Österreich – Offizielle Polizei-App und ORF-TVThek für Windows Phone erschienen

79

Die österreichische Polizei hat kürzlich ihre offizielle App auch für Windows Phone veröffentlicht. Diese bietet aktuelle Neuigkeiten und Ergebnisse der Exekutive, einen Überblick über die nächstgelegenen Polizei-Stationen und Meldestellen, sowie Informationen bezüglich Fahndungen. Zudem zeigt die App einige hilfreiche Tipps zur Prävention von Verbrechen an. So kann jeder Bürger noch einfacher zur Aufklärung von Verbrechen beitragen, indem man beispielsweise die Polizei kontaktiert, wenn man eine Person meldet, nach der aktuell gefahndet wird. Unter „Most Wanted“ erhält der Nutzer einen Einblick auf die berüchtigtesten und meistgesuchten Verbrecher Österreichs, für die bei Mithilfe zur Auffindung bis zu 50.000€ bezahlt wird. Erkennt man traurigerweise eine der unidentifizierten Leichen wieder, kann der normale Smartphone-Nutzer auch hier zur Lösung eines Falls beitragen.
Wenn eine Regierungsbehörde sich auf solches Neuland begibt, dann darf Kritik natürlich nicht fehlen. Einerseits bemängelte man die fehlende Altersbeschränkung der Polizei-App, da diese auch Bilder von Leichen darstellt. Andererseits wurden die Behörden scherzhaft dafür belächelt, dass man eine allumfassende Überwachung der Bürger nicht unauffälliger hinbekommen hat.

Polizei.AT bietet insgesamt eine sehr gute Performance und stellt alle Inhalte, wie Text-, Bild- und Kartenmaterial unverzüglich zur Verfügung. Die Tipps zur Prävention von Verbrechen sind stellenweise unglücklich formuliert, was aber für eine österreichische Behörde kaum weiter verwunderlich sein dürfte. jedoch bergen die meisten äußerst wichtige Sicherheitstipps für den Alltag. Neben den Tipps und den Notrufnummern gibt es für den täglichen Nutzer mit dieser App keinen großen Mehrwert, wenn man nicht gerade selbst nach einem vermissten fahndet.

Die App ist kostenlos sowohl für Windows Phone 7 als auch Windows Phone 8 erhältlich.

 Download (kostenlos | Windows Phone 7 & 8)


Auch die TVthek des österreichischen Rundfunks hat nach einiger Zeit ihren Weg auf Windows Phone gefunden. Hierbei handelt es sich zwar nicht um die offizielle Anwendung des ORF, jedoch bietet WPthek Beta derzeit all jene Funktionen, die auch eine offizielle Anwendung mit sich bringen würde. Die App zeigt, wie auch das Web-Interface, die Highlights an und sortiert die Sendungen nach Themen. Außerdem ist es sogar möglich das TV-Programm des ORF live zu verfolgen und nach verpassten Sendungen zu suchen.

WPthek Beta ist kostenlos und werbefrei für Windows Phone 8 erhältlich.

 Download (kostenlos | Windows Phone 8)

 

Über den Autor

79 Kommentare on "Österreich – Offizielle Polizei-App und ORF-TVThek für Windows Phone erschienen"

  1. p.a

    Die TVthek-App war eines der ganz großen fehlenden Dinge, wegen der ich immer wieder mal zu Android greifen musste. Nach Scotty schließt das eine weitere große Lücke beim lokalen App-Angebot für Österreich. Und die App ist auch noch wirklich toll gemacht.

  2. KlugKoter

    Finde die idee an sich nicht schlecht.. Aber wie schon beschrieben eben eine sehr leichte und auffällige Methode alles zu überwachen.. Zumal durch die Belohnung bei Tipps für gefahndete die es förmlich ein anreiz für die Leute ist an diesem Projekt teilzunehmen..

  3. Sahin_15

    Die orf hab funktioniert super auch hier in der schweiz, windows phone macht sich langsam immer besser ich kann mich an mein erstes windows handy mit windows 7 erinnern und da hatt sich viel verändert auch die app auswahl wurde immer grösser.

    • nils.der.baer

      Genau so ist es doch. Manche leute sehen leider immer nur das, was noch fehlt anstatt sich an dem vielen, was (neu) da ist zu erfreuen. Keine ratsame Lebenseinstellung – nur mal so nebenbei.

      • MrMen2

        Naja, wir erfreuen uns an Sachen, die es bei Android schon lange gibt. Durch den großen Rückstand von wp erwarten die Kunden nicht so viel, weil sie halt an wenig gewöhnt sind und somit es einfacher ist sie zu beeindrucken.

        • conny

          Komische Einstellung? Wieso hast du dann ein WP, wenn du Android und Konsorten sooo im Vorteil siehst…klingt ja fast so als wären die WP- Nutzer zu bemitleiden.
          Darf ich daran erinnern, dass doch etliche Jahre Unterschied in der Entwicklung bestehen, die nicht über Nacht wettgemacht werden können.
          Jedes OS hat seine Vorteile, so auch WP, ich möchte jedenfalls keineswegs tauschen.

        • Tyra Misoux

          Naja, ich benutze beide Systeme. Die Lumias haben wirklich Potential. Es macht einfach Freude die Geräte zu benutzen. Das Einzige was mich stört – und das liegt wohl einfach an MS, sind gewisse komplett unnötige Einschränkungen. Mal eben einen eigenen SMS-Klingelton setzen? Aber nicht doch… kaufen dagegen geht.

  4. Florian Froehlich

    Wp Thek ist sehr nützlich; vor allem wegen den Ski Wm Livestreams. :‘)
    Polizei.at eckt dzt noch etwas aber mal sehen. Viel direkten Nutzen hat die App für mich sowieso nicht. Die Polizeistellen findet man schließlich auch in Google.

  5. hesol

    Kann das sein das die App in Deutschland nicht läuft. Ich bekomme immer die Meldung das keine Verbindung zum Internet besteht, obwohl ich die App gerade aus dem Internet heruntergeladen habe.
    Ich bin Deutscher, 50 Jahre alt und verstehe die Texte der deutschen Polizei auch nicht immer. Also, was soll dieses Geschreibsel?

  6. Ess-Pri

    Das sind aber zwei sehr unterschiedliche Themen in einem einzigen Beitrag!?

    Die ORF-App werde ich ausprobieren. Da gibts bestimmt mal was zu gucken, wenn ich mal wieder nicht schlafen kann.

    Da ich solche App-Tipps oft lese, wenn ich gerade nicht im W-Lan bin, wünsche ich mir im Store schon länger eine Merken-Funktion. Ich behelfe mich derweil mit der Versenden-Funktion.

    • kandy

      Ich fang den Download an und pausier ihn dann. Fumktioniert wunderbar weils immer erst paar Sekunden dauert bis die Verbindung steht.
      Edit: Zum Topic: endlich mal wieder Orf schaun bekomm das nämlich nichtmehr rein über Kabel^^

    • Susanne

      In der App App-2-Date kannst Du Dir eine Gruppe einrichten für Apps, die Du Dir später genauer ansehen möchtest. Dann suchst Du dort die gewünschte App im Store (u.U. den ganzen App-Namen eingeben) und Du bekommst eine oder mehrerer Apps ohne Vorschaubild aufgelistet. Diejenige, die Du meinst mit dem Pluszeichen davor in Deine Gruppe aufnehmen. Später mit WLAN tippst Du dann den Appnamen in der Gruppe an und Du landest in der App-Beschreibung im Store.
      Das ist vielleicht etwas datensparender, als das Versenden aus dem Store heraus.

  7. Ohogris

    „Die Tipps zur Prävention von Verbrechen sind stellenweise unglücklich formuliert, was aber für eine österreichische Behörde kaum weiter verwunderlich sein dürfte.“ – na danke, was soll das denn heißen? Bitte zuerst bei sich selbst nach fehlern suchen, bevor man den kleinen Nachbarn verunglimpft. schaut euch mal die deutsche StVO an, dann wisst ihr was „unglücklich“ formuliert ist. Mit dem kleinen unterschied, dass sie Gesetze beinhaltet. Die app ist einfach nur zur information da. Bitte unterlasst solche „unglücklichen“ Formulierungen in Zukunft. Danke

    • Albert Jelica

      Ich wohne in Österreich und verunglimpfe daher nicht den kleinen Nachbarn.
      Bei der unglücklichen Formulierung ist die Prävention von Sexualdelikten gemeint, wo die App zum Vertrauen der Intuition und zum Wahrnehmen von Angstgefühlen rät.
      Da denke ich mir: zum Glück gibt es in Österreich nicht das „Stand your Ground“-Gesetz nicht.

      • Ohogris

        Ich bin trotzdem generell gegen Vorurteile, die durch den Wortlaut eindeutig geschürt werden. War ja kein angriff auch dich, lediglich eine Feststellung. Normalerweise finde ich eure Artikel journalistisch gesehen immer gut geschrieben und informativ.

        • Abgesehen davon, dass ich Alberts journalistischer Ausdrucksweise keine zu großen Grenzen setzen möchte, handelt es sich hierbei um ein letztlich belangloses Thema. Es geht um eine News zu zwei Apps. Dass in diesem Zusammenhang irgendwelche Vorurteile geschürt werden, denke ich nicht. Man sollte auch mal schmunzeln können und nicht immer (zum Teil übertriebene) Angriffspunkte suchen…

Hinterlasse einen Kommentar