WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Windows 10

Weitere Informationen zur intelligenten Sprachsteuerung Cortana aufgetaucht

Es ist schon lange keine Geheimnis mehr, dass eine der größten Neuerungen in Windows Phone 8.1 eine neue Sprachsteuerung sein wird, die derzeit unter dem Codenamen Cortana bekannt ist. Auch wenn bereits abzusehen ist, dass Cortana in eine ähnliche Richtung wie Apples Siri und Google Now stößt, war die genaue Umsetzung bisher weitestgehend unbekannt. Dies ändert sich nun jedoch teilweise durch einen Bericht von The Verge, der sich auf angeblich verlässliche Quellen bezieht.

Demnach soll Cortana die eingebaute Bing-Suche ersetzen und könnte sich somit über den Suchbutton starten lassen. Dies deckt sich mit den Erfahrung aus der Nutzung des SDKs, welches weder die Bing-Suche noch Cortana enthält. Letzteres fehlt wohl hauptsächlich, weil Microsoft noch einige Funktionen bis zur Vorstellung des Windows Phone 8.1 Updates im April geheim halten will.
Optisch soll der Sprachassistent als kreisförmige Animation in der gewählten Akzentfarbe präsentiert werden. Dabei seien aber auch menschliche Emotionen und Reaktionen zu erkennen, sodass der Kreis hüpfen, sprechen oder die Stirn runzeln kann. Außerdem wird es möglich sein, sich namentlich begrüßen und nach Hilfe fragen zu lassen. Natürlich kann man auch selbst Fragen stellen, was ähnlich wie bei Apples Siri funktionieren wird.

Ein wichtiger Aspekt bei Cortana werden auch die genutzten Daten sein. Es überrascht wenig, dass Microsoft hierbei u.a. auf Bing und Foursquare setzen wird.
Um möglichst genaue bzw. passende Ergebnisse zu liefern, wird Cortana im Laufe der Zeit durch Suchanfragen und Nutzung des Smartphones relevante Daten sammeln. Interessanterweise hat der Nutzer aber die volle Kontrolle über diese Nutzungsdaten und kann einstellen, ob die Ortungsdaten, persönliche Informationen, Erinnerungen und Kontaktinformationen mit der Sprachsteuerung geteilt werden sollen. Gibt man die Erlaubnis, so werden die entsprechenden Daten in ein „Notizbuch“ eingetragen, dessen Einträge sich auch im Nachhinein löschen oder editieren lassen.

Doch nicht nur Suchanfragen werden verfeinert – es werden auch Vorschläge gegeben, um z.B. die persönlichen und geschäftlichen Adressen oder etwa Interessen einzutragen. Darüber hinaus wird Cortana das Eintragen von Erinnerungen und Terminen vorschlagen, falls man Nachrichten wie „Treffen wir uns morgen um 18 Uhr?“ verschickt. Ebenso werden Informationen zu Wetter, Aktien und passender Musik anhand der Ortung und weiteren Daten gegeben. Auch als Routenplaner und zum Stummschalten von Benachrichtigungen eignet sich die intelligente Sprachsteuerung, so The Verge. Über letzteres berichteten wir erst kürzlich und können bestätigen, dass sich bis zu 40 vorher ausgewählte Kontakte auch in den stillen Stunden durchwählen können.


Quelle: The Verge
About author

Windows Phone begeisterter Student, Redakteur bei WindowsArea.de und Entwickler.
Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
116 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments