Lenovo ThinkPad X1 Carbon im Test: Feines Business-Ultrabook für die richtige Zielgruppe

13

Lenovo X1 Carbon front Display

Lenovo ist es mit seiner ThinkPad-Reihe gelungen, sowohl Konsumenten als auch Geschäftskunden zu begeistern und konnte sich in diesem sehr schwierigen Segment einen Ruf machen. Das ThinkPad X1 Carbon ist das bereits seit einiger Zeit erhältliche Flaggschiff des chinesischen Hardware-Herstellers und dieses haben wir in der Höchstkonfiguration in den letzten zwei Wochen ausgiebig testen dürfen.

Verarbeitung und Design

Lenovo X1 Carbon Display Scharnier seite

Das ThinkPad X1 Carbon fügt sich in das typische Design von Lenovos Notebook-Reihe, welches durchaus seine Stärken hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten der ThinkPad-Reihe ist das X1 Carbon äußerst dünn und für ein 14-Zoll Notebook auch besonders leicht. Das Gehäuse ist aus hochwertigem Polycarbonat gefertigt, welches an der Rückseite allerdings anfällig ist für Fingerabdrücke.

Dem X1 Carbon kann man in Sachen Verarbeitung überhaupt nichts vorwerfen. Trotz dem weicheren Material im Vergleich zu Metall lässt sich das Polykarbonat-Gehäuse X1 Carbon an keiner Stelle eindrücken oder verbiegen.

Display

Lenovo X1 Carbon Display Blickwinkel

In Lenovos Business-Ultrabook ist ein entspiegeltes 14-Zoll Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln verbaut. Die Auflösung ist für die Displaygröße ausreichend, um nicht zu sagen ein idealer Kompromiss aus Schärfe und Effizienz.

Dennoch war das Display die enttäuschendste Komponente des Notebooks aufgrund der miserablen Blickwinkelstabilität des TFT-Panels. Blickt man nicht frontal auf das Display, sind die Farben bereits schnell verfälscht. Das Scharnier, welches ein Umklappen des Display um bis zu 180 Grad erlaubt, bietet unter diesen Umständen fast keine Vorteile.

Performance und Hitzeentwicklung

Ausgestattet mit einem Intel Core i7-5600U-Prozessor und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher hat man in den meisten Fällen kaum Probleme mit der Leistung des Notebooks. Alltägliche Aufgaben lassen sich mit dem ThinkPad X1 Carbon ohne jegliche Probleme erledigen, dabei bleibt das Notebook übrigens stets kühl und äußerst leise. Selbst unter höherer Last, beispielsweise beim Bearbeiten von 60p FullHD-Video, wird das Notebook kaum laut und bleibt daher auch relativ kühl.

Akkulaufzeit

Lenovo X1 Carbon display front

Im Normalbetrieb, also beim Bearbeiten von Office-Dokumenten und Surfen im Internet, erreicht das Lenovo ThinkPad X1 Carbon eine Laufzeit von etwa 11 Stunden bei einer Helligkeit von 70 Prozent. Wird die Helligkeit reduziert und arbeitet man lediglich mit Office Mobile unter Windows 10, sind sogar etwa 15 Stunden möglich. Unter Volllast erreicht das Gerät hingegen 2 bis 3 Stunden, was ein sehr guter Wert ist, da sich dank der guten Performance in dieser Zeit sehr viel erledigen lässt.

Überrascht hat daneben auch die sehr kurze Ladezeit, die es erlaubt, dass das Gerät in rund eineinhalb Stunden vollständig geladen ist. Kombiniert mit der langen Akkulaufzeit, ist das Lenovo Notebook hervorragend für lang andauernde Arbeiten unterwegs.

Sonstiges – Probleme beim Starten

Lenovo X1 Carbon 1

Nach rund 4 Tagen der Nutzung ist bei unserem Testgerät allerdings ein schwerwiegendes Problem aufgetreten, das sich,zwar leicht lösen ließ, hier aber dennoch Erwähnung finden muss.

Ich hatte das Notebook einen Vormittag lang zum Aufladen zu Hause gelassen und es dann etwa gegen 11 Uhr starten wollen, als es nicht starten wollte. Genau genommen startete es, die Tastaturbeleuchtung war aktiv, der Lüfter war leise zu hören und die Ein-/Aus-Taste blinkte für 3 Sekunden, bevor es sich wieder ausschaltete. Dies machte es rund fünfmal, bis schließlich absolut nichts mehr ging.

Das war selbstredend ein Fall für die Support-Hotline von Lenovo, wo ich nach mehreren Minuten in der Warteschleife einen Mitarbeiter erreichte, der meine Daten aufnahm und mich dann an eine Kollegin verwies. Erneut war eine kurze Wartezeit nötig, bis sich jemand meldete. Ich erklärte neuerdings das Problem mit dem Notebook, welches laut Siegel erst Mitte August – der Test fand im September statt – hergestellt worden war. Die sehr kompetente Mitarbeiterin erkannte sofort das Problem und erklärte mir, dass ich mit einer Stecknadel den Reset-Knopf 10 Sekunden lang drücken solle. Danach ließ sich das Gerät gewöhnlich starten.

Auf meine Nachfrage hin wurde auch der Grund für das Problem genannt. Beim Laden würden sich die Kondensatoren zu stark aufladen, mithilfe dieses Reset-Knopfs werde der Stromkreis entladen, hieß es. Das Problem bestehe beim X1 Carbon, ist seit Langem bekannt. Ein Firmware-Update, das dies adressiert, hat es nicht gegeben und ist anscheinend nicht geplant.

Fazit

Lenovo X1 Carbon display

Das ThinkPad X1 Carbon von Lenovo bietet eine großartige Performance und gleichzeitig eine hervorragende Akkulaufzeit, allerdings besitzt es ein sehr schwaches Display. Die Zielgruppe ist daher definitiv niemand, der gelegentlich mit Photoshop arbeiten oder seine Fotos auf den Laptop laden muss. Wer seinen Arbeitstag allerdings mit Excel, Visual Studio oder Ähnliches verbringt, lange ohne Stromquelle auskommen muss und gelegentlich mehr Rechenleistung benötigt, für den ist das X1 Carbon ideal.

Lenovo ThinkPad X1 bei Notebooksbilliger kaufen:

Zum Angebot klein


Enthält Partnerlink.


0 0 vote
Article Rating
WindowsArea.de-Wertung
Design
Verarbeitung
Display
Audio
Akkulaufzeit
Performance
3.9 wow! aber...
Readers Rating 4.2 3 Bewertungen

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist ein grundsolides Ultrabook mit hervorragender Performance und Akkulaufzeit, jedoch mit einem sehr enttäuschenden Display.

Jetzt bestellen:

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Mr.Ghost
4 Jahre her

Sicher kein schlechtes Gerät, nur habe ich irgendwie wenig Vertrauen in die Marke…

Basti
Editor
Reply to  Mr.Ghost
4 Jahre her

Ich muss immer an die billigen ThinkPads aus der Schule denken: Der Desktop beansprucht 20% der Prozessorleistung.

Oxymoxy
Reply to  Basti
4 Jahre her

Billige Thinkpads?!

Mamagotchi
4 Jahre her

Wieviel wiegt denn das gute Teil? Wobei „gut“ bin ich mir bei Lenovo nicht so sicher. Ich hab dienstlich auch eins (älteres Modell) und könnte bei der Tastatur förmlich ausrasten, weil sie von 10 Anschlägen ungefähr 8 erkennt. Das ist super nervig! Seitdem bin ich in Sachen Lenovo gebranntmarkt.

nayss
4 Jahre her

Ich habe seit ca. 1 Jahr auch ein X1 Carbon. Finde das Full-HD Display ist gar nicht so ‚miserabel‘, wie beschrieben. Wer sitzt beim arbeiten denn schon in einem Blickwinkel von 160/170 Grad neben dem Geraet ? ? Und es hat ein Touch-Display. Im Test wird davon aber nix erwaehnt. Lediglich das Wippen wenn man per Touch das Geraet bedient ist eine Gewoehnungssache : touch heisst schliesslich ‚(sanft) beruehren‘ und bedeudet nicht ‚Verpruegel das Display/Notebook‘. Das scheinen sehr viele wohl noch nicht begriffen zu haben, anders kann ich mir das jammern ueber ‚wackelnde‘ Displays nicht erklaeren. Alles in allem ein… Read more »

IndianFoxD
Reply to  nayss
4 Jahre her

Kein Ethernet, keine USB Ports und kein SD Lesegerät?

nayss
Reply to  IndianFoxD
4 Jahre her

Hallo, LAN / Ethernet via mitgeliefertem USB Adapter (Extra-Anschluss, auch wenn es etwas herumbaumelt, es funktioniert tadellos), ansonsten : HDMI, USB 3.0, USB 3.0 mit Always-Power-On, Kensington, Mini-DP, Audio (1 Kombi-Buchse), und natuerlich Lenovo One Link Anschluss (fuer optionale Dockingstation). An der Rueckseite waere unter einer Klappe der Einschub fuer die SIM-Karte, falls das Modell mit UMTS-Modul ausgestattet ist. CardReader…, da musste ich grad erst mal selber nachschauen… den brauch ich so selten, aber ja, auch den hat es : sogar einer von Realtek (was ich persoenlich als ‚Zuckerle‘ empfinde, aber das ist jetzt eine rein subjektive Aussage ? )… Read more »

STP
4 Jahre her

Polykarbonat? Ich glaube nicht Tim!
Edit:
Höchstkonfiguration verfügt übrigens über ein QHD (Touch) Display.

XBOXFreak
Reply to  STP
4 Jahre her

Hab ich mor auch so gedacht, wahrscheinlich Kohlenstoffverstärkte Glasfasern

STP
Reply to  Albert Jelica
4 Jahre her

Also zumindest online kann man den i7-5600U mit QHD mit oder ohne Touch bestellen.
Der Deckel ist aus einem kohlefaser und glasfaserverstärtem Kunststoff. Die Base aus einer MgAl Legierung.

Nikolaus117
Reply to  Albert Jelica
4 Jahre her

QHD Display ist wirklich ein MUSS bei diesem X1. Dieses ist wesentlich besser in jeder Hinsicht. Kann man ja im Artikel erwähnen oder so 🙂

EffEll
Reply to  Albert Jelica
4 Jahre her

Warum heißt das wohl Carbon? ?
Der Deckel besteht aus einem Kohlefaserwerkstoff und die Basis aus einer Magnesiumlegierung, durch einen Kohlefaserrahmen verstärkt. Daher ist es strukturell auch das solideste Notebook. Schnödes Polykarbonat wird da nicht verwendet. Wäre bei dem Preis auch eine Frechheit