News

Vorgebliche Aufnahmen eines Nokia EOS mit Metallgehäuse aufgetaucht

Erneut sind vermeintlich echte Aufnahmen des Kamera-Smartphones mit dem Codenamen Nokia EOS aufgetaucht und werfen aufgrund ihrer Beschaffenheit einige Fragen auf.

Nokia setzt nicht erst seit dem Umstieg auf Windows Phone auf ein besonders gutes Kameraerlebnis, sondern genießt bereits aus den Symbian-Zeiten eine positive Reputation in diesem Segment. Das letzte Kamera-Flaggschiff, das auf dieser Plattform basiert, wurde im Februar des vergangenen Jahres vorgestellt und setzt auf das sogenannte “Pixel Oversampling” (auch: Überabtastung). Die vergangenen Wochen und Monate sind gezeichnet von zahlreichen Gerüchten um Nokias PureView-Pläne im Zusammenhang mit Windows Phone und im Mittelpunkt stand dabei grundsätzlich die Verwendung eines 41-Megapixel Sensors, der dem „Es kommt nicht auf die Megapixel an!“-Grundsatz zu Trotz seine Berechtigung hat (vgl. unsere Erläuterung zu Pixel Oversampling).

Vorgeschichte des Nokia EOS

Die auf Hörensagen begründeten Gerüchte erhielten Anfang dieses Monats eine feste Grundlage, als erstmals Aufnahmen und später auch ein Video von dem bisher unveröffentlichten Nokia Lumia Smartphone mit auffälliger Kamera-Wölbung im Internet aufgetaucht sind. Diese stammen von einer Person, die das Smartphone offensichtlich (vorübergehend) in Besitz nehmen konnte. Das jüngste Anzeichen für die Ankündigung eines Windows Phone Smartphones mit überdurchschnittlich guter Kameraleistung bildet schließlich der Umstand, dass Nokia gestern ziemlich eindeutige Einladungen zu einem am 11. Juli stattfindenden Presse-Event versandt hat.

Neue Aufnahmen durchgesickert

Außerdem sollen heute weitere Aufnahmen vom Nokia EOS aufgetaucht sein, die Anlass für neue Spekulationen geben. So wird nun eine zweite Version des EOS für möglich gehalten, denn die aktuellen Aufnahmen zeigen ein aus Metall bzw. Aluminium bestehendes Gehäuse. Die Frage, ob es sich hierbei um einen Nachfolger oder – ähnlich wie im Fall des Lumia 925 – lediglich eine Variation des „EOS V1“ handelt, lässt sich mangels ausreichender Informationen zurzeit nicht klären.

Wichtiger ist indessen eine nähere Betrachtung der Aufnahmen. Abweichend von den zuletzt veröffentlichten Bildern des „ersten“ EOS fällt die für die Kamera vorgesehene Aussparung verhältnismäßig kleiner aus. Dies wird besonders deutlich, wenn man die unten zu sehende Gegenüberstellung heranzieht. Hinzu kommt, dass die Version mit dem Metall-Gehäuse offenbar nicht über die gleichen Aussparungen für das Kameralicht verfügt und auch die Linse anders respektive zentral ausgerichtet ist. Demnach erinnert das Gehäuse aufgrund seiner kleineren Kamera-Wölbung und der anders gearteten Ausrichtung der Linse eher an einen Prototyp des Lumia 925.

Anlehnend an dem bisher Gesagten ist ebenso fraglich, ob die zeitgleich geteilte Aufnahme zur Kamera-Abdeckung überhaupt zu dem Metall-Gehäuse gehört. Gesetzt den Fall, dies ist nicht der Fall, käme sie nur als Abdeckung für das EOS V1 in Betracht. Das Metallgehäuse sieht vor, dass die Linse mittig ausgerichtet ist, wohingegen die Kamera-Abdeckung eine seitliche Platzierung voraussetzt. Das spricht gegen die Annahme, es handele sich um die Abdeckung des aus Metall bestehenden Geräts.
Zudem ist anzumerken, dass die Abdeckung in diesem Fall „41 Megapixel“ und nicht lediglich „XX Megapixel“ angibt. Das ist für sich genommen nicht ungewöhnlich, sondern viel mehr interessant und ließe sich als Bestätigung der zu erwarteten Megapixel-Anzahl des „EOS V1“ verstehen. Doch die daneben zu erkennende Schrift („PureView ZEISS“) weicht deutlich von der ursprünglichen, aber realistischeren Aufschrift („PureView Carl Zeiss„) ab. Diese Unstimmigkeiten lassen auf unserer Seite Zweifel aufkommen, in Ermangelung an tiefgreifenden Einblicken können sie aber nicht ausreichend verwertet werden. So bestehen die Möglichkeiten, dass es sich bei dem neuen Gehäuse um einen Prototyp des EOS, um einen Nachfolger dessen oder um eine Variation handelt. Ebenso schließen wir nicht aus, dass wir es mit teilweise falschen Aufnahmen oder falschen Deutungen zu tun haben, da die beschriebenen Gegensätze sehr deutlich sind.

Bis Nokia die offenen Fragen am 11. Juli klärt, werden wir euch selbstverständlich auch diesbezüglich auf dem Laufenden halten.


Via: cnbeta | Quelle: weibo
About author

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für Vergaberecht, IT-Recht und Datenschutzrecht.
Related posts
News

YouTuber portiert .NET Framework auf Windows 95

News

Microsoft zeigt jetzt Warnungen zum Windows 10 Support-Ende an

News

Windows Store Update bringt große Performance-Verbesserung mit

News

Windows 11: Fotos-App bekommt Designer-"Integration", öffnet URL im Browser

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

63 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments