Zusammenfassung der Xbox One E3-Präsentation

207

Im vergangenen Monat stellte Microsoft die Xbox One offiziell vor, hielt sich damals allerdings mit Antworten auf Detailfragen zurück. Im Mittelpunkt der Spekulationen befanden sich seitdem insbesondere die Verfügbarkeit und der Preis und Microsoft hat sich im Rahmen der gestrigen E3-Pressekonferenz unter anderem zu diesen Themen geäußert. Da das Motto der E3 bekanntlich „Gaming“ lautet, wundert es nicht, dass ein Großteil der Veranstaltung demgemäß ausgerichtet war. Wir hingegen interessieren uns an erster Stelle für das Gerät und die enthaltenen Dienste, welche neben den jeweiligen Spieltiteln ebenfalls einen Mehrwert darstellen.

Verfügbarkeit & Preis

Nun wissen wir also, dass die Xbox One im November dieses Jahres zum Preis von 499€ erscheinen wird. Käufer, die ihre Vorbestellung im Microsoft Store oder bei gewissen Händlern tätigen, erhalten die „Tag Eins“ Edition der Xbox One. Demnach wird ihnen nicht nur garantiert, die Konsole tatsächlich „am Tag der Freigabe“ zu erhalten, denn sie wird daneben auch in einer speziellen (Premium-)Verpackung in Schwarz ausgeliefert und enthält einen limitierten „Tag Eins“-Wireless Controller. Neben Amazon zählen auch Media Markt, Saturn, Expert und Gamestop zu den Händlern, die das Tag Eins-Bundle vertreiben.

Xbox 360 Reloaded

Der Monat November 2013 war zwar absehbar, da neue Konsolen in der Regel zum Ende des Jahres den Markt erreichen.  Überraschend war jedoch der Fakt, dass Microsoft der Xbox 360 die Ehre erwies, indem eine neue Hardware-Revision des Geräts angekündigt wurde. Diese ist kleiner und leiser als der Vorgänger, greift auf Design-Elemente der Xbox One zurück und wird ab sofort ausgeliefert. Außerdem versprach das Redmonder Unternehmen, dass in den kommenden Jahren noch Hunderte Spiele für die Xbox 360 erscheinen werden.

Xbox Live Gold, Twitch.tv  & mehr

Neben diesen Informationen und diversen Spielvorstellungen präsentierte Microsoft schließlich auch Veränderungen in Verbindung mit Xbox Live Gold, Microsoft Points und Live Stream Möglichkeiten. Die kostenpflichtige Xbox Live Gold Mitgliedschaft ist seit jeher ein Streitpunkt, wenn die Vor- und Nachteile der Xbox im Vergleich zu konkurrierenden Spielkonsolen behandelt werden. Denn eine solche ist beispielsweise für das Online-Spielen erforderlich; ein Dienst, der mittlerweile auch auf anderen Plattformen, wie die Playstation, kostenpflichtig angeboten wird. Ab sofort wird Xbox Gold Mitgliedern jeden Monat zwei Spiele kostenlos zur Verfügung gestellt. Am 1. Juli erscheinen demnach Assassin’s Creed 2 sowie Halo 3, wobei sich Fable 3 bereits jetzt vonseiten der Gold Mitglieder gratis herunterladen lässt. Bei Letzterem handelt es sich um ein Angebot zur Feier des E3-Events und ist aufgrund dessen wahrscheinlich zeitlich begrenzt.
Mit den Worten „Wir wechseln zu echtem Geld“ läutete der Konzern außerdem das Ende der Microsoft Points  und damit einhergehend den Beginn der neuen Währung in Form von echtem Geld  ein. Neu ist auch, dass das bei 100 Personen angesetzte Limit bezüglich der Online-Freundesliste aufgehoben wurde. Zudem hat Microsoft die Smartglass-Einbindung laut eigenen Angaben verbessert, was sich in vielerlei Hinsicht ausdrückt. So bestehe in etwa die Möglichkeit, während des laufenden (Singleplayer-)Matchs nach einem Multiplayer-Spiel zu suchen und diesem anschließend mittels Sprachbefehl beizutreten.

Ergänzt wird das Smartglass-Erlebnis durch eine Funktion, die bereits von der Playstation 4 bekannt ist: Das Streamen von Gameplay-Videos. Sony setzt auf Ustream, Microsoft wird mit der führenden Plattform Twitch.tv zusammenarbeiten – die Idee bleibt letzten Endes identisch. Die eingebaute Sharing-Funktion von Gameplay-Videos erlaubt es, mithilfe des Upload-Studios aufgezeichnete Spielsszenen zu bearbeiten und hochzuladen. Dabei bieten sich dem Spieler zwei Optionen. Zum einen können die Gameplay-Videos auf der Xbox gespeichert – und gegebenenfalls später geteilt – werden, zum anderen lässt sich das Spiel auch live ins Internet übertragen. Mit den Worten „Xbox Broadcast“ startet der Dienst und zeitgleich erscheint ein Twitch.tv-Panel an der Seite des Bildschirms, welcher beispielsweise Kommentare von Zuschauern darstellt. Die Definition des Social Gamings wird in der heutigen Zeit nur mühsam ohne das Streamen von Gameplay-Videos auskommen, so dass hier ein zeitgemäßes Feature implementiert wurde.

Erwartungsgemäß zog sich die Vorstellung kommender Spieltitel wie ein roter Faden durch die Veranstaltung. Den Anfang machte Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, gefolgt von Ryse: Son of Rome, Sunset Overdrive, Titanfall, Forza Motorsport, Halo 5 und vielen weiteren Games. Wer Microsofts E3-Pressekonferenz verpasst hat, kann sie sich im folgenden Video in voller Länge anschauen.


Bildquellen: pcmag, Venturebeat, laptopmag, heise
0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

207 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments