Neuer Geschäftskunde: BMW setzt zukünftig auf Windows Phone

31

BMW

Nachdem erst im letzten Monat bekanntgegeben wurde, dass die Lufthansa AG mehrere tausend Surface Pro 3 für ihre Piloten anschaffen wird, kann Microsoft diese Woche erneut einen Achtungserfolg im Geschäftskundenbereich für sich verbuchen. Die BMW AG wird ihre in die Jahre gekommenen Mobiltelefone von Nokia, welche noch mit Symbian-OS betrieben werden, durch Modelle aus der Lumia-Reihe ersetzen. Der Großteil der 57.000 Geräte entfällt dabei auf das Lumia 630. Führungskräfte hingegen erhalten das Lumia 920 beziehungsweise 930. Dies teilte der Betriebsrat nach seiner gestrigen Sitzung mit. Mit der Umstellung soll im nächsten Jahr begonnen werden.

Auswirkungen auf App-Palette?

Leider hat uns die Vergangenheit gelehrt, dass solche Entscheidungen keineswegs zwangsläufig in einer gesteigerten Unterstützung von Redmonds mobilen Plattformen münden. Zu hoffen wäre es indes. Gerade im Automobilbereich, wo Smartphones neben der Navigation auch zunehmend Steuerungsfunktionen des Entertainment-Systems sowie des Bordcomputers übernehmen, findet Windows Phone kaum Beachtung. Während der bayerische Automobilhersteller in Apples App Store mit einer Vielzahl von Anwendungen – darunter My BWM Remote, BMW Connected, BMW Link Europe und BMW Wireless – vertreten ist, hält einzig und allein das Magazin BMW TV die Stellung im Windows Store.

Entwicklung der Auto-Infotainment-Systeme

Die größten Auto-Konzerne setzen heutzutage auf die Interaktionen zwischen den Infotainment-Systemen und Smartphones. Windows als Basis für die Infotainment-Systeme wird bereits von BMV, Fiat sowie Ford eingesetzt. Der Einsatz von Windows Phone ist vorgeplant. Die rasante Entwicklung der Auto-Systeme führt zu dem Auftritt jeder Menge von digitalen Apps auf den Markt. So sind sie aus dem Leben der Autofahrer nicht mehr wegzudenken. Das Video und Audio werden häufiger unterwegs abgespielt. Um die Kompatibilitätsprobleme beim Abspielen zu vermeiden, ist es ratsam, die Video- und Audiodateien im Voraus mit spezieller Software für das Smartphone vorzubereiten. So können die Autofahrer alte Videos umwandeln und große Videos kleiner machen, um mit dem Smartphone problemlos im Auto abzuspielen.


(Bild-)Quelle(n): BMWGroup | Wir bedanken uns bei Markus für die Informationen.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

Consultant. Outdoor-Sportler. Serienjunkie. Braucht Kaffee. Mag Bourbon und Habanos. Liebt Champagne-Powder.

31 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments