WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Windows 8

Windows 8.1 (Preview) – Alle neuen Funktionen im Video-Überblick

Auf der diesjährigen BUILD-Konferenz in San Francisco hat Microsoft wie erwartet Windows 8.1 vorgestellt. Steve Ballmer übernahm dies höchstpersönlich und eröffnete mit seiner Rede die Konferenz. Mittlerweile steht Windows 8.1 als Vorschau-Version zum Download bereit und wir haben alle Neuerungen genau unter die Lupe genommen.

Benutzeroberfläche

Neben dem Start-Button und der Boot-to-Desktop-Funktion hat Microsoft beim UI („User Interface“) noch einige Änderungen vorgenommen. Am Startmenü ist unter Windows 8.1 ein Pfeil zu sehen, mit dem sich eine Liste aller Apps aufrufen lässt. Tablet-Nutzer können diese über eine Wisch-Geste nach unten aufrufen. Am Modern-User-Interface hat sich ebenfalls einiges geändert, was man allerdings nicht gleich auf den ersten Blick bemerkt. Auf die Personalisierungseinstellungen kann nun beispielsweise direkt vom Startmenü aus zugegriffen werden. Die virtuelle Tastatur wurde ebenfalls verbessert und für kleinere Geräte optimiert. Sie zeigt nun, wie Windows Phone, Vorschläge an, diese sind aber nicht in einem Balken über der Tastatur sichtbar, sondern direkt im Text, wie es auch bei Apples Mac OS X der Fall ist. Statt aber jedes Mal auf den Vorschlag tippen zu müssen, hat Microsoft clevere Gesten eingeführt. Mit einer Wisch-Geste über die Leertaste kann der Nutzer von nun an einen dieser Vorschläge auswählen ohne umgreifen zu müssen, was sich bei vielen Nutzern als sehr praktisch erweisen wird.
Außerdem erreicht man nun auch Zahlen und Sonderzeichen ohne auf einen dezidierten Button dafür klicken zu müssen. Stattdessen hält man beispielsweise die Fragezeichen-Taste fest und erhält sofort die übrigen Satzzeichen rundherum. Auch hier ist kein Klicken mehr erforderlich, eine einfache Wisch-Geste zum gewünschten Zeichen reicht völlig aus.

Einstellungen

Die größte Neugestaltung betrifft unter Windows 8.1 die Computereinstellungen im Modern-UI. Diese wurden nämlich völlig überarbeitet und präsentieren die Einstellungsmöglichkeiten nun in ordentlich Kategorien untergliedert. Hauptsächlich wurden die Einstellungen aus der Systemsteuerung am Desktop nun ins Modern-Design konvertiert, daneben kamen aber auch andere Einstellungsmöglichkeiten hinzu. Da es den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, verweisen wir an dieser Stelle auf unser Video, das ihr unten eingebettet seht und werden die neuen Möglichkeiten hier lediglich kurz auflisten und nicht näher darauf eingehen.

  • Sperrbildschirm: Personalisieren durch Slideshow von SkyDrive-Bildern, Einstellen von Alarmen, direkter Zugriff auf die Kamera
  • Entsperren durch Fingerabdruck
  •  Ändern der Bildschirmauflösung und Orientierung
  • Geräte: Festlegen, wann Treiber installiert werden und neue Geräte konfigurieren
  • Maus- und Touchpad-Einstellungen: Ändern der Scroll-Richtung, konfigurieren der Gesten
  • SkyDrive: Freien Cloud-Speicher einsehen, festlegen mit welcher Qualität Bilder hochgeladen werden
  • Bing-Suche konfigurieren, Filter anwenden
  • Standardprogramme einstellen
  • Netzwerk: Einstellung von Proxy, Beitritt von Heim- oder Arbeitsnetzwerk
  • Zeit & Sprach-Einstellungen

Internet Explorer

Mit Windows 8.1 kommt bereits die nächste Version von Microsofts eigenem Webbrowser. Hier wurde die Ansicht ein wenig verändert, denn nun werden neben den Bookmarks und Favoriten, auch die Tabs unten angezeigt. Alle weiteren praktischen Features, die wir in den durchgesickerten Windows 8.1 Builds gesehen haben, sind hier (noch) nicht enthalten. Dazu zählen nämlich die neuen Developer-Tools und die TabSync-Funktion.

Apps

Microsoft hat mit Windows 8.1 ebenfalls einige Apps veröffentlicht. Teilweise sind diese bereits vorinstalliert, andere, wie zum Beispiel Videomomente, auch bekannt als Movie Moments, können aus dem Store heruntergeladen werden. Als erstes wollen wir uns in diesem Artikel mit der wichtigsten App beschäftigen, die es uns überhaupt ermöglicht Anwendungen herunterzuladen. Der Store wurde in Windows 8.1 völlig überarbeitet. Um uns nicht zu wiederholen, soll an dieser Stelle auf einen früheren Artikel, wo wir bereits einen ersten Blick auf den neuen Windows 8.1 Store warfen, verwiesen werden.

Nun aber wirklich zu den neuen Apps: Dazu zählen  „Kochen & Genuss“, „Gesundheit & Fitness“ und „Reading List.“ Erstere bietet eine große Zahl an Rezepten für verschiedene Mahlzeiten sowie Cocktails, praktischen Tipps für die Küche, Einkaufslisten und Mahlzeitenplänen. Besonders interessant ist eine Funktion, nämlich der „Hands Free“-Mode, der es erlaubt, die App ohne Berühren der Maus oder des Touchscreens zu bedienen. Dabei wird die Kamera aktiviert und durch Wischen vor dem Display scrollt man eine Seite weiter, was während dem Kochen sicherlich äußerst praktisch sein dürfte. Ohne Zweifel hat sich hier Microsoft diese Funktion beim Samsung Galaxy S4 abgeschaut, jedoch ist hier sogar ein sinnvoller Verwendungszweck gefunden worden.
Die zweite App namens „Bing Gesundheit & Fitness“ bietet einige praktische Tipps und Anregungen für einen gesunden Lebensstil. Dabei setzt Microsoft auf Ernährungstipps und die Möglichkeit, die Diäten und eingenommene Kalorien zu verfolgen. Außerdem schlägt die App einige Übungen vor, deren Ergebnisse man im Nachhinein ebenfalls verfolgen kann. Im Krankheitsfall bietet diese Anwendung zusätzlich eine Überprüfung der Symptome, um mögliche Krankheiten schnell feststellen zu können.
Den Trend nach einer Leseliste hat kurz nach Apple nun auch Microsoft aufgegriffen. Dabei kann man Artikel und interessante Webseiten über den Internet Explorer mit der Reading List teilen und sich den Text für späteres Lesen merken. Möglicherweise kommt dieses Feature auch für Windows Phone, was die Synchronisation mit Windows 8 weiter verbessern würde.
Die Fotos-App von Windows 8 wurde ebenfalls aktualisiert. Die Ansicht wurde nun dahingehend verändert, dass nun nur noch Bilder aus der Bibliothek angezeigt werden und die Synchronisation zu Facebook und Flickr fehlt. Außerdem lassen sich nun die Bilder bearbeiten. Zwar sind dies keine umfangreichen Bearbeitungs-Tools, aber neben dem Schneiden von Bildern, lassen sich auch einige Effekte hinzufügen.

Apps können weiterhin mit einer Wisch-Geste von oben geschlossen werden, scheinen aber weiterhin als Prozess im Taskmanager auf. Die Apps haben zwar keine weiteren Auswirkungen auf das laufende System, könnten aber den einen oder anderen Nutzer stören. Daher empfiehlt sich Apps per ALT+F4 oder durch eine Wisch-Geste von oben nach unten zu schließen, wobei man bei letzterem Vorgang mit dem Finger unten so lange verweilen muss, bis die Live-Tile der App sichtbar wird.

Suche

Wie zuvor bereits vermutet, hat Microsoft mit Windows 8.1 auch die Bing-Suche direkt in das System integriert und die bisherigen Features in diesem Bereich verbessert. Die Suche befindet sich weiterhin auf der rechten Seite und ist entweder über die Charmsbar oder durch das Eintippen der Suchbegriffs am Startmenü aufrufbar. Nun erscheinen aber die Ergebnisse nicht mehr in Apps, Einstellungen und Dateien geordnet und erlauben es darunter eine App zum Durchsuchen auszuwählen, sondern zeigen diese aus allen Bereichen des Systems – aber dennoch einer Ordnung folgend – direkt an. Drückt man die Eingabetaste, wird man nun auf eine eigene App weitergeleitet. Dort findet ihr alle relevanten Ergebnisse zur eingegebenen Suche. Das Design der App hängt von dem Begriff ab, nach dem ihr gesucht habt. Beispielsweise erscheinen für „San Francisco“ Ergebnisse in Form von Bildern, Karten und eine Beschreibung aus der Reise-App. Sucht man nach Musik, kann man diese auch direkt von dort aus abspielen.

SkyDrive

In den durchgesickerten Builds hatte besonders eine Anwendung für Aufsehen gesorgt, nämlich „Files.“ Diese erlaubte es das Dateisystem auch im Metro-UI zu durchsuchen und diente quasi als Touch-optimierter Windows Explorer. Diese wurde nun mit der SkyDrive-App zusammengefasst. Nun ist es also möglich, das Dateisystem über das neue User-Interface von Windows 8 zu durchsuchen sowie die Daten auf SkyDrive einzusehen.

Movie Moments heißt im Deutschen Videomomente, ist aber nicht in Windows 8.1 vorinstalliert und muss vom Windows Store aus geladen werden. Sie erlaubt es lediglich Videos zusammen zu schneiden und zu teilen. Das zuvor vermutete Feature zum Hinzufügen von Bildunterschriften („Captions“) konnten wir nicht entdecken. Videomomente kann man daher nicht als Äquivalent zum beliebten Windows Movie Maker sehen, da die Bearbeitungsmöglichkeiten sehr begrenzt sind.

Fazit und Video-Review

Microsoft bringt mit Windows 8.1 all jene Neuerungen, die man von Anfang an in einem Touch-optimierten Betriebssystem erwartet hätte. Bisher war es für Tablet Nutzer oftmals sehr umständlich, Einstellungen ohne Maus oder Trackpad zu ändern und insgesamt schien noch einiges zu fehlen. Mit diesem „Service Pack 1“ machen die Redmonder ihrem Ruf alle Ehre, denn ihnen wird schon seit langem nachgesagt, nur unfertige Software zu veröffentlichen. Unserer Ansicht nach hätte das fertige Betriebssystem schon im Oktober des Vorjahres Windows 8.1 sein müssen. Wir leben allerdings nicht in der Vergangenheit und freuen uns deshalb auf die hoffentlich bald erscheinende finale Version.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Windows 8

Vodafone Italien will Windows 10 Mobile schon nächste Woche ausrollen

NewsWindows 8

Weitere Informationen zu Microsofts 'Spartan'-Browser aufgetaucht

NewsWindows 8

CES 2015: Intel präsentiert HDMI Compute Stick mit Windows 8.1

NewsWindows 8

Microsoft arbeitet angeblich an neuem Browser für Windows 10

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments