Microsoft arbeitet an einem Surface All-in-One fürs Wohnzimmer

23

Microsoft Surface Book Review Test Deutsch Stift Seite (2)

Mit dem Surface RT hat Microsoft einen Markt revolutioniert, in dem man keine Chance gehabt hätte, erfolgreich einzusteigen. 2012 waren Tablets noch von Kunden begehrt und während man im Laufe der nächsten zwei Jahre durchaus auch Windows auf solchen Geräten ermöglicht hat, war das eher der Plan B. Benötigt hat man diesen am Ende nicht, denn die Surface 2-in-1 Geräte haben trotz eines schwachen Starts den Markt verändert, in eine Richtung, wo Microsofts Betriebssystem die besseren Karten hat.

Rückblickend lässt sich leicht sagen, dass es nicht schwer war, ein besseres Tablet zu bauen, indem man eine Tastatur an der Unterseite befestigt. Microsoft hat aber zu dieser Zeit Weitblick und Durchhaltevermögen bewiesen und wurde belohnt. Mit der Einführung der Convertibles hat Microsoft dem PC-Markt eine Verschnaufpause gegeben, denn das ist die einzige Klasse, in der Windows-Geräte noch ein Wachstum aufweisen. Denn die Verkäufe von PCs und Notebooks stagnieren oder gehen zurück und das schon seit Jahren.

Traut man aktuellen Gerüchten und mehr oder weniger zuverlässigen Quellen, dann will sich Microsoft nun offenbar einer neuen Herausforderung stellen. Die Redmonder sollen nämlich aktuell an einem All-in-One Desktop PC unter der Surface-Linie arbeiten. Digitimes will aus Zuliefererkreisen erfahren haben, dass Microsoft einen Release im dritten Quartal 2016 plant, während die Kollegen von WindowsCentral hinzufügen konnten, dass der PC mit „modernem und eleganten Design“ für das Wohnzimmer gedacht sei, ähnlich, wie ein hochwertiges Möbelstück.

Surface All-in-One als Familien-PC im Wohnzimmer

Weitere Informationen gibt es nicht und alles andere in diese Richtung ist nun reine Spekulation. Wenn man aber Möbelstück sagt und auf Microsoft verweist, dann fällt einem Microsoft-Fan direkt das ursprüngliche Surface ein, welches das Unternehmen nun PixelSense nennt. Das Produkt wurde 2007 von Steve Ballmer vorgestellt und es handelt es dabei um einen Tisch, in den ein 40-Zoll Display integriert ist. Das Produkt war eine Demonstration dessen, was mit der PixelSense-Technologie möglich war und zwar konnten beispielsweise Videos, Bilder und andere Inhalte darauf gezeigt werden und mehrere Nutzer konnten gleichzeitig damit interagieren. Auf den Markt schaffte es das Produkt nie, es war aber ein Indiz von Microsofts Vision für die Zukunft.

10 Jahre später, so wird spekuliert, soll die Technologie es doch in ein Microsoft Produkt schaffen. Microsoft hat vor, den All-in-One PC zu revolutionieren, es zu einem Teil des Mobiliars machen und es ist kein Wunder, dass hier an den Couchtisch gedacht wird.

Nicht zu wörtlich nehmen

Wir empfehlen aber nicht alle Spekulationen in diese Richtung zu glauben oder gar als Tatsachen anzusehen, denn einerseits handelt es sich nur um unbestätigte Vermutungen, die sehr weit hergeholt sind, und andererseits ist das Produkt noch einige Monate entfernt. Die Aussage mit dem hochwertigen Möbelstück ist zwar ein Hinweis, in Wahrheit aber auch nicht viel wert, denn wie wörtlich kann man diese Aussage nehmen? Apple, Lenovo und ASUS würden ihre All-in-One PCs auch als modern und elegant bezeichnen und wenn es sein muss, auch als ähnlich, wie ein hochwertiges Möbelstück. Nicht allzu wörtlich also. Wir werden die Sache aber ganz genau beobachten und euch informieren, wenn es zu diesem äußerst spannenden Thema Neuigkeiten gibt.


via WindowsCentral

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

23 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments