Windows 8.1 – Build Version 9471 im Video-Rundgang

59

Zum ersten Mal seit dem Launch der Windows 8.1 Preview ist im Internet eine neue Build des kommenden großen Windows-Updates aufgetaucht. Diesmal handelt es sich um Windows 8.1 Build 9471 Pro, die bereits einige große Änderungen mit sich bringt.

Laut einer kürzlich durchgesickerten Roadmap stehe Windows 8.1 nun kurz vor Erreichen der RTM-Phase, also der Auslieferung an die Hersteller.
Bei Windows 8 hatte man mit dem 7. August den RTM-Status erreicht und die finalen Builds wenig später an MSDN-Abonnenten verteilt. Der tatsächliche Launch von Windows 8 erfolgte aber erst am 26. Oktober. Auch dieses Mal verhält es sich sehr ähnlich, denn Windows 8.1 wird am 18. Oktober bzw. 17. Oktober erscheinen. Die fertigen RTM-Builds wurden jedoch noch immer nicht veröffentlicht.

Seit der Windows 8.1 Preview sind einige Features hinzugekommen, doch hauptsächlich wurden die vorinstallierten Apps aktualisiert oder hinzugefügt. Dazu zählt beispielsweise „Hilfe und Tipps“. Wie auch unter Windows Phone führt diese den Nutzer in das neue Bedienkonzept des Betriebssystems ein. Vom Starten von Apps über das neue User-Interface (dt. Benutzeroberfläche) bis hin zum Aufrufen der Optionen in der Charms-Bar wird auf die wichtigsten Gesten eingegangen. Microsoft hat aus seinem Fehler, die Nutzer mit einem völlig neuem UI alleine zu lassen, gelernt und macht mit dieser Anleitung einiges wieder gut. Jedoch hätte man einigen Windows-8-Frust verhindern können, wenn eine solche App von Anfang an dabei gewesen wäre.

Wie wir bereits vor einiger Zeit berichteten, hat Microsoft auch die Kontakte-, Mail und Kalender-App aktualisiert und teilweise große Änderungen vollzogen. Nicht wiederzuerkennen ist dabei die Kontakte-App, die nach dem Start nun keine alphabetisch geordnete Liste anzeigt, sondern nur noch Anfangsbuchstaben, die einen direkt zum gewünschten Konktakt führen. Dank der Möglichkeit, Favoriten hinzuzufügen, erspart man sich nun auch eine Menge „Scrollerei.“

Den Kalender von Windows 8.1 erkennt man nach dem Start ebenfalls nicht wieder, denn die neue Startansicht namens „What’s Next?“ bietet ein völlig ungewohntes UI für einen Kalender, welche aber dennoch gut aussieht. Hier werden nämlich alle kommenden Termine auf einem vom System oder vom Nutzer gewählten Hintergrund angezeigt. Öffnet man das Kontextmenü in der App, das sich nun oben befindet, kann man aber weiterhin zu den altbekannten Tages-, Wochen-, oder Monats-Ansichten wechseln.

Die Mail-App hat designmäßig die kleinste Veränderung erlebt, ist aber dennoch nun um einiges praktischer und nutzerfreundlicher zu verwenden, was einerseit an der hinzugefügten Unterstützung von Drag & Drop liegt. Andererseits werden nun störende Newsletter automatisch aussortiert, was im Posteingang erneut Ordnung walten lässt. Des Weiteren ist auch eine Option hinzugekommen, die es erlaubt, die standardmäßig verwendete Schriftfarbe und weitere Formatierung festzulegen.

Mit Windows 8.1 bringt Microsoft außerdem den aktualisierten Internet Explorer 11. Während in der vorangegangenen Build-Version 9385 ein Feature zum Synchronisieren von Tabs über mehrere Geräte vorhanden war, hat man hier auf diese äußerst interessante Funktion verzichtet. Dafür wurden bei der elften Version des Webbrowsers von Microsoft zahlreiche Optionen hinzugefügt. So lässt sich nun die Vorschau bei den Tabs minimieren, was vor allem bei kleinen Bildschirmen Platz spart. Außerdem ist es nun möglich auszuwählen, welche Browserdaten gelöscht werden sollen. Gespeicherte Passwörter lassen sich nun auch direkt vom neuen User-Interface aus verwalten.
Am Desktop gibt es beim Internet Explorer 11 ebenfalls eine große Veränderung, nämlich die verbesserten Tools für Entwickler.

Die nun integrierte Bing-Suche erlaubt es, nach Inhalten am PC oder direkt im Web zu suchen. Dabei muss der Nutzer den Suchbegriff lediglich in die in der Charms-Bar aufrufbare Suchleiste eintippen und die Eingabetaste drücken. Auf der linken Seite werden daraufhin am Computer gespeicherte Dokumente und Bilder angezeigt, während sich rechts die Ergebnisse aus dem Internet befinden. Dabei kann zwischen der Suche nach Bildern und Videos gewählt werden.

Windows 8.1 bringt unzählige Features für Microsofts Betiebssystem. Betrachtet man diese näher, fällt auf, dass zumeist lediglich Grundfunktionen hinzugefügt werden, die bisher im Metro-User-Interface nicht zu finden waren. Dass auch erst ein Jahr nach dem Launch die Computereinstellungen im neuen User-Interface vollständig ist und eine App zur Erklärung des Bedienkonzepts fertiggestellt wurde, legt die Vermutung nahe, dass Microsoft am 26. Oktober 2012 ein teilweise unfertiges Betriebssystem vorgestellt hat.

Video

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
59 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments