Must-have Apps für die Formel-1-Saison 2014

57

Die Formel 1 öffnet dieses Jahr erneut ihre Pforten und wir präsentieren euch jene Apps, mit denen ihr das Rennen auch unterwegs genießen oder zumindest die Fahrerplatzierungen in Echtzeit mitverfolgen könnt

Die Königsdisziplin im Motorsport, die Formel 1, ist zurück und rollt ab morgen um Punkt 17 Uhr Ortszeit bzw. 7 Uhr mitteleuropäischer Zeit an. Der Grand-Prix von Australien in Melbourne eröffnet traditionell die Formel 1 Saison. Dem ersten Rennen wird besonders große Aufmerksamkeit geschenkt, vermittelt es doch einen ersten Eindruck über die Form der Fahrer und lässt uns die Performance der überarbeiteten Boliden bestaunen. Dadurch gibt das Rennen möglicherweise sogar Aufschluss über den weiteren Verlauf der Saison.

Seit dem letzten Jahr wurde das Karrosseriedesign verändert und daneben auch das Reglement für die Motoren überarbeitet. Der 1,6-Liter-V6-Turbomotor samt ERS, einer Einheit zur Energierückgewinnung aus Wärme und kinetischer Energie, wird nun „Power Unit“ genannt und soll deutlich effizienter arbeiten als bisherige Triebwerke. Dieses Jahr wird im Reglement stets der Begriff „Effizienz“ statt „Performance“ verwendet, daher müssen die Fahrzeuge in diesem Jahr mit 100 statt 160 Kilogramm Sprit auskommen.

Der Albert Park Circuit umkreist in einer 5,3 Kilometer langen Rennstrecke den gleichnamigen künstlichen See und eröffnet seit 1996 mit wenigen Ausnahmen die Formel 1 Saison. Die Strecke besteht aus einigen Schikanen, wo Fehler schnell bestraft werden, und mehreren unterschiedlich langen Vollgas-Passagen, vor deren Kurveneingängen wir das eine oder andere Überholmanöver sehen werden. Besonders die mit 310 Stundenkilometern befahrene Start-/Zielgerade wird zeigen, welcher Fahrer im schnelleren Auto sitzt. ERS und DRS sorgen zusätzlich dafür, dass wir auf dieser Gerade zahlreiche spannende Überholversuche sehen werden.

Die Wetter- und Streckenverhältnisse spielen im Motorsport bekanntlich eine sehr wichtige Rolle, so auch in der Formel 1. Die Reifenstrategie der Teams hängt großteils von den Straßenverhältnissen ab, die auch bei trockener Strecke als rutschig gelten, da Teile des Albert Park Circuit auch im normalen Straßenverkehr genutzt werden. Die meisten Teams wählen daher eher eine weiche Einstellung des Fahrwerks, um das Auto beim Abbremsen stabil zu halten und ein Blockieren der Räder möglichst zu verhindern.
Sollte es dieses Jahr in Melbourne regnen, dürfte das Rennen noch etwas interessanter werden, denn die Autos hätten wenig Grip und aufgrund der neuen Turbos viel Drehmoment. Schon im Qualifying sorgte einsetzender Regen für schwierige Verhältnisse, die Mercedes-Pilot Lewis Hamilton am besten im Griff zu haben schien. Er fuhr seine schnellste Runde in Q3 auf Regenreifen, während die Konkurrenz auf Intermediates setzte. Für die größte Überraschung sorgten die beiden Rookie-Piloten Daniel Ricciardo (Red Bull) und Kevin Magnussen (McLaren), die sich für die Plätze zwei und vier qualifizierten. Der deutsche Mercedes-Fahrer Nico Rosberg qualifizierte sich als Dritter, der amtierende Serienweltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) schaffte lediglich den 13. Platz.

TV-Übertragung

Im deutschen FreeTV wird die Formel 1 von RTL live übertragen, dessen Angebot auch im Internet als Live-Stream erhältlich ist. Dort wird das Rennen von Heiko Wasser und Christian Danner kommentiert. Der österreichische Rundfunk überträgt live und stellt sein von Ernst Hausleitner und Alexander Wurz kommentiertes Angebot außerdem in der ORF TVThek online zur Verfügung.

Verfolgen am Smartphone/Tablet

Nutzer aus Deutschland können das kostenlose Angebot von Global TV (WP8) nutzen, um den Stream von ORF 1 unterwegs zu betrachten. Der österreichische Sender besitzt zwar eine offizielle App für Windows Phone, jedoch sind Streams über diese aus rechtlichen Gründen in Deutschland nicht möglich. Zuseher aus Österreich können das Angebot des ORF live auf dem Smartphone/Tablet abrufen. Diese Möglichkeit bieten sowohl die offizielle TVThek-App des ORF (WP8W8/RT) als auch die inoffizielle WPThek Beta (WP8), über die wir vor einiger Zeit berichtet haben.

Genügen die oben genannten Angebote nicht, kann auch von ESPNF1 (WP8) Gebrauch gemacht werden. Neben englischsprachigen News zeigt ESPNF1 als einzige Windows Phone App die Fahrerposition in Echzeit an. Bing Sport (WP8W8/RT) informiert daneben in deutscher Sprache über die wichtigsten Ereignisse.

Ready, Set, Go…

Die Formel 1 ist zurück und im Jahr 2014 klingt die Königsdisziplin im Motorsport ganz anders. Der traditionelle Sound des Saugmotors ist verschwunden und muss dem kernigen Turbosound der V6-Triebwerke weichen. Zahlreiche weitere Änderungen im Reglement, wie die Drehzahlbegrenzung auf 15.000 rpm, 145 Kilogramm Mindestgewicht der „Power Unit“, die neue niedrigere Front sowie die doppelte Punktzahl für das letzte Rennen in Abu Dhabi versprechen eine neuerlich bis zum Ende spannende Saison. Das unten eingebettete Video klärt auch weniger Formel 1-affine Leser kurz über die größten Änderungen seit dem letzten Jahr auf. Ab morgen geht’s schließlich los.

Global TV (kostenlos) – Windows Phone 8

ORF TVThek (kostenlos) – Windows Phone 8 | Windows 8/RT

WPThek Beta (kostenlos) – Windows Phone 8

ESPNF1 (kostenlos) – Windows Phone 8

Bing Sport (kostenlos) – Windows Phone 8 | Windows 8/RT


Bildquelle: Red Bull Racing
0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

57 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments