausreizen…aber… Read more »
andreasrum
Mitglied

Ich spare schon eine ganze Weile auf die 2017er-Generation von SurfaceIrgendwas und schwanke derbe zwischen Surface Pro 5 und Surface Book 2. Ich weiss echt nicht, was ich nehmen soll… Brauche ich Tablet? Brauche ich Leichtigkeit? Reicht Notebook? Ich glaub, ich muss das beides nebeneinander sehen, ausprobieren und Specs vergleichen.

Armin Osaj
Mitglied

Die Frage ist eben, was du mit dem Gerät machen würdest.
Ein Tablet als Notebook wäre dafür, wenn du eher ein Tablet nutzt privat und zum Arbeiten eine Tastatur anschließt.
Ein Notebook als Tablet wäre dafür da, wenn du eher arbeitest damit, aber zwischendurch mal ein Tablet nutzen möchtest.
Die Frage kann dir niemand wirklich beantworten, leider.

ensuite
Mitglied

Sofort. Darauf warte ich eigentlich. Alles andere ist für mich Spielerei – das hat vor allem mit der Tastatur zu tun, die ich immer sehr exzessive verwende. Da nützt mir ein Tablet gar nichts.

stefiro
Mitglied

Das Surface Book hat eine vernünftige Tastatur und man muss die Tablet-Einheit ja nicht abnehmen. Aber man kann… Es müßte schon ein preislich sehr attraktives Angebot sein und sich darin deutlich vom jetzigen Book absetzen …

wpDiscuz