Xbox One – Microsofts 180 Grad Wende bezüglich Online-Zwang & Co.

295

In den letzten Tagen war die Kritik an Microsofts neuer Xbox One-Konsole kaum noch zu überhören. Die größten Kritikpunkte betrafen die Mindestanforderungen der Xbox One nach einer ständigen Internetverbindung in Form der täglichen Synchronisation mit den Microsoft-Servern und die Pflicht, dass Kinect verbunden sein musste, um die Konsole bedienen zu können. Zahlreiche Fehler im Marketing haben die Stimmung bei den Gamern nicht sonderlich bessern können. Bereits vor der Präsentation der Xbox One sorgte Kreativchef bei Microsoft Studios Adam Orth für Aufsehen, als er auf Twitter einen möglichen Online-Zwang in der kommenden Xbox verteidigte. Ein PR-Debakel folgte dem anderen. Die Präsentation der Xbox One befasste sich kaum mit Gaming, sondern mit TV und Entertainment, woraufhin sich viele Gamer erzürnt zeigten, da die Konsole im eigentlichen Sinn zum Spielen gedacht sei. Wenige Tage nach der Präsentation der Xbox One provozierte ein Microsoft-Manager erneut einen Aufruhr im Internet mit der Aussage, Offline-Spieler sollen die Xbox 360 kaufen bzw. behalten und nicht auf die nächste Generation aufrüsten. Den Gamern kam jedoch eine weit bessere Alternative in den Sinn, die weder Online-Zwang noch eine Verpflichtung zu einem Bewegunssensor hatte und sogar erlaubte Disc-Games beliebig weiterzugeben: Die Playstation 4 von Sony.
Doch Microsoft hatte aus den Fehlern anscheinend wenig gelernt und nun verschwor sich auch die Internet-Gemeinde gegen den Konzern. Die Regionsbegrenzung auf 21 Länder goss zusätzlich Öl ins Feuer. Danach behauptete ein Nutzer auf Reddit, dass er bei einer PR-Agentur im Auftrag von Microsoft arbeite und auf Reddit Diskussionen manipuliert haben soll. Übliche Vertragsbedingungen, wie die Zustimmung auf Unterlassung von Sammelklagen, die in den USA Gang und Gebe sind, wurden als Knebelverträge abgezeichnet. Microsoft konnte daraufhin auch mit dem NSA-Überwachungsskandal PRISM in Verbindung gebracht werden, was auch dem Image der Xbox One zusehends schadete. Dank des ständigen Abgleichs zu Microsoft Servern stuften viele Nutzer und Medien Kinect nun ebenfalls als gefährlich ein, da es die Möglichkeit besaß, den Nutzer 24 Stunden lang zu überwachen. Kürzlich berichteten Besucher der E3, dass die Spiele nicht auf der Xbox One, sondern auf einem Windows 7 PC mit Nvidia-Grafikkarten präsentiert wurden. Microsoft schlitterte von einem Debakel ins nächste und daher ist es kein Wunder, dass man dem jetzt ein Ende machen will.

Dabei hätte eigentlich alles sehr gut anfangen können für die Redmonder. Erinnern wir uns zurück an den 20. Februar, als Sony die Playstation 4 vorstellte. Von einer Vorstellung konnte jedoch keine Rede sein, man ging auf die Hardware ein, die großteils aus Leaks schon vorher bekannt war, zeigte aber keine Konsole, sondern lediglich den Controller. Dafür regnete es Spott und Hohn für den japanischen Konzern, man sei feige gewesen und würde auf die Konkurrenz warten, anstatt Produkte unabhängig zu entwickeln. Die Aussage von Sonys Chef, man werde mit der PS4 keinen Verlust machen, ärgerte viele noch mehr, da dies automatisch bedeutete, dass die Japaner einfach die Investitionskosten gesenkt hatten.

Microsofts Präsentation wurde mit Spannung erwartet, die Erwartung waren nach der verpatzten Präsentation Sonys nicht allzu hoch. Doch Microsoft schaffte es trotzdem diese noch einmal zu untergraben, indem man sich lediglich auf Entertainment und TV konzentrierte, während man mit diesem Argument den Online-Zwang verteidigte. Die Xbox wurde als moderne Fernbedienung abgestempelt, die Wahl der Gamer war klar. Währenddessen hatte Sony nun ein leichtes Spiel. Man handelte nur noch gegenteilig, auf der E3 waren bei der Präsentation der PS4 Jubelschreie zu hören, sie riefen:“Sony! Sony! Sony!“ Der Krieg um die Vorherrschaft im Wohnzimmer schien Sony für sich entscheiden zu haben.

Microsoft hat nun auf dem offiziellen News-Netzwerk Xbox Wire verkündet, dass man aus dem Feedback gelernt hat. Der Konzern wendet das Konzept der Xbox um 180 Grad, eine ständige Internet-Verbindung ist nun nicht mehr nötig. Beim Setup der Xbox werde man lediglich ein Mal verbinden müssen und könne danach alle Disc-Games ohne Internet spielen, wie es auch bei der Xbox 360 der Fall ist. Gleichzeitig bedeutet dies auch einen Rückschritt, da nun die Installations-CD beim Spielen weiterhin im Laufwerk bleiben muss. Damit geht ein Feature der Xbox One verloren, womit das Spielen von heruntergeladene Spielen auf den Konsolen von Freunden und der Familie ermöglicht wurde. Disc-Spiele können nun weiterhin, wie bei der Xbox 360, weitergegeben und weiterverkauft werden. Die regionalen Begrenzungen auf lediglich 21 Länder wurden ebenfalls aufgehoben.

Nun gehen zwar einige Features der Xbox One verloren, insgesamt ist dem Online-Zwang nicht nachzutrauern. Den Kompromiss, Spiele während des Spielens im Laufwerk haben zu müssen, gehen Gamer vermutlich gerne ein, solange nicht zwingend eine Internetverbindung nötig ist.
Microsoft machte bei dieser Ansammlung aus Missgeschicken lediglich zwei großen Fehler. Einerseits hat man eine Konsole für einen Kunden, den es nicht gibt bzw. wie ihn sich der Konzern vorstellte, gebaut. Dies war ein Kunde in Großstädten der USA und Europa, der großen Wert auf Multimedia und Unterhaltung legt und bereit ist, auch etwas mehr dafür zu zahlen, während Sony weiterhin eine Konsole für Gamer präsentierte. Andererseits verkündete man die Features und Mindestanforderungen der Xbox One, hüllte sich daraufhin aber in Schweigen und ließ die Kunden damit alleine.

Ob Microsoft diese Notfallmaßnahme zu spät zieht, können wir zu diesem Zeitpunkt nicht vorhersagen. Die Konsolenbranche ist äußerst turbulent und kann sich innerhalb weniger Monate in eine völlig andere Richtung entwickeln. Microsoft hat aber einen klaren Fehlstart hingelegt und muss nun einiges aufholen.


Quelle: Xbox Wire

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Frank
Mitglied
Frank
BuckligerJaucher
Mitglied
BuckligerJaucher

Ich glaub fast MS wird das mit der X Box One verkacken….bzw hats durch das Zurück Geruder bezüglich Online Zwang schon getan…..Sony macht da nen besseren Eindruck mit ihrer Kiste 🙂 aber warten wir mal ab bis die Teile im Laden stehen…

Hurrican1990
Mitglied
Hurrican1990

Sony hat aber Einschränkungen bei Gebrauchtspielen, auch wenn sie zu Feige waren dies offen zuzugeben. Und Microsoft hat auch DAS zu Gunsten der Kunden geändert. 😉

Leviathan1000
Mitglied
Leviathan1000

Sobald Ms zurük gerudert ist, sind die Verkäufe auf Amazon in die höhe geschossen, Die Xbox wurde nach Kurzem Bestseller in einigen Ländern.
Zu Hochzeiten wurden in der Minute 2500 Konsolen (X1 Ps4) vorbestellt, dabei vornehmlich die X1

DragonCSL
Gast
DragonCSL

Microsoft hat DENNOCH ein Ass im Ärmel! Irgendetwas wird da mit Sicherheit noch kommen, worauf alle positiv reagieren und voll darauf abfahren werden. Wartet ab 😉

kevkeviv
Mitglied
kevkeviv

*hust* Kundennähe von Microsoft *hust*

DonKingSergio
Mitglied
DonKingSergio

Fände die Überschrift: „Online Community bringt Online Zwang zu Fall!“ besser xD

ELINAS
Mitglied
ELINAS

Stimme zu 😀

skull77
Mitglied
skull77

Das ist ja lustig!!
Ach ne, doch nicht.

DragonCSL
Gast
DragonCSL

Beide Konsolen haben doch jeweils 8 GB RAM verbaut, oder? Braucht die XBOX One tatsächlich 3 GB RAM für das Betriebssystem und die PS4 hierfür nur 1 GB RAM ?

Hat die PS4 DDR5 und die XBOX One nur DDR3 verbaut?

Ich wünschte, dass die XBOX ONE die eindeutig bessere Konsole wäre, weil ich vom Gesamtkonzept von MS überzeugt bin / war. Smartphone, Desktop, Notebook, Konsole, etc …. Ökosystem.

DonKingSergio
Mitglied
DonKingSergio

Ich komme noch aus der Sega, Nintendo Zeit und ich sage das jetzt ganz ehrlich. Grafik ist bei Games nicht an erster Stelle. Stell dir vor du spielst Watchdogs unterstützt mit Sprachbefehle und hast das Hackersmartphone per Smartglass am Handy. Und jetzt spielst du es wie schon 1990 mit nen reinen Controller auf der Ps4. Mir ist klar das die ersten Games einer neuen Gen, alle Möglichkeiten wenig bis gar nicht nutzen. Dieses Grafik hin oder Grafik her ist nur Mediengefördert. Spiele Minecraft ja auch nicht, weil die Grafik so toll ist. Gameplay, Motivation, Spaß sind Gamekriterien. Grafik ist für… Read more »

DragonCSL
Gast
DragonCSL

Unabhängig davon MUSS Microsoft doch in der Lage sein Sony hardwaretechnisch MEILENWEIT abzuhängen!!!
Wir sprechen hier von MICROSOFT!

Hurrican1990
Mitglied
Hurrican1990

Und Sony ist ja ein „Niemand“ im PC und Konsolen-Markt, nicht wahr…?

DonKingSergio
Mitglied
DonKingSergio

So wie Wp durch Software die Hardware kompensiert. Xbox 360 das Gleiche. Ziehe 3 Gb Ms Software der 1Gb Sony Software vor xD

Windbeutel57
Mitglied
Windbeutel57

Grafik spielt je nach Spiel aber auch grössere Rollen… zum Beispiel Spiele, die nur auf Athmosphäre aufbauen, wie DayZ oder Slender.

Leviathan1000
Mitglied
Leviathan1000

Ist das schon offiziel bestätig, dass sie 3 gb ram braucht?

H3NMANN
Gast
H3NMANN

@Nightcrawler: Bei einer Konsole geht es heutzutage schon längst nicht mehr nur um „geiles zocken“. Und genau aus diesem Grund ist die Playstation 4 besser als die Xbox One.

Nightcrawler
Mitglied
Nightcrawler

Naja bei mir gehts nur ums zocken alles andere sehe ich nicht so eng das mir echt egal mir macht es nix aus cd ein zulegen oder sonst was 🙂 ich persönlich glaube das sie trotzdem super wird:) aber jeder mensch denkt da natürlich anderst das ist klar

patti
Mitglied
patti

Hab ich auch erst gelesen

H3NMANN
Gast
H3NMANN

Die Xbox One hätte eine so beliebte und gute Konsole werden können. Leider hat Microsoft das Projekt „Xbox One“ total gegen die Wand gefahren. Trotzdem finde ich es gut, dass Microsoft die Kurve noch gerade gekriegt hat und aus den Fehlern „anscheinend“ gelernt hat.

