WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Allgemeines

Windows Phone im Wandel der Zeit

Wie man in den letzten Stunden bemerkt hat, ist es hier bezüglich neuen Artikeln recht ruhig geworden. Die Wochenenden sind ja bekanntlich immer etwas ereignisarm und das besonders im Sommer. Dies gibt uns die Möglichkeit, die letzten Monate Revue passieren zu lassen und auf Verbesserungsmöglichkeiten für Microsoft hinzuweisen. Man sollte den folgenden Artikel also als eine persönliche Meinung oder Einschätzung und nicht als Teil unserer restlichen Berichterstattung sehen.

„Das kommt mit Windows Phone 8“

Die Überschrift fasst eigentlich schon ziemlich genau das zusammen, was man zwischen dem Windows Phone 7 Update Tango und Windows Phone 8 (Apollo) ständig zu hören bekam. Fast alle Kritikpunkte sollten mit diesem Update behoben werden, das man zum Ende des Jahres erwartete, so stellten sich das zumindest viele vor. Doch zuvor galt es noch eine andere Frage zu beantworten: Erhalten aktuelle Geräte das Update? Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass es wohl schlecht aussieht. Auf der Windows Phone Summit im Juni dann die offizielle Antwort von Microsoft: Windows Phone 7.8.

Diese Ankündigung wurde hier auf WParea.de mit gemischten Gefühlen gesehen. So war ich etwas überrascht, dass mein Samsung Omnia 7 nach zwei Jahren doch noch ein Update erhielt. Wer allerdings erst kurz vorher ein Lumia 900 gekauft hat, war ziemlich enttäuscht. Jetzt existieren beide OS-Versionen schon eine Weile nebeneinander und so langsam stellt sich heraus, dass die Kompatibilität der Apps das eigentliche Problem darstellt.
Es verwundert nicht, dass Entwickler sich auf das neue OS konzentrieren, da dieses schon mehr Nutzer vorweisen kann und weiter wachsen wird. Der zweite und oft wohl entscheidende Grund für die fehlende Kompatibilität sind die neuen Features von Windows Phone 8, die der Vorgänger nicht bieten kann, was uns auch schon zu den Neuerungen der aktuellen Version bringt.

Natürlich wollen wir hier nicht noch einmal alle Kleinigkeiten herunterzählen, aber ein paar Dinge seien schon genannt. Zum Portieren von Apps anderer Plattformen wie iOS und Android bietet Microsoft die Unterstützung von nativem Code an, wodurch mittlerweile beliebte Engines wie Unity auch mit Windows Phone 8 kompatibel sind. Dadurch war es erst möglich, Spiele wie Temple Run auf die Plattform zu bringen. Ein weiterer Punkt dürften In-App-Käufe sein, die für viele Apps notwendig sind. Zuletzt spielen auch viele kleinere Veränderungen eine Rolle. Ein aktuelles Beispiel wäre hier etwa Foundbite.

Ungenutztes Potenzial

Natürlich wollen wir mit diesem Beitrag nicht nur in die Vergangenheit schauen, denn das wäre vielleicht auch etwas langweilig. Interessanter dürfte die Zukunft sein.
An dieser Stelle würde sich jetzt wohl der Vergleich mit dem ungeschliffenen Diamanten anbieten. Natürlich sehen wir viel Potenzial in Windows Phone, denn sonst würden wir auch nicht gerne darüber berichten wollen. Das soll jetzt nicht heißen, dass es in der aktuellen Version unausgereift sei, doch wie es so oft bei Software ist, funktioniert noch nicht alles so, wie wir es gerne hätten. Einige dieser Punkte wollen wir hier anreißen – es soll aber keine vollständige Auflistung sein.

Was uns schon immer gut an WP gefallen hat, waren die integrierten Dienste. Man will ein Bild auf Facebook teilen? Dafür braucht es keine App. Schnell einen Tweet senden? Auch das geht ganz einfach, über die integrierte Ich-Kachel.
Will man aber über Skype chatten, muss man die App nutzen. Microsoft versprach eine Skype-Integration, die aber bis heute nicht so funktioniert, wie man das zuerst erwartet hat. Über die Kontakte-App kann man zwar schnell mit dem gewünschten Benutzer skypen, aber von einer richtigen Integration hatten wir uns vor allem den Umstieg vom Messenger auf Skype gewünscht.

Das heißt, dass man in der Nachrichten-App nicht mehr über Facebook und den Messenger chattet, sondern über Facebook und Skype. Zudem könnte noch ein Button zum (Video-) Anrufen eingebaut werden. Eine App könnte man zwar weiterhin anbieten, aber sie wäre nicht mehr zwingend notwendig. Ebenso könnte man die Facebook-Integration an vielen Stellen ausweiten, aber dort fehlen wahrscheinlich auch die passenden APIs des Unternehmens aus Menlo Park.

Im Fall von Skype dürfte das aber kein zu großes Problem darstellen, auch wenn der VoIP-Dienst nach der Akquisition weitgehend eigenständig blieb. Schließlich soll der Messenger durch diesen Service ersetzt werden. Überhaupt irritiert es, dass die eigentlich abgeschaffene Plattform nur noch auf Windows 8 und Windows Phone existiert.

Services, Services, Services

Insgesamt kann man sowieso sagen, dass Microsoft sich vor allem durch eigene Dienste hervorheben kann. Ein Beispiel wäre Office, das in der mobilen Version sicher nicht so umfangreich sein muss wie die Desktop-Version, aber so einiges fehlt schon. In der Word-App könnte man z.B. einige weitere Formatierungsmöglichkeiten und einen Rückgängig/Wiederholen-Button einbauen. Auch bei Powerpoint gibt es sehr viel Luft nach oben. Natürlich kann man eine Präsentation nur schwierig auf einem Phone erstellen, aber wieso gibt es z.B. keine eingebaute Funktion, mit der man Präsentationen über das Smartphone steuern kann? Natürlich gibt es alternative Apps aus dem Store, doch solche Dinge dürften auch gerne integriert sein. Vielleicht gibt es hier Besserung mit dem Office „Gemini“ Update für WP, das angeblich im April 2014 ausgerollt werden soll.

Ein weiterer Service von Microsoft, der schon in Windows Phone enthalten ist, ist Xbox (Live). Jeden Mittwoch soll es ein neues Spiel geben, das Features wie Xbox Erfolge und Bestenliste bietet. Jeden Mittwoch? Nein! In den letzten drei Wochen gab es keine neuen Titel, nachdem man schon Anfang des Jahres einige Zeit lang keine neuen Spiele veröffentlichte. Ein weiterer Kritikpunkt ist häufig die Qualität der Spiele, denn viele besitzen nicht freischaltbare Erfolge oder Fehler, die nie behoben wurden/werden.

Dessen scheint sich Microsoft bereits vor anderthalb Jahren bewusst gewesen zu sein, denn zu diesem Zeitpunkt startete die Entwicklung von Halo: Spartan Assault, welches noch in diesem Monat exklusiv für Windows 8 und Windows Phone 8 erscheinen soll.
Was den Xbox Games aber weiterhin fehlt, sind die wirklich einzigartigen Features. Erfolge und Bestenlisten sind zwar nicht schlecht, aber damit kann man sich nicht gegenüber anderen mobilen Betriebssystemen abheben. Interessanter wäre da die Verbindung zwischen Windows, Xbox und WP. Bereits vor einiger Zeit zeigte Microsoft Spiele, bei denen man auf dem Windows Tablet genau dort weitermachen kann, wo man mit dem Windows Phone aufgehört hat. Doch bis heute unterstützt quasi kein Game dieses Feature.

In der Zukunft könnte es für Gamer aber besser werden, da Microsoft auf der BUILD bekannt gab, dass Indie-Entwickler mit der Unity-Engine ihr Spiel zunächst für Windows 8 veröffentlichen sollten, um es später auf die Xbox One zu portieren. Auch Windows Phone unterstützt diese Engine, weshalb der Weg zu einer mobilen Version also nicht mehr weit wäre.

Wir könnten noch viele weitere Punkte ansprechen, aber dann wäre der Artikel doch wirklich zu lang geworden. Wir sind uns sicher, dass auch ihr Vorstellungen habt, in welche Richtung sich Microsofts mobiles System entwickeln soll. Diese könnt ihr wieder gerne in die Kommentare schreiben.


Bildquelle: Klaus Graf, Wikimedia – CC-BY-SA-2.0-DE

0 0 votes
Article Rating
About author

Windows Phone begeisterter Student, Redakteur bei WindowsArea.de und Entwickler.
Related posts
Allgemeines

Telekom vs o2: Wer hat das bessere Mobilfunknetz? Ein Experiment

AllgemeinesEditorial

Filehosting vs. Filesharing - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Allgemeines

WindowsArea.de wünscht ein frohes neues Jahr 2020!

AllgemeinesWindows 10

Ratgeber: Sicherheit und Datenschutz im Netz im Wandel der Zeit

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
258 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments