[Update] Flow by Outlook – plant Microsoft einen Messenger auf E-Mail-Basis?

17

flow

Im Geschäftsleben ist die E-Mail immer noch das wichtigste Kommunikationsmittel. Die jüngere Generation, welche mit WhatsApp & Co. aufwächst, schätzt sie hingegen nicht mehr sonderlich. Sie eignet sich einfach nur bedingt für schnelle Kommunikation in Echtzeit, bei der viele Nachrichten hin und her geschickt werden.

Microsoft hat dies anscheinend dazu bewogen, mit der Arbeit an einem Messenger namens Flow zu beginnen, welcher auf E-Mail-Protokollen aufbaut – quasi ein „Outlook light“. Zumindest geht dies aus einem gestern veröffentlichten Tweet. Der Nutzer WalkingCat war auf Informationen über eine iPhone-App gestoßen, die offenbar noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren:

Use Flow with anyone, it’s email: Reach anyone with an email address and all conversations for you and others are also in Outlook. Together, you can use Flow and Outlook interchangeably to participate in the same conversations.

Fast, fluid, natural conversations: No subject lines, salutations, or signatures. Flow is designed for fast, light-weight conversations in real time.

Focus on what’s important: Only conversations started in Flow and their replies show up in Flow, not your whole inbox. Focus on your most important person-to-person conversations without the noise.

Laut der zugehörigen Beschreibung ließe sich mit Flow jeder erreichen, der über eine E-Mail-Adresse verfügt. Zudem würden die Nachrichten nicht nur innerhalb der App, sondern auch weiterhin in Outlook gespeichert werden.

Ob und wann der Messenger veröffentlicht werden soll, ist unklar. Selbst Mary Jo Foley, einem Schwergewicht unter den Technikjournalisten, wollte Redmond keine Auskunft erteilen.

Dass bis jetzt nur etwas über Flow fürs iPhone bekannt ist, sollte euch übrigens nicht weiter beunruhigen. Beim „neuen“ Microsoft darf getrost von einem plattformübergreifenden Produkt ausgegangen werden. Allerdings wäre es nicht verwunderlich, wenn die App zuerst Cupertinos Kundschaft zur Verfügung stände. Auch Sway ist bisher nur für iOS erhältlich.

Update: Die Kollegen von Neowin sind in den Besitz einiger Screenshots von Flow gelangt (siehe oben). Zudem soll ihrer Meinung nach, wie nicht anders zu erwarten, Microsofts Exchange-Technologie zum Einsatz kommen.


(Bild-)Quelle(n): Twitter via ZDNet.com, Neowin

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Consultant. Outdoor-Sportler. Serienjunkie. Braucht Kaffee. Mag Bourbon und Habanos. Liebt Champagne-Powder.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments