Microsoft bietet ab 2016 Clouddienst aus Deutschland an

14

Microsoft Cloud Deutschland

Microsoft-Chef Satya Nadella war heute Früh in Berlin und hat im Zuge einer Präsentation die Erweiterung des Microsoft Cloud Service Portfolios angekündigt. Zusätzlich zu den bestehenden Diensten können Kunden aus Europa ihre Daten ab dem zweiten Halbjahr 2016 in Deutschland speichern.

Bis dahin wird Microsoft nämlich zwei neue Datenzentren in Deutschland – genau genommen Frankfurt und Magdeburg – errichten. Sämtliche Daten der europäischen Cloud-Kunden können teilweise oder ausschließlich in Deutschland gespeichert werden. Die Treuhandschaft übernimmt ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom.

Wie erwähnt, wird das Cloudangebot aus Deutschland ab der zweiten Jahreshälfte des nächsten Jahres ausgerollt. Durch die Treuhandschaft durch T-Systems entsteht laut Microsoft eine Premium-Dienstleistung, was sich auch im neuen Preismodell widerspiegeln wird.

Die Pressemeldung im originalen Wortlaut:

Microsoft erweitert sein Cloud Portfolio:

Erstmals unabhängige Datenkontrolle durch die deutsche Cloud

  • Satya Nadella präsentierte heute in Berlin die Erweiterung des Microsoft Cloud Service Portfolios um die „Microsoft Cloud Deutschland“.
  • In Ergänzung zu den bestehenden Cloud Services können Kunden aus den EU- und EFTA-Ländern künftig ihre Daten auch ausschließlich in Deutschland speichern. Ein unabhängiges deutsches Unternehmen wird als Treuhänder Datenzugriffe freigeben und kontrollieren.
  • Nutzer haben ab dem zweiten Halbjahr 2016 die Möglichkeit ihre Daten ganz oder zum Teil auch in den zwei neuen deutschen Rechenzentren zu speichern.

Das neue Microsoft Cloud Angebot aus Deutschland

Mit dem deutschen Microsoft Cloud Service werden die Microsoft-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online künftig auch über zwei deutsche Rechenzentren für Kunden aus Österreich und den restlichen EU- und EFTA-Ländern zur Verfügung gestellt. Die Kundendaten werden ausschließlich in Deutschland gespeichert und ein unabhängiges deutsches Unternehmen, der sogenannte Datentreuhänder, kontrolliert den Zugriff auf diese Daten. Die Datenzentren in Magdeburg und Frankfurt sind über ein eigenständiges deutsches Netzwerk miteinander verbunden. „Microsoft bietet seinen Kunden in Österreich bzw. Europa ein völlig neues und innovatives Konzept. Nun haben Kunden, die eine lokale Kontrolle ihrer Daten mit dem Einsatz von Microsoft Cloud Services kombinieren wollen, eine neue Alternative“, erklärt Dorothee Ritz, Generalmanagerin Microsoft Österreich und zeigt sich überzeugt, dass „dieses neue Cloud Angebot die europäische und österreichische Innovationsfähigkeit zusätzlich vorantreiben wird.“

Microsoft ist erster weltweiter Cloud Provider mit Datentreuhänder-Modell

Die über die deutschen Rechenzentren angebotenen Cloud Services richten sich nach den bekannten Microsoft Prinzipien Security, Privacy & Control, Compliance und Transparency und bieten die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards wie die globalen Microsoft-Cloud-Angebote. Dazu gehören Multi-Faktor-Authentifizierungen, biometrische Scans, Smartcards, Datenverschlüsselungen nach SSL/TLS-Protokollen, physische Sicherheitsmaßnahmen, Sicherungen gegen Naturkatastrophen und Stromausfälle. Ergänzt wird das bestehende Angebot nun um das innovative Modell des unabhängigen Datentreuhänders. T-Systems, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, wird die Treuhandschaft der Daten übernehmen. „Der Treuhänder oder der Kunde muss für sämtliche Zugriffe seine Zustimmung erteilen, sogar für ein Software-Update und hat somit die 100%ige Kontrolle über die Daten. Ohne Zustimmung und Aufsicht hat Microsoft keinen Zugriff“, betont Ritz.

Österreichs Unternehmen profitieren von der deutschen Microsoft Cloud

  • Sicherheit. In der Microsoft Cloud aus Deutschland werden die Kundendaten unter Verwendung derselben Sicherheitstechnologien und –prozesse geschützt, die in Microsofts weltweiten Rechenzentren zum Einsatz kommen. Die Daten werden jedoch ausschließlich in Deutschland gespeichert. Damit wird auch die Interaktion mit der österreichischen Datenschutzbehörde vereinfacht.
  • Datenschutz und Kontrolle. Es ist sichergestellt, dass jeglicher Zugriff auf Kundendaten von einem unabhängigen deutschen Unternehmen, dem Datentreuhänder, oder direkt vom Kunden erlaubt und kontrolliert wird.
  • Transparenz und Compliance. Kunden wissen zu jeder Zeit, was mit ihren Daten geschieht. Das Cloud-Angebot bietet eine gute Ausgangsbasis, um ihre spezifischen regulatorischen und gesetzlichen Verpflichtungen einzuhalten.
  • Wahlfreiheit. Unterschiedliche Daten erfordern unterschiedliche Lösungen. Entsprechend der von Microsoft angestrebten Wahlfreiheit, kann der Kunde künftig die Cloud Services aus Deutschland mit anderen Microsoft Services kombinieren und z.B. personenbezogene Daten über das deutschen Rechenzentrum verwalten aber seinen Webshop mit einem der bestehenden Cloud-Services betreiben.
  • Optimales Preis-Leistungsverhältnis. Durch die hybriden Lösungsszenarien, die sich aus einer Kombination der verschiedenen Microsoft Cloud Services ergeben, kann der Kunde sein Angebot und damit seine Kostenstruktur entsprechend seiner Bedürfnisse individuell gestalten. Somit erhält der Kunde ein hohes Schutzniveau bei bester Wirtschaftlichkeit.

Microsoft Cloud Deutschland startet 2016

Das Rollout erfolgt aufgrund der notwendigen Lokalisierungen für Deutschland in mehreren Phasen ab der zweiten Jahreshälfte 2016. Durch das Service des Datentreuhänders entsteht ein Premium-Produkt mit deutlichem Mehrwert. Dementsprechend werden die Cloud Services aus Deutschland sich in einem neuen Preismodell wiederspiegeln.

„Die Welt ist nicht Schwarz-Weiß und die Cloud ist nicht privat oder öffentlich. Mit dem neuen Ansatz und der daraus entstandenen Alternative kann Microsoft als einziger Anbieter ein derart breites Angebot über ein sehr ausdifferenziertes Cloud Szenario darstellen. Der Kunde hat nun mehr Wahlmöglichkeiten und kann selbst über unterschiedlichste Sicherheitsarchitekturen entscheiden“, so Ritz abschließend.

Globale Plattform für Innovation und Wachstum

Bereits am Dienstag hatte Microsoft ein eigenes, lokales Cloud-Angebot für Großbritannien angekündigt. Außerdem hat das Unternehmen gerade den Ausbau seiner Rechenzentren in Irland und den Niederlanden abgeschlossen.

Weitere Informationen zum neuen Cloud-Angebot finden Sie unter  www.microsoft.de/cloud

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
harrypotter06
Mitglied

Wenn man bedenkt, wie seitens des rosa T innerhalb der NSA-Affäre mit Daten umgegangen wurde oder wie schnell diese IP Adressen raus gibt……

Zarox
Mitglied
Zarox

die Daten in der kostenlosen Cloud (5GB) sind wohl dann immer noch in den USA.

Zarox
Mitglied
Zarox

oder war es Irland? wenn die Daten aus Deutschland hochgeladen werden.

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Ich glaube Irland ist es für uns Europäer

Mr.Ghost
Mitglied
Mr.Ghost

So wie ich das verstanden habe, betrifft diese Änderung nur den Business-Bereich. Der „normale“ User hat davon dann eher wenig…

MaxxerOnTour
Mitglied
MaxxerOnTour

Schön zu hören. Aber nur ums gesagt zu haben: Irgh bah! Telekom…

dan
Mitglied
dan

Die Telekom ist ja auch Kunde von Microsoft und die kaufen ja nicht wenig Geräte..

chris1708
Mitglied
chris1708

Ob das die Daten vor der NSA und co schützt…

EffEll
Mitglied
EffEll

ja. die nsa hat keinen zugriff, da der Betreiber nicht Microsoft ist. zumindest offiziell kommen die da durch den Patriot act nicht dran

schenk81
Mitglied
schenk81

Dafür unser BND

FlennyNator
Mitglied
FlennyNator

Genau, und der ist ja leider auch nich gerade stubenrein! Aber wenigstens keinen direkten zugriff für NSA

Whiskyfire
Mitglied
Whiskyfire

Genau so ist es geplant. Nur Telekom Mitarbeiter sollen Zutritt bekommen. Aber es ist wie mit allem – lasst uns die erste Klage abwarten. Die kommt bestimmt.

Tidus1983
Mitglied
Tidus1983

Die NSA bekommt alles an Daten was sie sich beschaffen kann. Bei deren Budget ist das alles was nicht wirklich bei der Übertragung schon durch kostenpflichtige Dienste klug geschützt wird.
Lade leiber nirgends was hoch was du nicht möchtest dass andere Zugriff haben. Ich traue in dem Thema weder MS noch der Telekom.
Ich kann auch nur dringend davon abraten Windows Hello zu benutzen, mit Ausnahme der Gesichtserkennung weil das Gesicht sich immer wieder verändert im laufe des Lebens.

Mister79
Mitglied
Mister79

Microsoft ist auf einem guten Weg. Machen vieles richtig auch wenn der Weg dahin nicht immer dursichtig erscheint