Microsoft, Apple & Co. treffen Vereinbarung zu Gunsten des Datenschutzes in Apps

1

Generalstaatsanwältin Kamala D. Harris hat darauf hingewirkt, dass die Unternehmen Microsoft, Apple, Google, HP, RIM und Amazon einem Abkommen für mehr Datenschutz in Apps zustimmen.

Die Vereinbarung enthält folgende Punkte:

  • Jede App, die Zugriff auf persönliche Daten hat bzw. diese nutzt,  muss dem interessierten Nutzer eine Datenschutzerklärung vor dem Download zur Verfügung stellen.
  • Alle Links zu den hierfür relevanten Dokumenten sind an einem auffälligen und beständigen Ort zu platzieren.
  • Jeder App-Store wird die Möglichkeit bieten, jene Developer, die den Regelungen zuwiderhandeln.
  • Jede Plattform soll ihre Developer hinsichtlich des Respekts gegenüber der Privatsphäre des einzelnen Nutzers schulen und die Tragweite der Sammlung persönlicher Daten aufzeigen.

Datenschutz erlangt durch diese Vereinbarung sicherlich nicht vollends  die Aufmerksamkeit, die ihr zukommen sollte. Dies ist jedoch ein erster Schritt, der nicht unterschätzt werden darf.

VIA

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments