Windows 8.1 – Microsoft gibt nähere Details zu Business-Features bekannt

16

Auf der jährlichen TechEd Konferenz hat Microsoft einige interessante Neuerungen in Windows 8.1 angekündigt und bisherige Leaks teilweise bestätigt. Daneben wurden auch einige neue Funktionen vorgestellt, die besonders für Unternehmen interessant sind. Hauptsächlich ging es in dieser Präsentation um Business-Kunden, die größeren Änderungen rund um Windows 8.1 sollen bei der Build Developer Konferenz folgen.

Die Präsentation war äußerst interessant gestaltet und lässt die oftmals sehr sachlichen Keynotes aus der Vergangenheit vergessen. Bevor die Präsentation begann, wurde ein Kurzfilm mit Microsofts Corporate Vice President Brad Anderson gezeigt, der stark an einen Ausschnitt aus James Bond erinnerte. Dieser fuhr schließlich im Aston Martin auf die Bühne vor und begleitete die Zuseher durch die Präsentation.

Nach einer kurzen Ansprache wurde Iain McDonald von der Microsoft Core Group auf die Bühne gebeten, der über die neuen Features von Windows 8.1 sprach und die Veröffentlichung der Consumer Preview für den 26. Juni ankündigte. Er wiederholte, dass Microsoft bisher 100.000.000 Lizenzen von Windows 8 verkauft hat und dass das Unternehmen bisher recht zufrieden sei mit dem Erfolg. Danach wurde auf einige neue Funktionen eingegangen, beispielsweise, dass nun die Anordnung der Live-Tiles nicht mehr so einfach versehentlich verändert werden kann. Danach erklärte der Microsoft Mitarbeiter das neue Windows 8.1 Feature namens „Assigned Access“ mit dem Beispiel, dass man Schülern in einer Prüfung damit die Möglichkeit nahm, den Webbrowser zu verwenden. Daher erlaubt es Windows 8.1 dem Administrator festzulegen welche App beim Login eines Benutzers gestartet wird. Die Windows Embedded 8.1 Industry wird in Zukunft mehr Konfigurierungsmöglichkeiten bieten.

Auch das Drucken soll unter Windows 8.1 stark vereinfacht worden sein. Als Iain McDonald vorführen wollte, wie einfach das Drucken per NFC und WLAN (ohne Treibererfordernis) nun unter Windows 8.1 funktionieren soll, geschah ausgerechnet hier ein Malheur und verzögerte die Präsentation für etwa 10 Minuten. Schlussendlich gab er es auf, nahm die Sache aber offenbar mit Humor und ging über zum nächsten Thema. Auch das Präsentieren über PowerPoint hat Microsoft mit der nativen Unterstützung der Miracast-Technologie vereinfacht, die es erlaubt, Display- und andere Multimedia-Inhalte über NFC und Bluetooth zu teilen. In Sachen Konektivität hat sich unter Windows 8.1 offenbar einiges getan. Neben den zuvor genannten Features werden sich alle Windows 8.1 Geräte auch als WLAN-Hotspot nutzen lassen.

Danach stellte der Microsoft-Mitarbeiter noch einige neue Geräte vor, wie beispielsweise das Acer Iconia W3 und ein Panasonic Magicboard, ein Tablet mit einer 4k-Auflösung. Dort machte sich erstmals bemerkbar, dass sich der Startbildschirm unter Windows 8.1 in Zukunft an höhere Auflösungen anpassen wird und demnach 9 statt 6 App-Reihen zulässt. Eine humorvolle Einlage von Iain McDonald durfte auf diesem Tablet natürlich nicht fehlen, so imitierte er Steve Ballmer äußerst gelungen.

Auch die neuen Authentifizierungsmöglichkeiten waren ein Thema der TechEd North America Konferenz. Nun wurde offiziell bestätigt, dass Windows 8.1 eine native Unterstützung für biometrische Lesegeräte und virtuelle Smart-Cards mir Mehr-Faktor-Authentifizierung beinhaltet.

Besonders für Unternehmen, die den Mitarbeitern erlauben eigene Geräte in der Firma zu verwenden („BYOD“), hat Microsoft  mit „Workplace Join“ einiges an Arbeit erleichtert. Die Angestellten können künftig einfach unter den Einstellungen einem Firmennetzwerk beitreten und es werden automatisch die firmeneigenen Daten, die für den jeweiligen Mitarbeiter vorgesehen sind, auf das Gerät synchronisiert. Dabei werden private Daten aber nicht an die Administratoren selbst weitergeleitet und gewährt dadurch maximale Sicherheit und Privatsphäre für beide Seiten. Außerdem können die IT-Abteilungen das Layout des Startmenüs verändern und Unternehmens-Anwendungen hinzufügen. Entfernt man den Computer wieder aus dem Unternehmensnetzwerk, werden alle privaten Daten wie auch die Anordnung am Startmenü wieder sichtbar.

Auf der TechEd hat Microsoft auch einige Neuerungen für Windows Azure verlauten lassen und Vergünstigungen eingeführt. So muss für gestoppte VMs keine Gebühr mehr bezahlt werden, die Benutzung von VMs wird außerdem pro Minute verrechnet anstatt bisher für jede angefangene Stunde. Zudem sei es möglich, die stark vergünstigten MSDN Dev/Test Software Lizenzen auf Nutzungsrechte für Windows Azure zu übertragen. MSDN-Abonennten werden je nach ausgewählten Abonnement sogenannte MSDN-Credits monatlich zugeschrieben, die es erlauben, Windows Azure Server für DevTestzwecke zu verwenden. Zur Überwachung dieser Credits wurde außerdem ein eigenes Portal eingerichtet.

Eine erste Vorschau von Windows 8.1 wird es also am 26. Juni geben. Erwartet wird der Release zum Ende Sommer, glaubt man einigen unserer Quellen so soll die fertige Version von Windows 8.1 erst im September kommen.

Die TechEd 2013 Präsentation könnt ihr auf der Homepage von Microsoft Channel 9 finden, wo sich auch das 007-Intro von befindet. Außerdem bietet es sich an, den Blog Post zum Thema Windows 8.1 und Business-Funktionen aufzurufen, sofern Interesse an näheren Details besteht.

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

16 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments