IDC senkt Prognosen für Windows Phone

20

Dass sich Windows Phone 8 gut verkauft, zeigt sich besonders bei den Aktienkursen von Nokia, die erst kürzlich in die Höhe gingen (wir berichteten). Marktforscher prognostizierten dem mobilen Betriebssystem von Microsoft bis 2016 sogar, Apples iOS zu überholen und den Marktanteil von Android auf 64 Prozent zurückzudrängen.
Nun haben sich die Marktforscher des IDC von ihren Prognosen distanziert und stattdessen neue veröffentlicht.

Für Windows Phone werden bis zum Jahr 2016 statt den anfangs prophezeiten 20 Prozent  nur noch 11 Prozent erwartet. Auch die fürs Jahresende geschätzten 5,2 Prozent wurden nun revidiert. Stattdessen wird mit lediglich 2,6 Prozent spekuliert.

Android bis 2016 über 50 Prozent

IDC ist sich weiters sicher, dass der jetzige Marktführer Android auch 2016 auf über der Hälfte neuer Smartphones laufen wird, senkten die Erwartungen dennoch von 68,3 Prozent auf 63,8 Prozent. Für Apples iOS werden neuerdings 19 Prozent erwartet, statt der bisher prognostizierten 18 Prozent. Als weiterer neuer Mitstreiter kommt ab Jänner 2013 BlackBerry 10 hinzu. Der kanadische Businesshandy-Hersteller RIM soll 2016 geschätzte 4,1 Prozent erhalten. Vor einem halben Jahr waren es 5,9 Prozent und vor einem Jahr schätzte das IDC 13,7 Prozent.

Das IDC gibt keine Gründe an, wieso die Werte nun korrigiert wurden, und gibt auch nicht bekannt, wie diese errechnet werden.

Kampf und Platz 3

Laut IDC wird Windows Phone in der nächsten Zeit gegen BlackBerry um Platz 3 kämpfen müssen. Microsofts Betriebssystem werde sich aber in den folgenden Jahren absetzen und auf den Erfolg von 2012 aufbauen können. Windows Phone könne von der engen Partnerschaft zwischen Microsoft und Nokia bzw. HTC profitieren. Weiters würden Samsung, ZTE und Huawei positiv zum Wachstum von Windows Phone beitragen. Wenn noch mehr Hersteller Geräte für verschiedene Segmente bauen, wird Windows Phone noch weiter wachsen und eine Alternative zu den Marktführern Android und iOS bieten.


©IDC

Smartphone-Markt wächst, aber wie lange noch?

Solange der Smartphone-Markt wächst, gibt es für Mitbewerber noch gute Chancen, sich zu etablieren. Viele verwenden immer noch ein Handy und werden erst auf ein Smartphone umsteigen.
Der Markt mit mobilen Endgeräten ist dennoch sehr turbulent und daran wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern. Kleine Unternehmen werden schnell große Marktanteile erreichen und in der Branche Fuß fassen können, während große etablierte Konzerne sang und klanglos untergehen werden. Bestes Beispiel für diese turbulente Änderung des Marktes ist Nokia. Der Konzern war vor knapp 10 Jahren unerreichbarer Marktführer und kämpft nun mit Windows Phone 8 um ein Comeback.  Prognosen in dieser Brache zu treffen kann man mit Gewissheit als utopisch bezeichnen und niemand hätte vor 10 Jahren damit gerechnet, dass Nokia seinen Spitzenplatz als unangefochtener Marktführer verliert.

Ob die Prognosen vom IDC zutreffend sind, wird sich spätestens zu Jahresende zeigen. 5,2 Prozent Marktanteil für Windows Phone 8 wäre ohnehin etwas realitätsfern, denn die Lieferzeiten für die Smartphones würden sich bei so großen Bestellmengen mindestens bis Weihnachten verzögern.

Hinweis der Redaktion:

Analysten Prognosen sind mit Vorsicht zu genießen und sollten nicht ernster genommen werden, als die subjektive Prognose eines jeden Individuums. Die Umstände auf denen solche Prognosen zustande kommen, werden regelmäßig nicht erläutert. Darüber hinaus spricht der Fakt, dass diese Vorhersagen sich oftmals stark voneinander unterscheiden und innerhalb einiger Monate revidiert werden, für die schwindend geringe Aussagekraft. Dennoch empfanden wir diese „Änderung der Einschätzung“ seitens IDC erwähnenswert.

VIA IDC
0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
20 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments