Website-Icon WindowsArea.de

Mojang veröffentlicht mit Minecraft 1.10 das „Frostburn“-Update

Minecraft 1.1 Frostbite

Vor Kurzem veröffentlichte der schwedische Entwickler Mojang ein weiteres kostenloses Update für die Java-Version von Minecraft. Das Update trägt die Versionsnummer 1.10 und wurde namentlich „Frostburn“-Update getauft, was übersetzt auf Deutsch Frostbrand bedeutet. Der Name wurde gewählt, da das Gratis-Update einige Änderungen im heißen Nether und in der kalten Schneelandschaft vornimmt. Aber auch weitere Landschaften sind von der Aktualisierung betroffen.

Änderungen in dieser Version

Blöcke

Kreaturen

Weltgenerierung

Allgemein

Zudem wurde unser alter Freund Herobrine laut Changelog in diesem Update entfernt.

Kritik am Update

Normalerweise sollte man sich über kostenlose Updates freuen, welche einige Neuerungen ins Spiel bringen. Die Neuerungen welche Mojang uns hier präsentiert sind zudem keinesfalls schlecht. Jedoch erschien Version 1.10 drei Monate nach 1.9, dem Combat Update. Für Spieler, welche Minecraft weiterhin nur ungemoddet im Einzelspieler spielen, stellt diese Zeitspanne kein Problem dar. Doch für Entwickler von Modifikationen sieht es kritisch aus: Einige haben sich bereits die Mühe gemacht ihre Server auf 1.9 umzustellen oder ihre Mods auf 1.9 zu portieren. Dahinter steckt sehr viel Arbeit, wodurch jede neue Minecraft Version meist erst nach einem halben Jahr über eine größere Anzahl von betretbaren Servern und herunterladbaren Modifikationen verfügt. Die meisten Server stecken noch in Version 1.8 fest und die meisten Mods die auf 1.9 portiert wurden, sind unfertig. Aufgrund der Tatsache, dass das jüngste Update nach so kurzer Zeit folgte, wird Version 1.9 von den meisten Servern nun übersprungen und die Modder können erneut anfangen, ihre Mods zu portieren. Dadurch muss erneut viel Zeit in die Entwicklung investiert werden und die Motivation von einigen könnte deswegen stark gesunken sein. Sollte das rasche Update eine Ausnahme gewesen sein, werden die fleißigen Modder und betroffene Spieler dies Mojang verzeihen können, jedoch kann es ziemlich problematisch für die Mod- und Server-Community werden, wenn sich dies wiederholt. Für das Game könnte dies einen negativen Effekt haben, immerhin sind gemoddete Multiplayer-Server kein kleines Standbein des Games.

Eine weitere Problematik ist die mögliche unfertige Veröffentlichung des Updates. Abgesehen von den fehlenden Übersetzungen wurden einige Spawn-Eier in einer Vorschauversion vom Update wegen Problemen entfernt. Anstatt diese in der fertigen Version erneut ohne Fehler hinzuzufügen, wurden diese einfach gestrichen, damit das Update rechtzeitig erscheint. Auch hier sollte Mojang sich gut überlegen, ob diese Strategie auch zukünftig weitergeführt werden soll. Generell ist der plötzliche Zeitdruck bei Mojang für viele Fans schwer verständlich.

Trotz der negativen Aspekte des Updates kann man mit diesem sehr viel Spaß haben. Sinnvolle Ergänzungen lassen das Spiel erneut ein Stück besser werden und warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Herunterladen könnt ihr dieses Update im Minecraft Launcher.

Was haltet ihr vom Frostburn-Update?


Quelle: Mojang

Die mobile Version verlassen