Nightcrawler
Mitglied
Nightcrawler

Frag mich wo die das Projekt an die wand gesetzt haben?? Die konsole ist noch nicht einmal auf dem markt und schon an die wand gefahren??? Seit nicht so negative eingestellt 🙂 die konsole wird spitze 🙂 freut euch einfach auf geiles zocken geile grafik und hoffedlich ein gutes Call of Duty hahahahahaha (naja mein wunsch denken beim cod 🙂 )

STP
Mitglied
STP

Na gelernt haben sie eben nix. Wie beim Startbutton bewegen wir uns wieder zurück!

Naja meine Meinung zählt eh zu der Minderheit. Ich finde ja auch PRISM garnicht so verkehrt. Als ich gestern gesehen habe, wie lächerlich die Idioten bei Maybrit Illner versucht haben gegen Andrew Dension zu argumentieren, wundert mich bei vielen Kommentaren hier auch nix mehr.

SeptimusFlyte
Mitglied
SeptimusFlyte

Wieder ein Grund mir die Box nicht zu holen! Es ist von MS eine Frechheit das Zocken vom Stromnetz abhängig zu machen!! Stelle dir mal vor es ist Stromausfall und ich kann deswegen nicht zocken… Was soll ich denn in dieser Zeit machen?? Etwa Kinder?? Brrrr…. :-((

Hurrican1990
Mitglied
Hurrican1990

Klappt bei den großen Fußballturnieren sehr gut;D Wäre mal nen gutes Kinderprogramm der Regierung, wenn die während der Fußballspiele die Kraftwerke schmieren würden mal 15min vom Netz zu gehen;)

SHUH
Mitglied
SHUH

@hurrican 1990
Na wenn dir oder deiner Partnerin 15min reichen!!! Hoffentlich sind da nicht auch noch Hose runter und wieder an mit drin.

Susanne
Mitglied
Susanne

Du sprichst aus Erfahrung? 15 Minuten – soso 😉

Mr Olympia
Mitglied
Mr Olympia

Ich hoffe die patchen das noch 😉

STP
Mitglied
STP

Das ist schon nicht ohne. Vielleicht lenkt Microsoft ja ein und spendiert der xbox one eine USV.

timxy12
Mitglied
timxy12

Echt jetzt?

Hurrican1990
Mitglied
Hurrican1990

Riesenskandal…immer diese Absprachen mit den Energieriesen -.- Was soll so nen Mist? …;)

Julian
Mitglied

🙂 xD

Tom83
Mitglied
Tom83

Zum Online sein mit xbox one…

Hab gelesen das bei Grafisch aufwendigen Spielen Inhalte über Cloud vorgerendert werden… Kp wie stark sich das auswirkt aber find die Idee klasse und hab wieder ein Beispiel dafür, dass Online sein, nicht immer gleich Schlecht und Überwachung bedeutet!

Julian
Mitglied

Ja. Einer XBox wird die dreifache Leistung beim Vorrendern etc. angeboten, wenn sie online ist.

Luks
Mitglied
Luks

Schon mal an was anderes außer zocken gedacht?

Brausepaul
Mitglied
Brausepaul

Ja, ist aber nicht „Jugendfrei“ ;D

patti
Mitglied
patti

😀

Nightcrawler
Mitglied
Nightcrawler

Hahahaha der war gut:D:D:D:D

Tolot
Mitglied
Tolot

Immer wieder geil mit wieviel Nichtwissen und falschen Behauptungen Leute über Microsoft herziehen.
Lustig!!

shnixx
Mitglied
shnixx

Habt ihr eigentlich mal George Orwells 1984 gelesen?? Big Brother is watching und so?? Es ist einfach erschreckend, wie sehr wir uns auf diese Dystopie hinbewegen, die Orwell schon 1948 entwarf. Ich bin glaub nicht der einzige, der bei der Xbox One mit der erzwungenen Kinectverbindung sofort an den Orwellschen Teleschirm denkt.

bvbdom
Mitglied
bvbdom

Diese Überwachung hast du auch ohne XBOX.

timmso
Mitglied
timmso

Doch.

STP
Mitglied
STP

Du sagst also man sollte das was uns Microsoft vorsetzt kritischer hinterfragen?

Brausepaul
Mitglied
Brausepaul

…möönsch das war ein SiFi Roman und keine Prophezeiung mit Eintrittsgarantie. Es gibt auch Romane über Außerirdische, Drachen, den 3. Weltkrieg und weitere Phantasien.
Fast überall im öffentlichen Raum hinterlassen wir digitale Spuren, laufen Kameras, werden Daten erfasst und Dank Mobilfunk sind wir jederzeit ortbar. Na und? Allein in meiner Wohnung gibt es 12Kameras in Laptop/Tablets und Handys, mir egal paranoid bin ich nicht.
Solange man diesen Datenmüll nicht bündeln und personenbezogen verarbeiten kann bleibt es ein gut verteilter fragmentierter Müllberg.
Dem ganzen kann man sich nicht mehr entziehen wenn man ein halbwegs normales Leben führen möchte.

dubi2000
Mitglied
dubi2000

Das größte Problem für Microsoft sind die Nutzer, die etwas neues wollen, es aber so sein soll, wie bisher. Darum wohl auch die vielen schlechten Kritiken für Windows 8. Der zunächst vorgesehene Online-Zwang für die XBoxOne war wohl seitens Microsoft eher ein Zugeständnis and die großen Publisher wegen der Möglichkeit die auf die Box kopierten Spiele ohne Original-Disc spielen zu können. Ich für meinen Teil habe mich an Windows 8 gewöhnt, muss aber auf der anderen Seite nicht jedem neuen Trend hinterher laufen. So lange meine XBox360 läuft kommt mir derzeit keine neue Konsole ins Haus. Mir fehlt eh im… Read more »

Monster
Mitglied
Monster

Der dumme Michel war dagegen, weil der Horizont doch arg beschränkt ist.
Der dumme Michel, der die mega Verschwörung, via Facebook und Twitter im bösen Internet verteilte und auch eifrig via WhatsApp per Smartphone tickerte.
Der dumme Michel, der komplett vernetzt, fest daran glauben will, dass Kinect sein Wohnzimmer ausspioniert und diese wichtigen Informationen dann an die NSA und den CIA sendet…vielleicht sogar Ausserirdischen die Invasion der Erde vorbereiten lässt…

skull77
Mitglied
skull77

Oh je! Zum Glück haben wir Leute wie dich, die mal irgendwo was vom „dummen Michel“ gelesen haben und nun glauben sie würden sich klug anhören, wenn sie die berechtigten Bedenken anderer mit diesem Unwort als dumm hinstellen. Fragt sich nur wer der Dumme ist, der der sich Gedanken macht, oder der der einfach alles ohne es zu hinterfragen schluckt? Ich finde es gut, dass MS dazu genötigt wurde zurückzurudern, auch wenn es in meinem Fall dafür zu spät ist! Bei Win 8 kann ich das allgemeine gejammere mit den Kacheln allerdings auch nicht nachvollziehe.

Monster
Mitglied
Monster

Junge, du bist doch der dussel, der Michel in Person.
Rennst mit Facebook, Twitter und Smartphone rum, lässt den PC funken was das Zeug hält, klickst bei App Installation brav auf „ja“ alles egal…aber MS sind die Bösen…
Soviel Blödheit offen zuzugeben, toll. Da sieht man wie gut RTL das Hirn weich gekocht hat.

Okan Doğan
Webmaster

Bleibt bitte sachlich. 😉

skull77
Mitglied
skull77

Ganz schön viele Dinge die du da glaubst von mir zu wissen. Darauf gehe ich nicht weiter ein, da es Unsinn ist. Du disqualifizierst dich damit nur selbst.

SHUH
Mitglied
SHUH

@monster
Dummer Michael?
Bewustsein heißt, sich seines Seins bewusst zu sein.
Darüber kannst du mal nachdenken.