Lenovo stellt mehrere Geräte während der IFA 2014 vor

11

 

Neben zahlreichen anderen Herstellern hat auch Lenovo auf der IFA in Berlin mehrere Geräte präsentiert. Hierunter findet sich der erste Nachfolger vom bekannten ThinkPad Helix, einem leistungsstarken Convertible, der nun dünner und leichter als das vorherige Modell ist. Lenovo sieht weiterhin den Bedarf nach größeren Notebooks und hat mit dem Edge 15 auch eines für Business und Consumer präsentiert. Daneben geht der Hersteller neue Wege mit dem HERIZON 2S und 2E sowie mit dem ThinkCentre Tiny-in-One 23, zwei modulare und ein All-in-One Desktop-PC.

Lenovo ThinkPad Helix

Das neue ThinkPad Helix von Lenovo ist mit einem Gewicht von 1,35 Kilogramm und einer Höhe 9,6 Millimetern leichter und dünner als die vorherige Generation, allerdings hat sich am übrigen Design des Geräts kaum etwas geändert. Das Detachable besitzt ein FullHD-IPS-Display mit einer 11,6-Zoll Diagonale. Statt des bisherigen Core i7 kommt nun ein Intel Core M bzw. ein Core M vPro-Prozessor zum Einsatz, dem wahlweise 4 oder 8 Gigabyte LPP DDR3-RAM zur Verfügung stehen. Als internen Speicher gibt es wahlweise eine 128 oder 256 Gigabyte SSD am SATA-Anschluss oder ein 512 Gigabyte großes per PCIe verbundenes Äquivalent. Als Anschlussmöglichkeit dient ein microHDMI-, ein USB 3.0-Port, ein microSD und microSIM-Karten-Slot. Zur Auswahl stehen außerdem zwei unterschiedliche Tastaturdocks, von denen erstere zwei USB 2.0 Anschlüsse und die Pro-Variante einen USB3.0- sowie einen  MiniDisplay-Port bietet.

Lenovo Flex 2 Pro

Beim Lenovo Lenovo Flex 2 Pro, das in den USA als Edge 15 verkauft wird, handelt es sich um ein dünnes und leichtes Dual-Mode Notebook aus Aluminium für den Einsatz im Büro oder zu Hause. Es besitzt einen 15,6-Zoll großes Touch-Display mit einer Auslösung von 1920 x 1080 Pixel (FullHD). In der Maximalausstattung kann das Plex 2 Pro bis zu einem Intel Code i7 der vierten Generation konfiguriert werden. Als Grafikchip kommt dann eine NVidia Geforce GT840M mit 4 Gigabyte an dedizierten Speicher zum Einsatz. Maximal verfügt das Notebook über 16 Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher beträgt einen Terabyte, wobei man zwischen einer HDD oder einer Hybrid-SSHD mit bis zu 256 Gigabyte an Flash-Speicher wählen kann. Das Notebook ist insgesamt 19,9 Millimeter dick, hat ein Gewicht von 2,3 Kilogramm und ist ab 799€ erhältlich.

Lenovo Horizon 2E und 2S

Bei den Geräten der Horizont-Serie handelt es sich um zwei Tabletop-PCs, die für den Einsatz zu Hause gedacht sind. Beide Desktop-PCs sind in vieler Hinsicht ähnlich, wobei das Horizon 2S ein etwas kleineres Display mit einer Diagonale von 19,5-Zoll besitzt während beim 2E ein 21,5-Zoll Bildschirm anzutreffen ist. Beide Displays lösen hingegen mit 1920 x 1080 Pixeln auf und unterstützen Eingaben mit bis zu 10 Fingern.

Beide PCs sind mit Intel Haswell Prozessoren ausgestattet, wobei das 2E eine NVidia GeForce 820A verwendet und das 2S eine integrierte Grafikkarte von Intel besitzt. Der interne Speicher des Horizon 2E kann auf eine bis zu einen Terabyte große Hybrid-Festplatte aufgerüstet werden, wohingegen das 2S mit maximal 500 Gigabyte auskommen muss. Der maximale Arbeitsspeicher beträgt in beiden Modellen 8 Gigabyte.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Geräten ist die Dicke sowie das Gewicht. Beim 2S beträgt die Dicke 15 Millimeter und das Gewicht 2,5 Kilogramm. Das 2E hingegen ist mit 4,6 Kilogramm und 28 Millimetern deutlich schwerer und dicker, besitzt dafür allerdings auch eine Akkulaufzeit von bis zu 3 Stunden.

Beide Geräte sollen ab dem 4. Quartal dieses Jahre verfügbar sein, wobei das Horizon 2E 799 € und das Horizon 2S 999€ kosten werden.

Lenovo ThinkCentre Tiny-in-One 23

Das ThinkCentre Tiny-in-One 23 richtet sich vorrangig an Unternehmenskunden, die einen aufgeräumten Schreibtisch ohne lästigen Kabelsalat schätzen. Dabei handelt es sich um ein 23-Zoll großes FullHD-Display, das an der Rückseite ein Dock für den eigentlichen PC enthält. So können Unternehmen jederzeit die Hardware ihres All-in-One PCs aktualisieren, ohne dabei die Displayeinheit wechseln zu müssen. Das Display, das hierbei als Dock dient, besitzt zudem Stereo-Lautsprecher und insgesamt 4 USB-Ports.

Lenovo Y70 und ERAZER X315

Daneben gab es zwei Geräte von Lenovo, die sich vorrangig an Spieler richten. Einerseits präsentierte der chinesische Hersteller sein erstes 17,3-Zoll Notebook und andererseits ein weiteres Modell seiner ERAZOR-Serie an Gaming-PCs.

Das Lenovo Y70 besitzt, wie schon erwähnt, ein 17,3-Zoll Touch-Display, das mit einer Auflösung 1920 x 1080 Pixel auflöst. Betrieben wird es maximal von einem Intel Core i7 Quad-Core Prozessor der vierten Generation, dem als Grafikkarte eine GTX-860M mit 4 Gigabyte an dediziertem Speicher zur Verfügung steht. Der Arbeitsspeicher beträgt maximal 16 Gigabyte und der interne Speicher bis zu einen Terabyte, wobei zwischen 8 Gigabyte und 512 Gigabyte Flash-Speicher gewählt werden kann. Als Anschlussmöglichkeiten dienen zwei USB 3.0-, ein USB 2.0-Port, ein 4in1 Kartenlesegerät, ein HDMI, SPDI- (Schnittstelle für optische Übertragung von Audio) sowie ein LAN-Port. Das Gewicht beträgt insgesamt 3,4 Kilogramm und die Dicke beträgt etwa 2,6 Zentimeter. Preislich beginnt der Spaß bei satten 1099€.

Lenovos Gaming-PC wird wahlweise von einer AMD A8-7600 Vierkern-CPU mit einer Taktrate von 3,1GHz oder einer AMD A10-7850K-CPU mit 3,7GHz betrieben. Als Grafikkarte kommt daher entweder eine AMD Radeon R9 255 mit 2 Gigabyte oder die AMD Radeon R9 260 mit ebenfalls 2 Gigabyte VRAM zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher beträgt je nach Prozessorvariante 8 bzw. 12 Gigabyte. Als interner Speicher stehen Hybrid-Festplatten mit entweder einem oder zwei Terabyte zur Verfügung, wobei jeweils 8 Gigabyte Flash-Speicher zum Einsatz kommt. Der Lenovo ERAZER X315 bietet vier USB 3.0-, zwei USB 2.0-, LAN, SPDIF, einen HDMI-in, VGA-Port, ein 7in1-Kartenlesegerät sowie ein integriertes WLAN 802.11AC-Modul.


Quelle: Pressemitteilungen

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
chris_erkel
Mitglied
chris_erkel

Windows 8.1 Pro 64bit

chris_erkel
Mitglied
chris_erkel

Ein Stift ist ebenfalls vorhanden.

chris_erkel
Mitglied
chris_erkel

Falsch: Der neue Helix kommt mit den Core Y Prozessoren von Intel, deren Architektur es erstmals ermöglichen, dass das Gerät ohne jegliche Lüfter zu betreiben.

EffEll
Mitglied
EffEll

Leider fehlen Angaben zum installierten Betriebssystem. Sind die noch nicht bekannt?

Paddel
Mitglied
Paddel

Man kann wohl von Windows 8.1 ausgehen, für Win9 ist es noch zu früh 😉

EffEll
Mitglied
EffEll

Darum gehts ja nicht. 32/64bit, Standard oder Pro Version? Das sind doch wichtige Unterschiede.

Paddel
Mitglied
Paddel

Sollte das jeweilige Gerät mehr als 3GB Ram haben, dann kann man von 64bit ausgehen.

Pro oder Standard ist eine Frage des geplanten Absatzmarkts, Endkunden bzw. Business Bereich.

Ja, die Frage ist schon wichtig, dem stimme ich dir zu.

STP
Mitglied
STP

In der Regel kann man bei Lenovo die Pro Version über den Konfigurator auswählen.

AntonWP
Mitglied
AntonWP

Es ist wohl klar, dass die aktuellste windows version installiert ist. 😉

Knochenbrecher
Mitglied
Knochenbrecher

Das Helix ist dank des Core M Prozessors eine echte Alternative zum Surface. Leider ist das Bildschirmformat nicht optimal und es hat leider keinen Stift.

chris_erkel
Mitglied
chris_erkel

Doch. Ein Stift ist ebenfalls vorhanden