Remix OS will das Windows 10 der Android-Distributionen werden

17

Remix OS Desktop

Mit Windows 10 hat Microsoft die Store Apps skalierbar gemacht und damit die Bedienung auf dem Desktop mit Maus und Tastatur erleichtert. Das Remix OS nutzt dieses Konzept und hat es auf die Android-Plattform erweitert.

Es funktioniert dank der Basis auf dem Android x86-Projekt auch auf Geräten mit x86-Prozessor und aufgrund der guten Treiberunterstützung ist es auf den meisten Windows-Geräten lauffähig. Remix OS besitzt eine Taskleiste, einen Desktop mit Icons, einen Dateimanager und am rechten Bildschirmrand ist die Benachrichtigungszentrale versteckt. Es ist praktisch Windows 10 mit dem einzigen Unterschied, dass lediglich Android-Apps in Fenstern ausgeführt werden.

Remix OS Notification Pane Benachrichtigungszentrale

Aktuell befindet sich das System in einer sehr frühen Entwicklungsphase und wird von einem USB-Stick gestartet – eine Installation ist folglich nicht notwendig. Nutzerdaten können auf Wunsch gespeichert werden, ansonsten hat man nach jedem Neustart ein frisches System. Es gibt zahlreiche Fehler, so dass es für die alltägliche Nutzung absolut nicht geeignet ist.

Das Potenzial von Remix OS zeichnet sich aber jetzt schon ab: Denn es ist schlicht, dank der verhältnismäßig kleinen Funktionalität sehr benutzerfreundlich und performant. Es ist Android im Gewand von Windows 10 und für viele Normalverbraucher könnte ein hochskaliertes Smartphone-System auf dem PC durchaus ausreichend sein. In Sachen Funktionalität und Stabilität wird es ein langer Weg, um nur ansatzweise mit Windows 10 mithalten zu können und es gilt zu bezweifeln, ob es den Normalverbraucher irgendwann erreicht. Sollte Google beispielsweise irgendwann mit Android auf den Desktop-Markt stürmen wollen, dann dürfte dieser Vorstoß wohl genau so aussehen wie Remix OS heute. Microsoft sollte – bis es so weit ist – seinen Vorsprung nutzen, wenn man in diesem Bereich langfristig nicht eingeholt werden möchte.


Quelle: Remix OS

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Dustynation
5 Jahre her

Eine billige Kopie eines Guten Systems. MS scheint aktuell wohl doch Schritte voraus zu sein. Ist in letzter Zeit Ja nicht das erste Produkt was von MS abgeschaut wird (Hybridgeräte iPad Pro bspw.)
MS muss nur mal Gas geben und optimieren. Sonst ziehen die anderen wieder vorbei ?

XBOXFreak
5 Jahre her

Wäre praktisch wenn es als Dual Boot funktionieren würde, hatte die Arbeitstauglichkeit von Win 10 und die Consumertauglichkeit von Android.

winwin
5 Jahre her

Was Microsoft recht ist, ist Alphabet natürlich billig. Die Konkurrenz schläft nicht. Was man von Microsoft manchmal leider nicht behaupten kann ?. Aber hier sieht man deutlich, dass auch bei der Konkurrenz nicht alles wie nach einem Konzept gemacht aussieht. Von wegen x86 für Android. Das ist wie Porsche-Motor für den Smart. Aber da Android auf ARM führend ist, ist es natürlich eine ernst zu nehmende Konkurrenz für Continuum bzw. Continuum als Verkaufsargument für W10m-Phones an Zugkraft verlieren würde, falls Continuum diese denn überhaupt jemals haben wird.

k1ck4ss
Reply to  winwin
5 Jahre her

Remix OS hat nix mit Alphabet zu tun.

winwin
Reply to  k1ck4ss
5 Jahre her

Aber Android ?

Schwedi
5 Jahre her

Ist eine tolle Alternative und bringt Microsoft langfristig unter Druck. Denn Android hat die Apps und durch den PlayStore hat mein seine Daten überall. Ist sogar Attraktiv,denn es ist quasi das,was Microsoft will…Apps auf Phone und desktop. RemixOS sticht genau in die Lücke, die Microsoft gerade nicht bedienen/bieten kann,weil der wolle der Devs nicht da ist.

sinclairwest
Reply to  Schwedi
5 Jahre her

Naja dieses os wäre das gegenteil von dem was man mit surface phone will. Ms will desktop programme aufs telefon bringen. Dieses os will android apps aufm pc bringen. Einziger nachteil: Das os macht das was ein desktop os ausmacht wenig bis garnicht, nämlich desktop programme ausführen. Also setzt es ms grundsätzlich nicht unter druck, sondern ergänzt es regelrecht.

BerndOH
5 Jahre her

Hatte vorhin das 950 DualSIM in schwarz in der Hand und hätte es fast gekauft 🙂
Werde aber erst mal mein 920 behalten bis Microsoft einige Dinge überarbeitet hat.
Gibt es außer der Grösse eigentlich einen markanten Unterschied zwischen dem XL und dem kleinen Modell?

Vielleicht klappt es ja 2016 noch mit dem 950 bei mir……

Edit: Ups, an falscher Stelle gepostet, sorry.

Taeniatus
Reply to  BerndOH
5 Jahre her

Das 950xl hat einen Snapdragon 810 mit 8 Kernen, 950 einen Snapdragon 808 mit 6 Kernen. Ansonsten alles gleich. Naja, bis aufs Design 😉

rene67
Reply to  Taeniatus
5 Jahre her

…und das 950 rennt. Direkter Vergleich mit dem 830… da ist schon ein Unterschied…und Win 10 mobile wird sich weiterentwickeln, da brauchen wir dann mehr Rechenleistung. Mir war das 950 nur zu teuer. So ist es ein 830 nach 640 geworden.

Basti
Editor
5 Jahre her

Ist das Cortana neben dem Mac-Zeichen ?

Basti
Editor
Reply to  Albert Jelica
5 Jahre her

Sieht echt ähnlich aus…

Sedios
5 Jahre her

Das kann es ja ruhig werden, ob es das wird steht auf einem ganz anderen Blatt. Den das Nutzerverhalten hat sich ja grundlegend verändert und ob Remix OS die Leute wieder scharenweise an PC und Laptop zurück bringt wage ich mal zu bezweifeln.

MariPro
5 Jahre her

Kannte es schon vor dem Artikel und für mich einfach unnütz und wird sich auch nicht durchsetzen können.

Basti
Editor
Reply to  MariPro
5 Jahre her

Das kann halt nur Apps. Da es keine richtigen x86 Progs für Android gibt, wird es sich definitiv nicht durchsetzen.

neodym
Reply to  Basti
5 Jahre her

Aber damit hat es doch genauso Berechtigung wie zum Beispiel ein Chromebook, wenn nicht sogar mehr.
Ich find das ganz gut.
Wenn man dann damit ein < 300 € Laptop herstellen kann denke ich, dass das Leute kaufen würden.