Microsoft arbeitet an einem Surface All-in-One fürs Wohnzimmer

23

Microsoft Surface Book Review Test Deutsch Stift Seite (2)

Mit dem Surface RT hat Microsoft einen Markt revolutioniert, in dem man keine Chance gehabt hätte, erfolgreich einzusteigen. 2012 waren Tablets noch von Kunden begehrt und während man im Laufe der nächsten zwei Jahre durchaus auch Windows auf solchen Geräten ermöglicht hat, war das eher der Plan B. Benötigt hat man diesen am Ende nicht, denn die Surface 2-in-1 Geräte haben trotz eines schwachen Starts den Markt verändert, in eine Richtung, wo Microsofts Betriebssystem die besseren Karten hat.

Rückblickend lässt sich leicht sagen, dass es nicht schwer war, ein besseres Tablet zu bauen, indem man eine Tastatur an der Unterseite befestigt. Microsoft hat aber zu dieser Zeit Weitblick und Durchhaltevermögen bewiesen und wurde belohnt. Mit der Einführung der Convertibles hat Microsoft dem PC-Markt eine Verschnaufpause gegeben, denn das ist die einzige Klasse, in der Windows-Geräte noch ein Wachstum aufweisen. Denn die Verkäufe von PCs und Notebooks stagnieren oder gehen zurück und das schon seit Jahren.

Traut man aktuellen Gerüchten und mehr oder weniger zuverlässigen Quellen, dann will sich Microsoft nun offenbar einer neuen Herausforderung stellen. Die Redmonder sollen nämlich aktuell an einem All-in-One Desktop PC unter der Surface-Linie arbeiten. Digitimes will aus Zuliefererkreisen erfahren haben, dass Microsoft einen Release im dritten Quartal 2016 plant, während die Kollegen von WindowsCentral hinzufügen konnten, dass der PC mit „modernem und eleganten Design“ für das Wohnzimmer gedacht sei, ähnlich, wie ein hochwertiges Möbelstück.

Surface All-in-One als Familien-PC im Wohnzimmer

Weitere Informationen gibt es nicht und alles andere in diese Richtung ist nun reine Spekulation. Wenn man aber Möbelstück sagt und auf Microsoft verweist, dann fällt einem Microsoft-Fan direkt das ursprüngliche Surface ein, welches das Unternehmen nun PixelSense nennt. Das Produkt wurde 2007 von Steve Ballmer vorgestellt und es handelt es dabei um einen Tisch, in den ein 40-Zoll Display integriert ist. Das Produkt war eine Demonstration dessen, was mit der PixelSense-Technologie möglich war und zwar konnten beispielsweise Videos, Bilder und andere Inhalte darauf gezeigt werden und mehrere Nutzer konnten gleichzeitig damit interagieren. Auf den Markt schaffte es das Produkt nie, es war aber ein Indiz von Microsofts Vision für die Zukunft.

10 Jahre später, so wird spekuliert, soll die Technologie es doch in ein Microsoft Produkt schaffen. Microsoft hat vor, den All-in-One PC zu revolutionieren, es zu einem Teil des Mobiliars machen und es ist kein Wunder, dass hier an den Couchtisch gedacht wird.

Nicht zu wörtlich nehmen

Wir empfehlen aber nicht alle Spekulationen in diese Richtung zu glauben oder gar als Tatsachen anzusehen, denn einerseits handelt es sich nur um unbestätigte Vermutungen, die sehr weit hergeholt sind, und andererseits ist das Produkt noch einige Monate entfernt. Die Aussage mit dem hochwertigen Möbelstück ist zwar ein Hinweis, in Wahrheit aber auch nicht viel wert, denn wie wörtlich kann man diese Aussage nehmen? Apple, Lenovo und ASUS würden ihre All-in-One PCs auch als modern und elegant bezeichnen und wenn es sein muss, auch als ähnlich, wie ein hochwertiges Möbelstück. Nicht allzu wörtlich also. Wir werden die Sache aber ganz genau beobachten und euch informieren, wenn es zu diesem äußerst spannenden Thema Neuigkeiten gibt.


via WindowsCentral

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

23 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
errezz
4 Jahre her

Sehe ich kritisch…
In einer Zeit, in der man nicht mal mehr einen Rechner hat, sondern maximal einen Laptop, dazu ein Tablet (was ich auch oft als Familiengerät im Wohnzimmer gesehen habe) und für jeden ein Smartphone, mit dem quasi alles machbar ist, braucht man keine unglaublich teure Kiste mehr, die ziemlich unflexibel im Wohnzimmer Staub fängt und Platz versperrt…

Swelly
Reply to  errezz
4 Jahre her

Da kommt mir als erstes nur ein Gerät in den sinn das als alternative zu Android Tv gedacht wäre(tv im allgemeinen). Android Tv ist zwar schon ziemlich gut, jedoch gäbe es da schon luft nach oben.

ML535
Reply to  errezz
4 Jahre her

Ich hab hier sogar nur solch ein kleinen viereckigen Kasten zu stehen , von der Größe eines Intel NUC,der auch bequem an jeden TV Platz findet .

Ist wie gesagt auch immer alles eine Sache was man damit machen will .

Kostenpunkt war so ~200€ ,dem einen reicht es dem anderen wieder nicht !!

errezz
Reply to  ML535
4 Jahre her

Allein dass du Intels NUC kennst zeigt, dass du in der Familie der PC-Ansprechpartner sein könntest 😉

Daher fällst du (wie auch ich) nicht unter meine Definition vom durchschnittlichen Nutzer

ML535
Reply to  errezz
4 Jahre her

Stimm ich bin da ehr der Nerd der mit so was arbeitet ..es ist eine Asus Chromebook von der ich sprach ..allerdings bin ich auch im Besitz eines kleinen Windows 10-2 in 1 Gerätes ,was ich aber ehr nur seltener benötige . Mal das Navi updaten, oder wenn nötig mein iPhone mit ITunes synchronisieren . Alles andere kann ich auch mit meinen paar Bedürfnissen die ich habe ,mit der Chromebox erledigen . 😉 Da bin ich auch ehr so der Typ der etwas auf dem Stromverbrauch achtet ,was ich dann aber wieder mit meiner Playstation 4,wenn ich mal Lust und… Read more »

TylerDurden
Reply to  errezz
4 Jahre her

Ich hab unter dem TV auch noch einen Tower liegen, der mit USB Sticks und Platten gefüttert wird und als Arbeitshure „grosse Datemengen“ auf OneDrive (Wav-Dateien zum Teilen mit der Band) ,YouTube Uploads,etc herhält. Am Schreibtisch nutze ich quasi das Surface Pro und wenn mir Continuum mit dem Dock gefällt wird da nen kleiner Monitor platz finden. Könnte. Mir im Wohnzimmer ein Multimedia-Tablet-Tisch mit passenden Anschlüssen und guter Rechenleistung vorstellen. Das bekomme ich dann auch meiner Frau verkauft, wenn ich die Dielen zum Stromkabel verlegen hochreisse!? Mal sehen was MS wirklich damit meint.

EffEll
4 Jahre her

Meiner Meinung nach wäre ein AiO explizit fürs Wohnzimmer Quatsch. Im Wohnzimmer ist ein Bildschirm dominierend und dabei sollte es auch bleiben. Wenn PC dort, dann sollte man das vorhandene Display dafür nutzen. Ein zusätzlicher AiO dort könnte ich eher aus Platzgründen verstehen, aber was spricht dann dafür und gegen ein Laptop / Convertible?
Na ja, ich lass mich überraschen

Ignace Chander Jaccard
Ignace Chander Jaccard
Reply to  EffEll
4 Jahre her

Ich finde ein AiO im Wohnzimmer sehr praktisch. Alle Familienmitglieder haben dann stets Zugang und ein AiO past sie Platzgründen besser ins Wohnzimmer.

DevilDesire
Reply to  Ignace Chander Jaccard
4 Jahre her

Und ich sehe schon die ersten Eltern verzweifeln wenn es ein Tisch ist und die Kinder ihre Gläser drauf abstellen..

Ignace Chander Jaccard
Ignace Chander Jaccard
Reply to  DevilDesire
4 Jahre her

+1 🙂

psyabit
psyabit
4 Jahre her

Cool. iMac als Vorlage und versuchen es besser zu machen. Abgesehen von Apple konnte noch niemand einen schönen all-in-one Computer bauen,mMn.

robnau
Reply to  psyabit
4 Jahre her

Findest du? Was sagst du denn zum HP ENVY Curved AiO?

http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=P4P99EA&opt=ABD&sel=DTP

Der Lenovo B750 war auch nicht gerade häßlich…

Ignace Chander Jaccard
Ignace Chander Jaccard
Reply to  psyabit
4 Jahre her
zGas
4 Jahre her

Also ein iMac-Konkurrenz-Gerät. Schön!

Edit:
Alle Frauen werden sich freuen, wenn Mann eine Stromleitung durch den Raum zum Wohnzimmertisch führen muss/will.

n-haberer
4 Jahre her

Oder es wird einfach die Surface Reihe ausgebaut. Jetzt wo sie so erfolgreich ist und einen guten Namen hat mit einem All-in-One wie dem iMac und hoffentlich dem Surfacephone. Die meisten Sachen verkaufen sich doch erst durch den Namen gut siehe Apple 😉

ML535
4 Jahre her

Also heißt es für einen normal verdienenden Bürger zwar technisch interessant ,aber wohl nicht erschwinglich wenn es Preise werden, die man nicht aufbringen kann …hmm .

psyabit
psyabit
Reply to  ML535
4 Jahre her

Besser so. Soll auch nicht alles für jeden zu haben sein!

TylerDurden
Reply to  psyabit
4 Jahre her

Meine Offshore Konten werden einen Kauf gerade so ermöglichen. Dann kann ich endlich den alten Surface-Hub vom Wohnzimmer in die Küche hängen!

EffEll
Reply to  ML535
4 Jahre her

Das ist ja immer Ansichtssache. Smartphones für 699€ verkaufen sich auch gut und viele sind bereit für mehr Gegenwert auch mehr Geld auszugeben

Jimmyknopp
Reply to  ML535
4 Jahre her

Sind Apple Produkte etwa billig? Kaufen doch auch alle, egal, ob sie es sich leisten können….

ML535
Reply to  Jimmyknopp
4 Jahre her

Das hängt auch viel mit der Update Politik von Google zusammen,warum man sich lieber ein iPhone leistet ,anstatt einen Griff ins Klo zu machen .

Ausgenommen Googles eigene Produkte und Hersteller die damit ausgestattet werden .

ML535
4 Jahre her

Da bin ich mal gespannt ,wenn die Gerüchte stimmen sollten, was dieses hochwertige Möbelstück kosten soll ?

DevilDesire
Reply to  ML535
4 Jahre her

Ich würde schätzen so um die 4000€
Display, touch, multiuser, design und logo.. Achja.. Restliche hardware