WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Allgemeines

Windows Phone 8.1 im Test: Ein großer Schritt in die richtige Richtung

Windows Phone Nutzer warten schon seit Monaten gespannt auf das erste große Update für Microsofts mobiles Betriebssystem, denn bereits seit einem Jahr kursieren Gerüchte über Windows Phone Blue. Nun ist es endlich als Vorschauversion erschienen und viele Nutzer haben ihre Chance genutzt, um Windows Phone 8.1 frühzeitig zu installieren. Davon sind selbstverständlich auch wir nicht ausgenommen.

Sperrbildschirm

Sobald man das Smartphone zum ersten Mal startet, bemerkt man schon am Sperrbildschirm die erste größere Änderung. Die Uhrzeit wird im Vergleich zu Windows Phone 8 deutlich größer angezeigt, wohingegen nun Tag und Datum verkleinert dargestellt werden. Microsoft hat auf der BUILD-Konferenz zwar personalisierbare Sperrbildschirms versprochen, davon fehlt allerdings in der Developer Preview jede Spur. Microsoft hat dieses Feature auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, da die Entwickler dafür noch nicht bereit sind.

Startbildschirm

Die wohl offensichtlichste Neuerung betrifft allerdings den Startbildschrim. Dort ist es nun möglich, eigene Hintergrundbilder auszuwählen, die sich beim Scrollen mit einem Parallax-Effekt mit bewegen. In den Einstellungen kann man weiterhin aus 20 (Kachel-)Akzentfarben und zwei Hintergrundfarben (Schwarz und Weiß) wählen. Wem dies zur Personalisierung nicht ausreicht, der kann über die Wahlmöglichkeit eines Hintergrundbildes von nun an eine beliebigen Kachelfarbe auswählen. Damit werden beispielsweise fehlende Akzentfarben kompensiert oder die Möglichkeit eröffnet, Farbverläufe zu verwenden. Für Smartphones mit AMOLED-Display empfiehlt es sich, einen schwarzen Starthintergrund zu wählen, da dies sehr zum Stromsparen beiträgt.

Nutzer haben sich auch die Möglichkeit gewünscht, um eine dritte Live-Tile Spalte aktivieren zu können. Microsoft ist diesem Wunsch vorbildlich nachgekommen und hat diese nun für sämtliche Smartphones verfügbar gemacht.

Info-Center

Die Anordnung der Statussymbole am oberen Bildschirmrand wurde ebenfalls verändert und die aktivierten Einstellungen werden nun ständig angezeigt. Durch eine Wischgeste von oben werden nun nicht, wie bisher, die versteckten Statuselemente angezeigt, sondern das Info-Center aufgerufen – die lang ersehnte Benachrichtigungszentrale für Windows Phone. Oben können einige Schnelleinstellungen vorgenommen werden, wie beispielsweise das Aktivieren und Deaktivieren von Bluetooth, WLAN, etc. Darunter werden die Benachrichtigungen angezeigt, wobei eine Gruppierung nach der zugehörigen App vorgenommen wird.

In den Einstellungen des Info-Centers lässt sich festlegen, was über die Schnelleinstellungen geregelt werden kann. Darunter sind all jene Apps gelistet, die Benachrichtigungen im Info-Center anzeigen möchten. Der Nutzer kann hier genau festlegen, ob dies einer App erlaubt werden soll. Daneben kann für jede Anwendung ein eigener Benachrichtigungston ausgewählt und der Vibrationsalarm eingestellt werden. Unter Windows Phone 8.1 haben Nutzer ebenfalls die Wahl, Benachrichtigungsbanner für eine App zu deaktivieren.

Tastatur

Die WordFlow-Tastatur von Windows Phone 8 eignete sich auch bisher gut zum Schreiben längerer Texte und die Autokorrektur lernt auch schnell den eigenen Stil. Mit dem Update bringt Microsoft eine weitere Möglichkeit zur schnellen, äußerst effizienten Eingabe von Texten und nennt diese Gesture Type. Die Eingabe per Wischgesten funktioniert überraschend gut, lediglich Begriffe, die das Windows Phone nicht kennt, müssen manuell eingegeben oder zum Wörterbuch hinzugefügt werden.

Klingeltöne und Sounds

Die Einstellung „Klingeltöne und Sounds“ findet sich in den Einstellungen nun nicht mehr auf dem ersten, sondern auf dem zweiten Platz. Sie hat ihren Namen zwar beibehalten, dennoch sind hier einige Neuerungen hinzugekommen. Ab Windows Phone 8.1 lassen sich nämlich zusätzlich zu den Tastendruck- und Kamerablenden-Tönen auch die Sounds deaktivieren, welche beim Sperren und Entsperren sowie bei Systemwarnungen ertönen. Übrigens wurde das Problem beseitigt, dass bei Aufnahme eines Screenshots im lautlosen Modus dennoch ein Ton abgespielt wurde.

Konnektivität

WLAN

Bei den Einstellungen für WLAN sind ebenfalls einige interessante Neuerungen hinzugekommen. Unter der Liste vorhandener Netzwerke findet sich eine Option namens „WLAN-Optimierung“. Diese Option verbindet automatisch mit öffentlichen Hotspots, um die mobile Datenverbindung zu entlasten. Hierzu lässt sich auswählen, ob die jeweiligen Nutzungsbedingungen automatisch akzeptiert werden sollen und persönliche vordefinierte Daten bei Bedarf angegeben werden sollen. Aus Sicherheitsgründen lässt sich dies auch deaktivieren.

Windows Phone 8.1 bringt außerdem die Möglichkeit, Zugänge zu passwortgeschützten WLAN-Netzwerken mit Freunden zu teilen. Dafür müssen diese allerdings ebenfalls ein Windows Phone 8.1 Smartphone verwenden und „WLAN-Optimierung“ aktiviert haben. Sie erfahren dadurch das Passwort des Netzwerks nicht und können es dennoch verwenden.

NFC 

Die Einstellungen für NFC wurden ebenfalls um die Option erweitert, vertrauenswürdige Apps auszuwählen. Damit wird zukünftig nicht jedes Mal nachgefragt, ob eine App gestartet werden darf. Dies hat schließlich dem eigentlichen Sinn von NFC-Tags, das Smartphone ohne Berührung steuern zu können, widersprochen. Außerdem kann zukünftig mittels NFC bezahlt werden.

Apps

Internet Explorer 

Unter Windows Phone 8.1 kommt erstmals der Internet Explorer 11 auf dem Smartphone zum Einsatz. Dieser bringt zahlreiche Features, die man sich für Microsofts mobiles Betriebssystem lange gewünscht hatte. Hierzu gehören beispielsweise die Unterstützung für TabSync, Speichern von Passwörtern, Gesten-Navigation und eine Leseansicht.

Die Adressleiste des Internet Explorers beheimatet nun sowohl den Neuladen-Button als auch die Tabs bzw. die Favoriten. Dank TabSync können die offenen Registerkarten nun mit einem Windows 8.1 Gerät synchronisiert werden. Die Navigation wurde ebenfalls verbessert. Einen Vor- und Zurück-Button im Browser gibt es zwar nicht, dafür können jedoch per Wisch-Gesten die vorherigen Seiten aufgerufen werden. Zudem bietet Windows Phone 8.1 nun die Möglichkeit, Dateien vom Webbrowser aus ins Internet hochzuladen.

In den Einstellungen lässt wie bisher der User-Agent auswählen, sodass man eine Webseite jederzeit auf die Desktopansicht umstellen kann. Zusätzlich kann nun bestimmt werden, ob Webseiten-Login-Daten gespeichert werden sollen. Daneben kann auch die Schriftgröße sowie der Stil für die Leseansicht den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden.

Kalender 

Seit Windows Phone 7.5 hat Microsoft den Kalender nicht verändert. Mit Windows Phone 8.1 soll dieser besser werden und dem ist bezüglich der Funktionsweise teilweise tatsächlich so. Die App besitzt nun endlich eine Wochenansicht und die übrigen Darstellungen wurden ebenfalls verbessert. Das Design ist immer noch sehr minimalistisch gehalten und besteht hauptsächlich aus einigen weißen Trennlinien, die das jeweilige Ereignis eingrenzen. Im Windows Phone Store gibt es mehrere sehr gute Kalender-Apps, wie beispielsweise Cal. Die App ist ebenfalls einfach gestaltet, besitzt allerdings eine sehr frische Oberfläche und ist deutlich funktionaler. Beispielsweise kann sowohl die mittlere als auch die große Live-Tile mehrere Ereignisse anzeigen, was bei der offiziellen Kalender-App gänzlich fehlt.

Die Kalender-App von Microsoft macht den Eindruck, als wäre sie mit möglichst wenig Aufwand entwickelt worden. Sie ist, wie schon erwähnt, sehr einfach und Microsoft selbst zeigt, dass einfach gestaltete Apps nicht unbedingt schlecht aussehen müssen. Unter Windows 8.1 findet man eine großartige und gleichzeitig funktionale vorinstallierte Kalender-App vor, jedoch ist Design eine Geschmackssache und so dürfte die simple GUI, bestehend aus mehreren horizontalen und vertikalen Linien, durchaus bei einigen Nutzern Gefallen finden.

Stromsparmodus

Der Stromsparmodus ist ab Windows Phone 8.1 eine eigenständige Anwendung und kann daher über den Windows Phone Store aktualisiert werden. Dort lässt sich die geschätzte verbleibende Akkulaufzeit einsehen und es kann außerdem festgelegt werden, in welchen Fällen der Stromsparmodus aktiviert wird. Daneben lassen sich unter „Nutzung“ die Apps anzeigen, die maßgeblich am Akkuverbrauch beteiligt waren. Dies wird mittels eines Balkendiagramms indiziert; jedoch sind die Angaben der App sehr vage. So wird der absolute Akkuverbrauch zur Berechnung herangezogen, sodass beispielsweise eine App, die nach 10 minütiger Verwendung 10 Prozent des Akkus verbraucht und eine andere Anwendung, die in einer kürzeren Zeit denselben Akkuverbrauch besitzt, die gleiche Balkenlänge anzeigen. Die Hintergrundaufgaben wurden nun in die Stromsparmodus-App integriert.

Speicheroptimierung und Sicherung

Die Speicheroptimierung wurde ebenfalls zu einer Standalone-Applikation. Dort lässt sich nun auswählen, ob Medien, Apps und Downloads lokal oder auf einem externen Speichermedium (SD-Karte) gespeichert werden sollen. Außerdem kann der einzelne Speicherverbrauch von Anwendungen eingesehen werden.

Hinzugekommen ist auch eine weitere Option unter dem Einstellungspunkt „Sicherung“. Dort lässt sich nämlich einstellen, was in der Cloud fürs Backup gespeichert werden soll. Neben dem automatischen Upload von Fotos und Videos auf OneDrive und der Sicherung von SMS-Nachrichten lassen sich zukünftig auch das Layout der Startseite, App-Inhalte, Passwörter und Einstellungen synchronisieren.

Kamera

Die Kamera wurde unter Windows Phone 8.1 grundlegend überarbeitet und designtechnisch an jene von Windows 8.1 angeglichen. Die App ist offenbar auf die Bedienung im Querformat ausgelegt, da sich die Bedienelemente wie Blitz, Lichtempfindlichkeit und Lenses nun auf der linken Seite befinden. Hinzugekommen ist nun ein Burst-Aufnahmemodus, womit mehrere Bilder in äußerst kurzer Zeit aufgenommen werden können. Die Auflösung ist zwar vermindert, dafür wird man zukünftig seltener einen guten Schnappschuss verpassen.

In den Einstellungen lässt sich festlegen, welche Elemente auf der rechten Leiste angezeigt werden sollen. Außerdem kann eingestellt werden, nach welcher Zeit im Burst-Mode aufgenommene Bilder vom Handy gelöscht werden sollen. Wie bisher stehen verschiedene Einstellungen für die Kamera zur Verfügung, in Zukunft auch Effekte angewendet werden.

Fotos

Bei der Fotos-App wurde die seit Windows Phone 7 bekannte Startansicht entfernt und zeigt nun stattdessen direkt sämtliche gespeicherten Bilder an. Das Fehlen dieser Startansicht dürfte nur wenige Nutzer stören, war sie doch lediglich ein weiteres Hindernis, um seine Fotos aufzurufen. Die wenigen, die sich diese Ansicht zurückwünschen, trauern der Integration verschiedener, von WP7 bekannter, sozialer Netzwerke nach sowie der Möglichkeit, vom Bilder-Hub direkt Foto-Apps aufzurufen. Durch Wischgesten nach rechts oder links kann zwischen allen Bildern, den Favoriten und der Alben-Ansicht navigiert werden. Die Darstellung der einzelnen Bilder wurde ebenfalls verändert und zukünftig sind die meisten Optionen auf der unteren Leiste zu finden, die nun beim Tippen auf das Display ausgeblendet werden kann. Von hier aus können Bilder weiterhin über verschiedene Apps geteilt und bearbeitet werden. Zudem ist es nun einfacher möglich, eine App zu den Favoriten hinzuzufügen.
In den Optionen lässt sich festlegen, welche Fotos für die Live-Tile verwendet werden sollen und zu welchen Apps die Bilder automatisch hochgeladen werden können.

Musik

Die bisherige Musik- und Videos-App wurde durch zwei eigenständige Anwendungen ersetzt. Xbox Music bietet nun nahezu die gleichen Funktionen wie das Windows 8 Äquivalent. Obwohl die in der Cloud gespeicherten Songs auch am Smartphone angezeigt werden, ist es nicht möglich, Musik kostenlos aufs Smartphone zu streamen. Die App sieht der Musik + Videos-App immer noch sehr ähnlich. Die Songs werden weiterhin nach denselben Kriterien sortiert und die Navigation durch die verschiedenen Darstellungen hat sich nicht geändert.

Windows Phone Store

Der Windows Phone Store wurde ebenfalls grundlegend überarbeitet und ist im Ergebnis deutlich informationsträchtiger, übersichtlicher und einfacher zu bedienen. Dies ist hauptsächlich der kleineren Überschrift in der App zu verdanken, wodurch nun erheblich mehr Platz für tatsächliche Inhalte in der App bleibt. Beim Öffnen des Stores werden dem Nutzer nun mehrere Apps im Spotlight angezeigt. Durch Wischgesten nach rechts oder links kann zu den Schnellzugriffen, den Kategorien und den personalisierten Empfehlungen navigiert werden.

Auch die Ansicht der einzelnen Apps ist nun etwas übersichtlicher geworden. Die Screenshots werden zukünftig nicht mehr in einem eigenen Menü angezeigt, sondern direkt in der App-Beschreibung. Die Kritiken sind nun in einem Balkendiagramm aufgespalten, das indizieren soll, wie viele Nutzer welche Anzahl an Sternen für die betreffende Anwendung vergeben haben. Im letzten Menü finden sich einige Details zur aktuellen Version der App.

Fazit

Windows Phone 8.1 ist ein enormer Schritt in die richtige Richtung und auf diese Features warten Nutzer schon jahrelang. Microsoft hat auf seine Kunden gehört und Windows Phone endlich massentauglich gemacht. Selbstverständlich wird es immer Dinge geben, die der eine oder andere vermisst, nicht zuletzt bei den Apps, allerdings ist im Großen und Ganzen nun alles integriert, was in ein mobiles Betriebssystem gehört.

Das beste an Windows Phone 8.1 ist jedoch, dass es sich hierbei um eine Vorschauversion für Entwickler handelt. Es gibt zwar noch Abstürze, schlechtere Akkulaufzeiten und fehlende Implementierungen zu bemängeln, kann sich aber immer damit trösten, dass bis zur finalen Version weitere Besserungen Einzug in das OS finden werden.

Video

Galerie

0 0 votes
Article Rating
Related posts
Allgemeines

Telekom vs o2: Wer hat das bessere Mobilfunknetz? Ein Experiment

AllgemeinesEditorial

Filehosting vs. Filesharing - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Allgemeines

WindowsArea.de wünscht ein frohes neues Jahr 2020!

AllgemeinesWindows 10

Ratgeber: Sicherheit und Datenschutz im Netz im Wandel der Zeit

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
697 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments