Intel entlässt 11 Prozent der Belegschaft bis Mitte 2017

14

Intel Logo-Titel1

Intel hat gestern eine große Umstrukturierung des Unternehmens angekündigt, welche die Entlassung von 12.000 Mitarbeitern beinhaltet. Der Chiphersteller will diese Maßnahme bis Mitte 2017 durchführen.

Intel erwartet, noch in diesem Jahr dadurch 750 Millionen US-Dollar einzusparen und bis Mitte 2017 sollen es 1,4 Milliarden Dollar werden. Kosten wird Intel dies 1,2 Milliarden Dollar.

Das Unternehmen hat vor, den größten Teil der Entlassungen in den kommenden 60 Tagen vollziehen.


via WC / Quelle: Intel

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
cherubium
5 Jahre her

Die neuausrichtung intels hat bereits mit der übernahme von altera (fpga’s) begonnen. Intel wird noch viel restrukturieren müssen, diese entlassungen werden nicht die letzten sein. Bis intel in den „neuen“ märkten fuss fassen kann, wird noch eine Weile dauern. Denn dieser markt ist bereits vergeben und nur durch verdrängung kann intel Marktanteile gewinnen. Das wird schwer, aber intel ist ein gigant, dem dies mittelfristig zuzutrauen ist. Vermutlich wird sich intel noch einiges an know how zukaufen. An atmel war intel auch mal interessiert, doch atmel ist vorerst weg vom markt. Das hat sich microchip bereits unter den nagel gerissen.

Intermezo
5 Jahre her

Wow 12.000 Leute… Da lief in der Personalabteilung wohl was falsch. Die Produktivität soll wohl gleich bleiben?

Hanselbuh
5 Jahre her

Ich kaufe schon seit zig Jahren nach Möglichkeit nichts mehr mit ‚intel Inside‘ sondern nur AMD. Einzige Ausnahmen waren ein Asus T100TA und ein Galaxy Tab 3 vor ca. zwei Jahren. Aber auch nur weil es jeweils ein Superangebot war und es zu der Zeit keine sinnvolle Alternative gab.

djbuzz
Reply to  Hanselbuh
5 Jahre her

Frag mal die Dresdener ex-AMDler, was die kaufen…

Landmatrose
Reply to  djbuzz
5 Jahre her

Vermutlich gar nichts mehr. Denen steht das Wasser jetzt bis zum Hals.

neodym
Reply to  Hanselbuh
5 Jahre her

Wieso?

Hanselbuh
Reply to  neodym
5 Jahre her

Bin schon seit langem einfach kein intel-Fan mehr. Das ist alles.

Landmatrose
Reply to  neodym
5 Jahre her

Wegen der mehr als zweifelhaften Vertriebspraktiken in der Vergangenheit vielleicht.

annwn
5 Jahre her

12000 Leute mehr, die wahrscheinlich nichts mehr mit Intel Technik kaufen werden…

bremerjung85
bremerjung85
Reply to  annwn
5 Jahre her

Warum nicht? Und die zweite frage, ob die die es betreffen word, sich intel überhaupt leisten können?

Ja, eine kündigung ist immer doof, und ja es trifft in solchem fällen auch die falschen(zum teil), aber warum sollte ich deswegen einen hass auf die produkte bekommen und sie verweigern?

Landmatrose
Reply to  annwn
5 Jahre her

Solche Ansichten werden nur in Deutschland gepflegt. Siehe Bochum.

Woanders verhält man sich da nicht so nachtragend. Wird eher pragmatisch genommen.

einMuzi
5 Jahre her

Heftig. Aber solange Intel im Smartphone-Segment nichts zu sagen hat sind Umsatzsteigerungen eher unwahrscheinlich. Und das hier sind einfach die logischen Konsequenzen daraus.

Inqontrol
Reply to  einMuzi
5 Jahre her

Noch nicht, dass wird wohl noch kommen. Intel hatte auch ne Umsatzsteigerung und Gewinnsteigerung in diesem Geschäftsjahr, warum sollte weiterhin keine zu erwarten sein? Über 60% des Umsatzes werden aus der Business-\Serversparte generiert, daher hat Intel (bis jetzt) die Rückentwicklung im Desktopbereich nicht zu spüren bekommen.

einMuzi
Reply to  Inqontrol
5 Jahre her

So gesehen hast du recht. Die Menge an Serverleistung, die die Welt braucht wird in den nächsten Jahren sicher nicht abnehmen.