WhatsApp nun angeblich sicherer – erste Nutzer müssen zahlen

40

Wie etliche deutsche Tech-Seiten heute und gestern berichteten, ist WhatsApp nun scheinbar sicherer. Nach der Einführung der Verschlüsselung, die jedoch leicht zu knacken war – der Schlüssel wurde aus der IMEI (Seriennummer) des Smartphones generiert, wurde nun angeblich eine komplexere Verschlüsselung aktiviert. Zumindest die Android-Version soll dieses Update bereits erhalten haben. Die Windows Phone-Version hingegen ist momentan noch nicht aktualisiert.

Außerdem werden nun die ersten Android-Nutzer zur Kasse gebeten. Dass WhatsApp kostenpflichtig ist, wurde von Anfang an offen kommuniziert, doch bisher verlängerte sich das kostenlose Jahr einfach immer weiter. Dies soll nun nicht mehr der Fall sein. Wie es hier mit der Windows Phone App aussieht, ist schleierhaft. Zwar wurde auch hier immer von 0,99€ pro Jahr nach einem kostenlosen Jahr gesprochen, doch bisher wurde noch niemand zur Kasse gebeten und auch eine Funktion zur Bezahlung scheint nicht implementiert zu sein. Schaut man sich in den Einstellungen die Account-Gültigkeit an, hat man hier meist noch eine Laufzeit bis 2021 (in meinem Fall 30.10.2021). Dies entspricht zumindest in meinem Fall einer 10-jährigen kostenlosen Nutzung des Dienstes. Offiziell heißt es hingegen folgendermaßen bei WhatsApp:

Beim iPhone muss man nur einmal bezahlen, wenn Sie die Anwendung herunterladen. Apple lässt Sie WhatsApp danach so oft wie nötig herunterladen. Bitte beachten Sie, dass Sie jedes Mal die gleiche Apple-ID verwenden.

Für alle anderen Telefone (Android, BlackBerry, Windows Phone und Nokia) ist WhatsApp für ein Jahr kostenlos. Nach diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, das Abo um ein weiteres Jahr für $ 0,99 zu verlängern.

Abos sind kumulativ, das heißt, wenn Sie für ein weiteres Jahr bezahlen, wird es zu Ihrem jetzigen Abo oder kostenlosen Jahr hinzugefügt. Es gibt keine Unterschiede zwischen der kostenlosen und der bezahlten Version von WhatsApp außer der Gültigkeitsdauer.

Ob in Zukunft auch Windows Phone Nutzer zur zahlen müssen, ist somit noch nicht gänzlich geklärt – es ist mit Blick auf die FAQ aber davon auszugehen. Während die Implementierung eines In-App-Kaufes in der Windows Phone 8 Version keine Probleme darstellen sollte, wird es zumindest bei Windows Phone 7 schwieriger. Hier sind In-App-Käufe nicht möglich, wenn man von den In-App-Käufen durch Microsoft Points absieht, die aber wohl nur für Xbox Live Spiele möglich sind.

Update: WhatsApp lässt sich teilweise nicht im Windows Phone Store finden (z.B. im Browser Store), außerdem mussten wohl auch schon die ersten Windows Phone Nutzer 0,99 Euro zahlen – siehe in den Kommentaren. Es scheint sich also tatsächlich etwas in diese Richtung zu entwickeln.

Seid ihr bereit einen jährlichen Betrag für den Nachrichten-Dienst zu zahlen?

VIA mobiflip

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Windows Phone begeisterter Student, Redakteur bei WindowsArea.de und Entwickler.

40 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments