WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

AllgemeinesMicrosoft LumiaNews

Microsoft Lumia 640 LTE im Test – Günstig, aber nicht perfekt

Microsoft Lumia 640 Rückseite orange

Auf dem diesjährigen Mobile World Congress waren wir erstmals vor Ort und konnten somit hautnah die Präsentation des Microsoft Lumia 640 und 640 XL erleben. Umso gespannter erwarteten wir somit das Lumia 640 Testgerät, nachdem wir für euch bereits die XL-Variante genauer unter die Lupe genommen haben.
Für alle, die sich nicht mehr an die Spezifikationen des Lumia 640 erinnern können, hier die wichtigsten Details:

  • Display: 5,0 Zoll-HD-IPS-LCD (1280×720, 294 ppi), ClearBlack-Technologie, Corning Gorilla Glass 3
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz, Quad-Core
  • Speicher: 8GB interner Speicher, erweiterbar mittels microSD um bis zu 128 GB; 1 GB RAM
  • Kamera: 8 MP Rückseitenkamera, 1080p-Videoaufnahme; 0,9MP Frontkamera, Weitwinkel, 720p-Videoaufnahme
  • Konnektivität: Single-/Dual-SIM, LTE/HSPA+, WLAN (b/g/n), Bluetooth 4.0, A-GPS mit GLONASS, NFC
  • Akku: 2500mAh, wechselbar
  • Größe: 141,3 mm x 72,2 x 8,8 mm
  • Gewicht: 145g
  • Farben: Cyan, Orange, Weiß (jeweils glänzend) und Schwarz (matt)
  • Sonstiges: Micro-SIM, keine dedizierte Kamerataste, wechselbare Hüllen

Design und Verarbeitung

Microsoft Lumia 640 Headphone

Das Lumia 640 fügt sich mit seinem Design nahtlos in die Reihe der Microsoft Windows Phones ein, wobei sich der günstige Preis jedoch schon erfühlen lässt. Im Gegensatz zur XL-Variante besitzt das 640 nämlich eine glänzende Oberfläche, die nicht nur nicht sonderlich wertig aussieht, sondern sich auch so anfühlt. Wer eine matte Oberfläche bevorzugt, kann sich allerdings eine schwarze Hülle beziehungsweise gleich die schwarze Farbvariante kaufen.

Die orangefarbene wechselbare Hülle unseres Testgeräts war jedoch auch nicht gerade passgenau. Zwischen dem Cover und der Kamera sowie dem Blitz zeigte sich schon auf den ersten Blick eine kleine Spalte. Dennoch kann sich das Gerät durchaus sehen lassen, wobei uns besonders der Dual-Shot der Hülle gefallen hat, der bereits beim Lumia 620 zur Verwendung kam. Hierbei werden im Grunde zwei verschiedenfarbige Hüllen miteinander verbunden, was weitere Farbkombinationen ermöglicht. Insgesamt kann das Lumia 640 im Bereich der Verarbeitung und Qualität des verwendeten Materials jedoch nicht überzeugen.

Positiv zu vermerken ist hingegen die geringe Dicke des Geräts mit durchschnittlich 8,8 Millimetern und auch das Gewicht ist uns mit 145 Gramm zumindest nicht negativ aufgefallen. Wie schon beim XL verzichtet Microsoft auch beim Lumia 640 auf die Kamerataste. Wir halten von dieser Sparmaßnahme nicht viel, aber bei dem geringen Preis muss man solche Einschränkungen wohl hinnehmen. Immerhin könnt ihr den Schnellzugriff auf die Kamera in das Action Center legen und damit noch immer relativ zügig die Kamera starten.
Die Tasten zum Ein-/Ausschalten des Geräts und Einstellen der Lautstärke hingegen sind sinnvoll positioniert, sitzen sicher und haben einen guten Druckpunkt.

Im Gegensatz zur XL-Variante ist rund um die Kamera keine Beule zu erkennen, sondern nur eine minimale Erhöhung, die vermutlich schützend wirken soll. Außerdem empfanden wir die Größe des Lumia 640 nicht als besonders störend.

Display

Microsoft Lumia 640 Vorderseite

Auch wenn der kleine Bruder des XL mit einem weniger großen Display ausgestattet ist, kann sich auch dieses 5,0 Zoll Display sehen lassen. Die Auflösung fällt mit 1280×720 Pixeln sogar gleich hoch aus, was zu einer deutlich besseren Pixeldichte führt. Man sollte zudem nicht vergessen, dass auch fünf Zoll bereits viel Platz bieten und sich das Gerät somit auch durchaus für das Anschauen von kurzen Videos eignet.

Vorteilhaft ist das große Display aber auch für Freunde von WhatsApp und Konsorten, denn die Tastatur passt sich entsprechend an, sodass ihr Texte schneller verfassen könnt. Man sollte aber keinen Hehl daraus machen, dass Freunde großer Bildschirme ohnehin das Lumia 640 XL wählen sollten. Schließlich bietet die kleinere Version in diesem Bereich neben der höheren Pixeldichte keine bedeutenden Vorteile und besitzt bis auf die Größe ein nahezu identisches Display.

Performance

Wenn es um Windows Phones geht, ist die Performance nie ein großes Problem und auch das Lumia 640 lief in unserer Testphase durchweg flüssig. Apps starten zügig und Animationen laufen ohne Verzögerung ab. Das Gerät besitzt wie der größerer Bruder ein Gigabyte Arbeitsspeicher und ist mit dem Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,2 Gigahertz gut ausgestattet. Auch bei aufwendigen Spielen konnten wir keine nennenswerten Unterschiede zu Highendgeräten bemerken.

Kamera

Microsoft Lumia 640 Rueckseite

Das Lumia 640 verfügt über zwei Kameras, wobei die Hauptkamera mit 8 Megapixeln auf den ersten Blick solide Leistungen verspricht und die Frontkamera mit 0,9 Megapixeln zumindest Bilder aufnehmen kann.

Bereits Ende Mai haben wir euch einen Kamera-Vergleich zwischen dem Lumia 925 und 640 bereitgestellt. Insofern möchten wir euch noch unsere Meinung zur Frontkamera mitgeben. Diese konnte uns nämlich nicht wirklich überzeugen. Fotos sahen nicht nur relativ unscharf aus, sondern wurden auch durch Microsofts Algorithmen nachträglich nur teilweise verbessert. Interessanterweise schienen sich die software-basierten Optimierungen völlig von denen beim Lumia 640 XL zu unterscheiden. Bei letzterem erhielten wir Resultate, die meist dazu neigten, zu lebendig zu wirken. Dahingegen sehen Personen beim Lumia 640 meist so aus, als hätten sie fast graues Haar und sehr blasse Haut.
Wie bereits angedeutet, solltet ihr also nicht viel von der Frontkamera erwarten, abgesehen von der Tatsache, dass sie Fotos aufnehmen kann.

Akkulaufzeit

Microsoft Lumia 640 USB

Obwohl das Lumia 640 im Vergleich zum größeren Bruder über einen kleineren Akku verfügt, bringt auch dieses Gerät eine starke Akkulaufzeit mit sich. Im Alltag hielt es stets einen und meist auch einen zweiten Tag durch. Je nach Nutzung wäre sicherlich auch noch eine etwas längere Laufzeit möglich. Mit einer Kapzität von 2500mAh spart Microsoft insbesondere im Low-End-Bereich nicht an den falschen Stellen und liefert das Lumia 640 mit einem angemessenen Akku aus.

Sonstiges

Wie schon beim Lumia 640 XL müsst ihr auch bei der kleineren Variante nicht auf die „Blick“- und Double-Tap-to-Wake Funktionen verzichten. In den Einstellungen finden sich zudem die Bewegungsdaten, die ihr mit anderen Apps wie Microsofts Gesundheit & Fitness oder Fitbit teilen könnt. Hier werden neben den zurückgelegten Schritten optional auch die besuchten Orte gespeichert.

Damit ihr euch keine Sorgen über den freien Speicherplatz machen müsst, hat Microsoft dem Lumia 640 einen MicroSD-Slot spendiert. Aus den internen acht Gigabyte werden somit schnell insgesamt 136 Gigabyte, die euch für Apps, Spiele, Musik und Videos zur Verfügung stehen. Wir raten euch im Übrigen dazu, euch zumindest eine acht oder 16 Gigabyte große MicroSD-Karte zuzulegen, denn uns reichte der interne Speicher schon in den zwei Wochen des Tests nicht aus. Für gerade einmal 14 Euro erhaltet ihr im Moment schon eine 32 Gigabyte MicroSD-Karte der Geschwindigkeitsklasse 10 inklusive zehn Jahren Herstellergarantie von SanDisk.

Fazit

Microsoft Lumia 640 Rueckseite2

Insgesamt hinterlässt das Lumia 640 in unserem Test einen relativ guten Eindruck. Die starke Akkulaufzeit, das hochauflösende Display und Schmankerl wie die Blick-Funktion sprechen für das Smartphone. Eine der größeren Schwächen ist aber vor allem die Frontkamera, die keinen sonderlich positiven Eindruck hinterließ. Zudem konnte uns die Verarbeitung nicht wirklich überzeugen. Wer aber auf der Suche nach einem preiswerten Smartphone ist, wird ohnehin geringere Ansprüche an das Gerät stellen, sodass man insgesamt von einem durchaus stimmigen Produkt mit kleinen Schwächen sprechen kann.

Ihr habt euch schon für das Lumia 640 entschieden? Dann könnt ihr es aktuell für etwa 150 Euro bei AllYouNeed bestellen. Um den Preis zu erreichen, müsst ihr an der Kasse den Gutscheincode AYN5 einlösen, so dass der Gesamtbetrag um 5% bzw. 7,55€ reduziert wird. Wer statt LTE lieber eine zweite SIM-Karte nutzen möchte, erhält diese Variante bereits für rund 130 Euro.


Enthält Partnerlinks.

About author

Windows Phone begeisterter Student, Redakteur bei WindowsArea.de und Entwickler.
Related posts
News

Samsungs Foldable-Flaggschiffe gewinnen Marktanteile bei Geschäftskunden

News

Apple iPhone 14: Wie beliebt sind die neuen iPhones wirklich?

News

Windows 10 KB5020683 bringt Windows 11 Upgrade-Option in die Einrichtigung

News

Surface Duo Besitzer dürfen bald auch die Software beta-testen

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
32 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments