WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

News

Nokia Lumia 1020 – Außergewöhnliches Zoomobjektiv ohne außergewöhnliche Dimension

Im Juli dieses Jahres hat Nokia mit dem Lumia 1020 ein Smartphone vorgestellt, das das Kameraerlebnis auf dem Smartphone neu definiert. Diese These wird gerne als Herausforderung zum Vergleich mit digitalen Spiegelreflexkameras verstanden, allerdings soll und muss ein Smartphone nicht alle Ansprüche professioneller Fotografie erfüllen. Gleichwohl spricht nichts gegen eine Annäherung an die zwar unerreichbare, aber erstrebenswerte Perfektion. So ist im Lumia 1020 zweifelsohne Nokias Versuch zu erkennen, die Grenzen des Möglichen auszureizen. An der Realisierung des Geräts war Microsoft aber maßgeblich beteiligt, dies hat Ballmer zuletzt in seinem Rundschreiben zur Übernahme von Nokias Handysparte angegeben. Ein wichtiger Bestandteil dieses Bestrebens ist das Pixel-Oversampling, das in diesem Artikel näher erläutert wurde.

Da Nokia nicht zum ersten Mal den Fokus auf die Kamera richtet, überraschen uns weder von offizieller Seite durchgeführte Vergleiche noch solche, die auf die Arbeit unabhängiger Technik-Seiten zurückzuführen sind. All diese Quellen sind jedoch mehr oder weniger dem Vorwurf der Befangenheit ausgesetzt, weshalb wir an dieser Stelle auf DPReview verweisen möchten. DPReview sollte zumindest den Fotografen unter uns ein Begriff sein, es handelt sich hierbei um eine Internetseite, die sich auf News und Tests zum Thema Digitalkameras spezialisiert hat. DPReview hat eine sehr hohe Reputation, was die Fotografie betrifft, und betreibt zusätzlich connect.dpreview.com als Smartphone- & Tablet-Pendant zur reinen Kamera-Seite. Dort veröffentlichten sie kürzlich einen sehr ausführlichen Testbericht, in dem sie vornehmlich auf die Kamera eingehen. Ohne nun das elfseitige Review wiedergeben zu wollen, soll lediglich auf das Fazit eingegangen werden. In diesem wird das Lumia 1020 als der Primus im Hinblick auf die Bildqualität bezeichnet und unter anderem das verlustfreie Zoomen, die zahlreichen (manuellen) Einstellungsmöglichkeiten mittels Pro Camera App, die Leistung bei ungünstigen Lichtverhältnissen, das (Dual-)Blitzlicht, das maßgeschneiderte Zubehör, die optische Bildstabilisierung (OIS) die Ergonomie und die Videoqualität gelobt.

Dagegen fällt negativ ins Gewicht, dass zum Beispiel zwischen den einzelnen Aufnahmen relativ viel Zeit vergeht, HDR und ein echter Burst-Modus fehlen, auf die Schärfe, Sättigung und den Kontrast kein Einfluss genommen werden kann und Bilder dazu neigen, in den Ecken weich zu sein.

Es [Lumia 1020] nimmt in Bezug auf nahezu jede Messgröße bessere Fotos als alle anderen Smartphones auf. – Peter M Ferenczi, Autor bei Connect/DPReview.

Insgesamt fällt das Fazit aber sehr positiv aus und umfasst in seiner Gesamtheit rund 930 Wörter. In diesem wird, neben den oben genannten Punkten, auch das Thema Windows Phone OS behandelt. Grundsätzlich empfiehlt das Online-Magazin das Lumia 1020 selbst jenen Interessenten, die derzeit auf anderen Plattformen unterwegs sind. Dies geschieht aber nur unter dem Vorbehalt, dass die Nutzer der Qualität der Bildergebnisse ein hohes Gewicht beimessen. Sollte dies nämlich nicht der Fall sein, könnten Aspekte wie die „zu wünschen übrig lassende Unterstützung von Apps“ oder der langsam vonstatten gehende Start der Pro Camera App ausschlaggebender sein. In Zahlen ausgedrückt erhält das Lumia 1020 8,8 Punkte und positioniert sich somit (gemeinsam mit dem Nokia 808 PureView) an die Spitze der DPReview-Bestenliste:

  • Nokia 808 Pureview: 9,0 Punkte.
  • Apple iPhone 5: 8,0 Punkte.
  • Samsung Galaxy S4: 8,0 Punkte.
  • HTC One: 7,5 Punkte.
  • Blackberry Z10: 6,9 Punkte.

Neben den zahlreichen Test- und Vergleichsfotos, die übrigens über diesen Link zu erreichen sind, sind im Zuge des Reviews auch Testvideos entstanden:

Angesichts der grundsätzlich guten Rückmeldung der voneinander unabhängigen Tester gilt es diese Rückendeckung geschickt für Werbezwecke zu nutzen. Während man nun erste zaghafte Schritte in diese Richtung vermuten könnte, wählt Nokia die gegenteilige Vorgehensweise und diese provokante, aber charakteristische Werbung darf Microsoft künftig gerne fortführen.

Das Unternehmen platzierte auf Englands Straßen präparierte Lastkraftwagen in der unmittelbaren Nähe von Samsung Galaxy S4 Zoom Plakaten und stellt das Android Smartphone letzten Endes bloß. Denn die Samsung Plakate bewerben das Galaxy S4 Zoom als das einzige Smartphone mit 10x Zoom und Nokia hält dagegen, dass es das Lumia 1020 nicht kommen sah. Dabei rundet der finnische Smartphone-Hersteller die zu vermittelnde Message durch einen einprägsamen Satz ab:

Außergewöhnliches Zoomobjektiv ohne die außergewöhnliche Dimension.
– Werbeslogan, Nokia UK

Sicher lässt sich über diese provokante Art der Werbung streiten, sie erregt allerdings Aufmerksamkeit und diese hat das Lumia 1020 mit Sicherheit verdient. Es bleibt tatsächlich nicht bei dieser PR-Aktion, sondern wird ergänzt durch Auftritte bei unterschiedlichen Plattformen bzw. Veranstaltungen. So haben die auf YouTube vertetenen Comedy-Künstler MysteryGuitarMan, alias Joe Penna (2,7 Millionen Abonnenten), und WheezyWaiter, alias Craig Benzine (500.000 Abonnenten), interessante Videos gedreht, welche ihre Zuneigung gegenüber dem Lumia 1020 deutlich erkennen lassen.

Hierbei handelt es sich lediglich um einen Ausschnitt der vonseiten Nokia organisierten Medienpräsenz und diese schadet einem guten Produkt mit Sicherheit nicht. Es stellt sich aber dennoch die Frage, wie groß der letzten Endes eintretende Erfolg des Geräts sein wird. Eure Meinungen sind gefragt!


via: connect.dpreview.com, ukmobilereview.com 
About author

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.
Related posts
News

Windows 11 22H2: Windows Explorer Tabs und andere Features kommen im Oktober

News

Anleitung: Windows 11 22H2 auf älteren Geräten installieren

News

"Surface Pro 9" von US-Behörde zertifiziert und bereit für den Release

News

iPhone 14: Specs-Vergleich zum Vorgänger und Preisprognose

153 Comments

Schreibe einen Kommentar