Microsoft stellt Windows Phone 8.1 offiziell vor

352

Microsoft startete die diesjährige Build-Konferenz mit einem Paukenschlag und kündigte das umfangreiche Windows Phone 8.1 Update an. Joe Belfiore, mittlerweile zuständig für die Betriebssysteme bei Microsoft, zeigte die neue Version von Windows Phone auf Geräten von Micromax und Prestigio, zwei neue Windows Phone OEMs.

Mit Windows Phone 8.1 wird es das bereits bekannte Action Center geben, das Schnellzugriff auf Benachrichtigungen und Einstellungen bietet und sich durch eine Wischgeste vom oberen Rand des Displays nach unten öffnen lässt. Außerdem wird der Sperrbildschirm weiter verbessert und lässt sich nun mittels Apps komplett neu gestalten. In Zusammenarbeit mit Rudy Huyn, einem bekannten Windows Phone Entwickler, arbeitete das Windows Phone Team daran, eine App zu entwickeln, die zahlreiche Möglichkeiten bietet, den Sperrbildschirm zu gestalten. Für weitere Personalisierung sorgen die Optionen für eine weitere Kachelspalte und einen Bildschirmhintergrund, den wir zuvor bereits in einem Video sahen.

Eine der vielleicht größten Neuerungen ist die intelligente Sprachsteuerung Cortana, die die Suchfunktion ersetzt und deshalb nicht nur die Eingabe mittels Sprache, sondern auch Texteingabe unterstützt. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass Cortana zunächst nur in einer Beta-Version in den USA erhältlich sein wird und es erst später Lokalisierungen für andere Länder geben wird. Dennoch wollen wir euch die Funktionen nicht vorenthalten, denn neben der Suchfunktion über Bing bietet Cortana auch eine lokale Suche, sodass man z.B. auf dem Phone gespeicherte Emails leichter finden kann. Als persönliche Assistentin bietet sie ein Notebook an, in dem u.a. festgehalten wird, welche Interessen (News, Musik etc.) und Termine der Nutzer besitzt. In diesem Notebook lassen sich auch stille Stunde festlegen, zu denen keine Anrufe, SMS und Benachrichtigungen durchgelassen werden sollen. Wahlweise können einige Kontakte festgelegt werden, deren Anrufe dennoch angezeigt werden.

Je intensiver die Sprachsteuerung und unterstützte Apps benutzt werden, desto bessere Ergebnisse sollen bei Suchen und Empfehlungen erzielt werden. Cortana kann zudem bestimmte Apps starten, die diese Funktion implementiert haben. Zum Beginn werden Skype, Facebook und Hulu die Sprachsteuerung unterstützen.

Doch auch Businesskunden können sich auf neue Funktionen freuen, denn mit Windows Phone 8.1 wird nicht nur VPN unterstützt, es wird auch die folgenden Neuerungen geben, die Microsoft schon zuvor ankündigte:

  • Signatur und Verschlüsselung von Emails über S/MIME (Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions)
  • Auto-triggered VPN – Sicherer und automatisierter Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk. Mit Auto-triggered-VPN können einzelne Apps eine VPN Verbindung anfordern, bei der sich der Nutzer mit einem Klick einloggen kann. Siehe auch die Erklärung zu Auto-triggered VPN in Windows 8.1.
  • Unterstützung für das EAP-TLS Authentifizierungsverfahren
  • Erweiterte Verwaltung von Mobilgeräten (Mobile-Device-Management) – Beschränkung der Funktion und erweiterte Anwendungsverwaltung. Aus letzterem resultiert die Möglichkeit, die Installation von expliziten Apps zu erlauben oder zu verbieten.
  • Verwaltung von Zertifikaten – Registrierung, Aktualisierung und Aufhebung von Zertifikaten, die der Nutzerauthentifizierung dienen

Eine kleine aber durchaus nützliche Funktion dürfte die getrennte Lautstärke-Einstellung sein, mit der man die Lautstärke des Klingeltons sowie der Benachrichtigungen unabhängig von Medien und Apps steuern kann. Dies funktioniert über den normalen Lautstärke-Balken, der um einen Button erweitert wurde, der gedrückt werden muss, um in die erweiterte Einstellung zu gelangen. Hier lässt sich das Phone auch schnell stumm schalten.

Die bereits gute Tastatur in Windows Phone wird mit 8.1 durch das so genannte „Shape Writing“ weiter verbessert. Es handelt sich hierbei um eine gestengesteuerte Tastatur, die in den Einstellungen aktiviert werden kann und an das aus Windows Mobile Zeiten bekannte Swype erinnert. Ein Video einer frühen Version dieser Gestensteuerung findet ihr hier.

Nicht nur das System selbst sondern auch die eingebauten Apps werden mit dem kommenden Update verbessert. So wird der Internet Explorer einen InPrivate- und Lesemodus, einen Passwort-Manager und einen integrierten Videoplayer erhalten, sodass YouTube-Videos nicht mehr nur im Vollbildmous angezeigt werden.  Außerdem kann der Browser eine unbegrenzte Anzahl an Registerkarten/Tabs öffnen und diese mit anderen Geräten synchronisieren. Die Synchronisierung umfasst darüber hinaus auch wahlweise die Passwörter, App-Einstellungen und das gewählte Theme (Akzentfarbe etc.). Eine kleinere Änderung betrifft zudem die Adressleiste, die nun auch den Aktualisierungs-Button beherbergt. Nicht zuletzt wurde auch die Unterstützung von HTML5 verbessert.

Die Kamera-App ist bereits seit einigen Wochen bekannt und orientiert sich optisch an Nokias exklusive Kamera-App. Im unteren Bereich der Anwendung kann man zwischen den Foto-, Video- und einem Burstmodus wechseln, wobei letzterer dazu dient, in kurzer Zeit zahlreiche Fotos aufzunehmen. Die obere Leiste hingegen bietet die schon bekannten Optionen für Foto-Apps, Blitz und Front-/Rückkamera. Die Fotoansicht wurde ebenfalls verbessert und gruppiert die Bilder durch das Datum und den Aufnahmeort. Für Entwickler wird es die Möglichkeit geben, Apps zu entwickeln, die Zugriff auf Cloud-Dienste bieten und diese direkt in die Foto-App zu integrieren.
Wer gerne Podcasts hört, kann sich auf eine neue Podcasts-App freuen, die von der Musik+Videos-App getrennt wurde. Die viel wichtigere Neuerung ist allerdings, dass diese Podcasts nun auch weltweit und nicht nur in ausgewählten Märkten erhältlich sind.

Der Kalender wird durch eine Wochenansicht und eine aktuelle Wettervorhersage erweitert, während es die Kontakte-App Entwicklern erlaubt, eigene Dienste hinzuzufügen, sodass weitere soziale Netzwerke unterstützt werden. Zudem werden Bilder aus diesen Netzwerken größer dargestellt. Nutzer von Apple-Geräten dürfen sich auf die Unterstützung von iCloud freuen.

Zu guter Letzt gibt es einige Hilfstools und Verbesserungen für Data Sense. Dies wird einen neuen Modus bieten, der die Bilder im Browser weiter komprimiert und somit zusätzliches Datenvolumen spart. Wi-Fi Sense hingegen stellt automatisch eine Verbindung zu freien WLAN-Netzwerken her und bietet die Option, ein Netzwerk mit Freunden zu teilen, ohne das Passwort weitergeben zu müssen. Bei Bedarf aktiviert Cortana Wifi Sense nur an bestimmten Orten. Storage Sense soll dabei helfen, den internen Speicher zu verwalten und ist hauptsächlcih für Nutzer von Geräten mit SD-Karten nützlich. Hier lässt sich nämlich festlegen, ob Daten wie Fotos, Musik, Videos, Podcasts, aber auch Apps auf die SD-Karte oder auf den internen Speicher gelegt werden sollen. Das letzte Hilfstool ist der Battery Saver, der einen Überblick auf den Akkuverbrauch einzelner Apps bietet. Des Weiteren finden sich dort auch die bereits bekannten Optionen für den Stromsparmodus.

Weitere Neuerungen:

  • Alle integrierten Apps können unabhängig vom System aktualisiert werden
  • Synchronisierung von WLAN-Passwörtern
  • Anzeigen des Bildschirminhaltes auf dem PC via USB-Kabel
  • Miracast-Unterstützung

Die vielleicht wichtigste Frage beantwortete Microsoft bisher jedoch nicht: „Wann erscheint Windows Phone 8.1 für mein Smartphone?“ Abgesehen von der sehr schwammigen Aussage, dass es in den kommenden Monaten verteilt wird, gab es bisher keine offizielle Stellungnahme. Das Vorschauprogramm für Entwickler hingegen wird noch zu Beginn des Monats starten. Eine genauere Aussage tätigte Microsoft noch nicht, doch die bisherigen Gerüchte deuteten auf den 10. April hin.


Quelle: Windows Phone Blog
0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Windows Phone begeisterter Student, Redakteur bei WindowsArea.de und Entwickler.

352 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments