Das neue „Mini-Startmenü“ für Windows erscheint angeblich erst 2015

50

Aktuellen Berichten zufolge wird Microsoft das angekündigte neue „Mini-Startmenü“ nicht mehr in diesem Jahr, sondern voraussichtlich im April 2015 veröffentlichen.

Microsoft gab im Rahmen der BUILD 2014 Entwicklerkonferenz die Rückkehr des klassischen Windows-Startmenüs unter Windows 8.1 bekannt und konkretisierte den Zeitpunkt der Verfügbarkeit anhand eines schlichten Verweises auf „zukünftige Updates“. Dass in den darauf folgenden Wochen und Monaten Berichte aufkamen, die den Versuch der zeitlichen Eingrenzung unternahmen, wunderte keineswegs. Schließlich handelt es sich hierbei um den gewohnten Informationsfluss, welcher oft den verhaltenen Äußerungen beziehungsweise Ankündigungen von offizieller Seite entspringt. Neben WZor zählte Mary Jo Foley zu den maßgeblichen Namen im Zusammenhang mit den Folgeupdates für Windows 8.1, die schon im April von ihren für gewöhnlich verlässlichen Quellen erfuhr, dass das neue klassische Startmenü im August dieses Jahres in Form eines zweiten Updates eingeführt werde. Damit widersprach sie zunächst dem ebenfalls angesehenen Microsoft-Experten Paul Thurrott, der bereits Anfang 2014 von einer Verfügbarkeit ab dem Jahr 2015 respektive der neuen Windows 9 „Threshold“ Version ausging.

Kürzlich revidierte Foley allerdings ihre Aussage dahingehend, dass zwar weiterhin von einem zweiten Update für Windows 8.1 (im August) auszugehen sei, dieses jedoch nicht das neue „Mini-Startmenü“ enthalte. So habe das zuständige Team der Betriebssystem-Sparte sich aus unbekannten Gründen gegen die Einführung mit dem zweiten Update für Windows 8.1 entschlossen und stattdessen die Funktion bis zur Veröffentlichung von Windows 9 „Threshold“ zurückgestellt. Selbiges gelte für die Möglichkeit, Modern-UI Apps in der Desktopumgebung – in Fenstern – auszuführen. Gleichzeitig betont Foley, Microsoft sei nach wie vor daran gelegen, Windows 8.x an die Bedienung mittels Maus und Tastatur anzupassen; Strategieänderungen sind in dieser Hinsicht somit nicht absehbar. Darüber hinaus soll das neue Mini-Startmenü mitnichten den Windows XP/Vista/7 Pendants entsprechen, sondern stelle vielmehr einen Hybriden zwischen Gewohntem und Neuem dar. Wer also in der Hoffnung auf die Wiederkehr des lieb gewonnenen klassischen Windows Startmenüs bisher das Upgrade auf Windows 8 hinausgezögert hat, sollte den Umstieg unter Zuhilfenahme von geeigneten Drittanbieter-Tools wie Start8, Pokki etc. in Erwägung ziehen.


Quelle: zdnet
0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

50 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments