Mobile First, Cloud First: Flop oder Top?

25

Microsoft Köln Titelbild

Unter dem Hashtag #meetmicrosoft lädt Microsoft Deutschland Nachwuchskommunikatoren und Journalisten an seine Standorte ein, um mit ihnen über die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung zu diskutieren und über das Unternehmen zu informieren.

Im Rahmen einer solchen Veranstaltung als auch der Nacht der Technik war WParea.de vor Ort und hat den Microsoft-Standort Köln genauer unter die Lupe genommen.

One Microsoft – ein Rückblick

Vor ziemlich genau zwei Jahren, im Juli 2013, kündigte Steve Ballmer, ehemaliger Microsoft CEO, die Umstrukturierung des Konzerns an. Ziel der Umstrukturierung war es, Microsoft in einer sich schnell verändernden Welt effizienter und leistungsfähiger aufzustellen und die Visionen des wettbewerbsfähigen Hard- und Softwareunternehmens erfolgreich zu realisieren.

One Microsoft, one strategy, one team. Focussed, disciplined, professional and expert in all that we do…

/ Steve Ballmer, zweiter Chief Executive Officer bei Microsoft

Im Januar darauf übernahm Satya Nadella die Führung bei Microsoft als dritter CEO der Unternehmensgeschichte. Mit seiner neuen Ausrichtung „mobile first, cloud first“ läutete er eine neue Ära ein und setzte neue Maßstäbe. Er sorgt(e) für eine „fundamentale Veränderung des stark auf das Betriebssystem konzentrierten Geschäftsmodells von Microsoft“.

Satya Nadella CEO Microsoft

Erste und anfangs unerwartet große Erfolge konnten mit Office 365 erreicht werden. Die Nutzerbasis stieg und steigt kontinuierlich mit teilweise Wachstumsraten von über 300% pro Quartal an.

Erinnern wir uns auch an die Veröffentlichung von Office für das iPad, den Kauf der Handysparte von Nokia, das Surface Pro 3, neue Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Skype Übersetzer, den Kauf von Minecraft und die Integration von Microsoft-Produkten in dritte Dienste und Android-Geräte. Wo bisher kleine Startups und Google als innovativ und offen galten, hat Microsoft nun auch Fuß gefasst und seinen Platz erlangt. Die neue Mentalität und der Ehrgeiz seitens Microsoft sind deutlich spürbar. Auch die Teilnahme an der Ice Bucket Challenge mit allen drei CEOs zeigt dies deutlich.

Unternehmenskommunikation

So gut die Produkte sein mögen – für eine erfolgreiche Strategie müssen auch das Image und die Kommunikation stimmen. Bereits auf der CeBIT 2015 haben wir Eindrücke rund um das „neue“ Microsoft sammeln können.

Wir haben mit #meetmicrosoft ein Konzept aufgesetzt, um junge Nachwuchsjournalisten, Kommunikatoren, Blogger zu uns einzuladen, zu sagen „hey, schaut mal, wir sind nicht der alte Tanker, sondern sind tatsächlich cool und innovativ und kommt mal vorbei“ und haben da auch gutes […] Feedback bisher.

/ Anna-Lena Müller, Communications Manager Digital Transformation and Cloud bei Microsoft

In der Vergangenheit wurde oft die mangelnde Präsenz von Microsoft im alltäglichen Leben für den schleppenden Verkauf von Windows Phones verantwortlich gemacht. Durch den bisher geringen Marktanteil von Windows-Geräten im mobilen Bereich (Smartphones, Tablets) war und ist es auch für Entwickler weniger attraktiv, in die Plattform zu investieren – ein Teufelskreis, der auf WParea.de schon reg diskutiert wurde.

Mit Events und neuen Kommunikationskonzepten wie #meetmicrosoft geht der Konzern nun aktiv auf junge Leute und Entwickler zu. Neue Ideen und Start-Ups werden in Zukunft noch umfangreicher gefördert – sei es mit finanzieller Hilfe oder der kostenlosen Nutzung von Azure (Server-Infrastruktur).

Das glaube ich Überraschende ist ja, dass eine ganze Reihe von solchen Innovationen in einer kurzen Frequenz […] das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben und wir auch schon zu einem relativ frühen Zeitpunkt das öffentlich gemacht haben. Das war in der Vergangenheit häufig ein bisschen anders. Also selbst die Produkte, die unmittelbar vor dem Launch standen, waren […] eher noch […] unter der Decke des Schweigens. Und ja, das hat […] etwas damit zu tun, wie das Unternehmen sich […] bewegt, wie es auch kommuniziert.

/ Thomas Mickeleit, Director of Communications bei Microsoft

Mit dem erfolgreichen Windows Insider Programm für Windows 10 tut Microsoft genau das, was Thomas Mickeleit beschreibt: Microsoft hört auf die Wünsche der Nutzer und nimmt sich dem Feedback aktiv an. Entsprechend positiv fällt die bisherige Resonanz aus. Bei der Entwicklung von Windows 8 gab es diese Art der Kommunikation noch nicht. Daraus hat man gelernt und die Erfahrungen in Windows 10 einfließen lassen.

Ein gutes Beispiel dafür war sicherlich die Möglichkeit für zehn glückliche Teilnehmer des Windows Insider Programms, den Microsoft Campus in Redmond für zwei Tage zu besuchen. Sie hatten die Möglichkeit, mit Entwicklern sprechen und die neusten Microsoft-Technologien ausprobieren.

[…] our culture has embraced the data of what the Insiders are saying and it’s factoring it into the regular meetings we’re having in a way that I don’t think I would have predicted about a year ago.

/ Joe Belfiore, Corporate Vice President of Operating Systems Group bei Microsoft

Surface Hub

Einen „Wow-Effekt“ haben auch die Enthüllungen von HoloLens und Surface Hub mit sich gebracht. Satya Nadella betonte in der Vergangenheit mehrfach, wie wichtig es ihm sei, Visionen schneller in Innovationen umzusetzen und diese potenziellen Kunden erhältlich zu machen.

Satya Nadella

Das neue Konzept des Redmonder Konzerns scheint aufzugehen und erste Früchte zu tragen. Auch wenn sich Microsoft im Zusammenhang mit Windows 8 und den Hamburg-Menüs in Windows 10 viel Kritik hat gefallen lassen müssen. Inzwischen wird Satya Nadella sogar als einflussreichster Tech-Entscheider gehandelt.

Unternehmenslösungen und Geschäftskunden

Doch ist wirklich Windows 10 das Heilmittel? Benötigt es überhaupt ein Heilmittel? Und was geschieht, wenn den Redmondern mit Windows 10 kein Durchbruch gelingt?

Diese Fragen sind nach der Achterbahnfahrt von positiven Meldungen über steigende Marktanteile von Windows Phone bei Geschäftskunden bis zu negativen Meldungen über einen starken Einbruch der Verkaufszahlen in den USA sicherlich gerechtfertigt.

Wie wir im Rahmen der Veranstaltungen des Öfteren feststellten, verbinden normale Verbraucher mit Microsoft in der Regel Windows und Office und gegebenenfalls noch Windows Phone. In Wirklichkeit steht jedoch noch deutlich mehr hinter dem Konzern: In den drei Kategorien Geräte, Programme und Dienstleistungen bietet Microsoft insbesondere Geschäftskunden eine breit gefächerte Palette an: Azure, Visual Studio, MSDN, Dynamics CRM/ERP, SharePoint, SQL-Datenbanken, Exchange, Skype und OneDrive für Business, Office 365 für Unternehmen und Windows Embedded sind nur einige der Unternehmenslösungen, die Privatkunden sicherlich nicht alle geläufig sind.

Wer hätte gedacht, dass die Bundeswehr Dienstleistungen aus Redmond in Anspruch nimmt? Oder die Bundesregierung? Oder gar die T-Systems der Telekom und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt? Auch das System hinter Flixbus basiert auf Microsoft-Technologie. Sogar die Stadt Barcelona nimmt Dienstleistungen zur Effizienzsteigerung des öffentlichen Nahverkehrs in Anspruch. Privatkunden rechnen damit sicherlich nicht.

MS_Fakten

Mit 119 Standorten weltweit und einem großen Netz an Partnern ist Microsoft solide aufgestellt, steht jedoch zum Teil in direkter Konkurrenz zu anderen Branchenriesen wie SAP, Salesforce, Oracle und IBM. Google, Apple und teilweise Amazon sind im Privatkundenbereich sicherlich die stärksten Wettbewerber, doch wie wichtig ist dieser Sektor überhaupt? Insbesondere mit der Unternehmenslösung Dynamics (Enterprise-Resource-Planning-System) konnten kürzlich große Erfolge erzielt werden und die Beliebtheit steigt kontinuierlich.

Lohnt es sich für Microsoft überhaupt noch, an Windows (Mobile) und Produkten für Privatkunden zu arbeiten? Zumal die Absatzzahlen von PCs rückläufig sind und im mobilen Gerätesegment bisher nur teilweise Fuß gefasst werden konnte. Oder würde sich ein stärkerer Fokus auf den Geschäftskundenbereich auszahlen?

Windows führt alles zusammen

Windows ist und bleibt für Microsoft eines der wichtigsten Standbeine. Es ist ein Aushängeschild für das Unternehmen und beweist die Kompetenz, eine einheitliche Plattform auf jeglichen Geräteklassen (Desktop PC, Notebook, Tablet, Smartphone, Internet of Things, HoloLens) anbieten zu können. Dazu zählt auch die Universal App Plattform – weder Apple noch Google bieten dies in einem solchen Umfang. Windows stellt eine Grundbasis für Soft- und Hardware dar, die mit Windows 10 deutlich ausgebaut wird. Auch das Image und die Marke werden durch Windows und Geräte mit diesem maßgeblich geprägt. Schaut man sich den Erfolg von Apple an, kann man dies nicht verneinen.

Mit unter anderem Windows 10 Enterprise und Windows Update for Business werden bereits bestehende Angebote verbessert und insbesondere in Bezug auf die Sicherheit optimiert. Auch berichteten wir bereits über eine große Nachfrage von Windows 10 in Unternehmen.

Wir sehen: Windows ist sowohl im Privatkundensegment als auch im Einsatz bei Unternehmen nicht wegzudenken. Und auch bei Smartphones bleibt Microsoft am Ball, wie ein kürzliches Interview mit Satya Nadella verriet.

Mobile First, Cloud First: Top oder Flop?

Auf der Veranstaltung #meetmicrosoft haben wir mit vielen Microsofties über die neue Ausrichtung sprechen können. Wie diese, so kommen auch wir zu dem Fazit: Wachsender Umsatz, Zukäufe, neue Ideen und eine komplette Neuausrichtung des Unternehmens zeigen, dass die Strategie aufgeht. Unternehmenstransformation geglückt. Top.

Was Microsoft einzigartig macht, sind die zwei großen Standbeine: Privatkunden und Geschäftskunden. Für jeden dieser Bereiche bietet Microsoft maßgeschneiderte Hard- und Softwarelösungen an.

We remain focused on strong execution from our sales teams. Around the world we’re seeing high interest in deployment of our cloud and server products, as well as participation in the enterprise early adopter program for Windows 10.

/ Kevin Turner, Chief Operating Officer bei Microsoft

Im Zuge der neusten Quartalszahlen schreibt Kevin Turner, dass gerade die Unternehmenslösungen im Bereich Cloud und Server sehr gut ankommen und – sicherlich dem Windows Insider Programm und der guten Unternehmenskommunikation zu verdanken – Windows 10 viel Interesse weckt.

Customers continue to choose Microsoft to transform their business and as a result we saw incredible growth across our cloud services this quarter.

/ Satya Nadella, Chief Executive Officer bei Microsoft

Satya Nadella unterstützt dies. Seine neue Strategie, die neue Ära, die neue Mentalität – sie sind eben nicht nur auf Produkte für Privatkunden, sondern mindestens ebenso für Unternehmenslösungen gültig.

Microsoft im Trend

Zurzeit sind drei große Trends in dem Marktumfeld zu erkennen, in dem die Redmonder mit ihren Unternehmenslösungen präsent sind:

  • Mobile: ständiger Zugriff auf relevante Daten, zum Beispiel für Außendienstmitarbeiter
  • Big Data: Inwiefern können die Datenmassen auf der Business Intelligence auch in einem ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) abgebildet werden?
  • Cloud-Lösungen

In genau den obigen Punkten wurden bestehende Produkte optimiert und es wurden erfolgreich neue Geschäftsfelder erschlossen. Statistiken und Prognosen bekräftigen den Megatrend Mobilität:

Smartphone_Auslieferungen

  • Innerhalb von 11 Jahren erleben wir ein Wachstum von 92,4% beim globalen Absatz von Smartphones, Tablets und Desktop PCs.
  • Das Wachstum von Smartphones beträgt 1350%.
  • 61,9% weniger Geräte anderer Klassen (Desktop PCs, Notebooks) werden verkauft.

Ende 2015 werden auf unserem Planeten 3,2 Milliarden Internetnutzer leben. 97% der Weltbevölkerung wird ein Handy besitzen. 7 Milliarden Mobilfunkverträge werden abgeschlossen sein und 69% werden einen Zugang zu Breitbandmobil-Internet (3G) besitzen.

Die neue Strategie passt zu den Entwicklungen auf dem Markt – sowohl für Privatkunden als auch für Geschäftskunden und Ausrichtung der Unternehmenslösungen. Bei #meetmicrosoft haben wir gesehen: Microsoft lebt die neue Ära und lässt die neue Mentalität in Form von neuen Innovationen und modernen Integrationen in neue Produkte einfließen. Ein neuer Geist, eine neue Kultur ist geschaffen. Unser Besuch konnte den positiven Eindruck der Unternehmenstransformation bestätigen.

Was haltet ihr von der neuen Ausrichtung? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Links zu #meetmicrosoft

Für besonders Interessierte in Bezug auf #meetmicrosoft empfehlen wir folgende Links:


(Bild-)Quelle(n): YouTube-Video (CeBIT 2015), YouTube-Video (Windows Insiders), Microsoft Deutschland Presse Blog, Steve Guggenheimer’s Blog (MSDN), juniperresearch, Webspotting, Computerwoche, Microsoft

Über den Autor

Windows Insider MVP • Dynamics 365 • Power Platform • Azure • Office 365

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
beenthere
Mitglied
beenthere

Sehr guter Artikel. War wirklich informativ und gut zu lesen.

Zur frage ob sich der private und mobile Bereich überhaupt noch lohnt…

Ich habe vor einigen Jahren ein Interview mit Bill Gates gelesen, darin sagt er das Windows im Businessbereich nur so erfolgreich sein könne, weil 90% der Anwender es auch von zuhause kennen. Ich denke das er recht damit hatte. Für Unternehmen ist es einfach sie günstigste Variante.

MS tut gut daran sein eigenes OS bereit zu halten und auch für den Privatanwender attraktiv zu machen (was meiner Meinung nach grade für mobile Geräte gilt).

Ignace Chander Jaccard
Gast
Ignace Chander Jaccard

Mobile Geräte mit Windows sind echt klasse!

HouseMD
Gast
HouseMD

Vielen Dank für diesen tollen Artikel. TOP! 🙂
Ach so, … und JA! Ich denke Microsoft ist auf dem richtigen Weg.

Gracey
Mitglied
Gracey

Toller Artikel, danke.

Nur ein kleiner Hinweis, ein Buchstabendreher: Ihr nennt im Artikel Microsoft Dynamics ‚CMR‘, das ist aber ein ‚CRM‘, Customer Relationship Managament.

stuh
Mitglied
stuh

Sehr guter Artikel. Danke vielmals dafür. Wieviel Zeit nimmt man sich für sowas? Gleich mal die App kaufen. Andere bezahlen fuer sowas auch 🙂

neodym
Mitglied
neodym

Extrem gut und fesselnd geschrieben 🙂

awm
Mitglied

Super geschriebener Artikel!

graubart1
Mitglied
graubart1

…und die „Cloug“ als MS-Service ist ganz neu für mich

Martin
Mitglied

Top Artikel!

catistale
Mitglied
catistale

Die Richtung stimmt.aber MS muss noch viel tun, damit dieser Weg
auch erfolgreich wird.
Wir hatten/und haben alle schon erlebt, dass die Clouddienste von MS
weder besonders schnell, noch zuverlässig sind. Das es da noch ganz
gewaltig im Getriebe knirscht und Google und Apple teilweise wesentlich
bessere Lösungen anbieten.

d.h. die „One Microsoft“-Strategie wird nur aufgehen, wenn MS
da noch gewaltig nachbessert. Und Win10 (mobile) bietet dazu
alle Möglichkeiten…worauf wir ja auch alle hoffen

rado65
Mitglied
rado65

Kleinigkeit: Kommunikatoren nicht Kummunikatoren

Andronicus
Mitglied
Andronicus

Und das gleich zu Anfang….

das ist mir auch sofort negativ aufgefallen….

Θ_Θ

DragonCSL
Gast
DragonCSL

Hört auf damit!

Andronicus
Mitglied
Andronicus

Warum?

Was ein Fehler ist ist nun mal ein Fehler!

Der Fehler wurde nun geändert, also ist es kein Fehler mehr.

… und damit hat sich das nun erledigt.

Θ_Θ

dare100em
Mitglied
dare100em

Gut geschriebener und informativer Artikel. Wenn es so umgesetzt wird, dann sollte der Erfolg mittel- und langfristig gegeben sein. Wichtig ist aber IMO, dass man ENDLICH eine konsistente Strategie fährt und diese auch beibehält. Kurz vor der Veröffentlichung von WIN10 Interpretationsspielraum in Sachen Zukunft der Mobile Devices zuzulassen gehört nicht dazu. Ansonsten koppelt man sich zumindest im Consumerbereich ab. Wenn ich einen Droiden nutze MUSS ich einen Google Account erstellen und MUSS ich wesentliche google-Dienste nutzen, um das volle Potential abzurufen. Auch der Zugang zum play-store ist an Auflagen gebunden, denen sich MS nicht entziehen kann. Darauf zu hoffen, dass… Read more »

vkutscher
Mitglied
vkutscher

Zunächst einmal-ein hervorragend gut geschriebener Artikel. Ich denke auch das MS eine absolut geniale Stategie verfolgt. WP10mobile kann nur dann ein Erfolg werden wenn WIN10 einschlägt wie eine Granate. Und das wird es auch. Kein OS außer Windows kann die drei Welten von PC-Tablet-Smartphone so miteinander kombinieren und verschmelzen lassen. Mein Lumia1320 habe ich jetzt seit Markteinführung und es läuft wie am ersten Tag ohne nennenswerte Probleme(geduldiger WP10fastringer). Win10 läuft seit Anbeginn als „Standalone“ auf dem PC-auch ohne Probleme. Mein Trekstor 10 Tablet mit Win8.1Bing ebenso. Midrange-Geräte reichen mir auf allen Devices. Das läuft und läuft und ….. Android und… Read more »

Basti
Editor

Super gut, Nadella weiß, wie man Microsoft wieder interessanter macht. Viele meiner Freunde haben sich schon ein Upgrade auf Windows 10 reserviert, auch merke ich schon in meiner Umgebung das größere Interesse nach Windows. Seit ich ein Windows Phone habe interessieren sich viele für das spezielle Design von Whatsapp und Co. Ich denke, dass die Wende mit Windows 10 kommen wird, da Microsoft sehr auf Kundenwünsche eingeht und Nadella das Unternehmen mMn sehr gut repräsentiert.

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Wenn erstmal W10 auf allen Plattformen Mobil, PC/Tablet und Xbox One da ist., dann wird 2016 verdammt spannend. Auch wenn mir das OS/UI von 8.1 momentan noch besser gefällt , hoffe ich das die Verschmelzung der Geräte den kleinen Wermutstropfen versüßt. Endlich vernünftig mit allen Devices zusammen arbeiten. Ein Traum der hoffentlich dann in Erfüllung geht. ( Nach den ersten Updates)

KCH78
Mitglied
KCH78

Super Artikel!

Danke dafür 🙂

trveCharon
Mitglied
trveCharon

+1

NiklasWP
Mitglied
NiklasWP

+2

habdsl
Mitglied
habdsl

Ich finde den Weg gut und freue mich sehr auf win10 und win10 mobile.