Microsoft

Microsoft-Apps zukünftig auf Lenovo-Smartphones vorinstalliert

Lenovo IdeaPad U31-70 Intel Core i7, Nvidia GeForce 920M Review Lenovo Logo

Microsoft hat kürzlich angekündigt, dass man ein Lizenzabkommen mit Lenovo sowie dem Tochterunternehmen Motorola abgeschlossen hat. Teil des Deals ist, dass Lenovo zukünftig auf einer Reihe der eigenen Geräte die Microsoft-Apps für Android vorinstallieren wird, darunter Office, OneDrive und Skype.

In einer ersten Reaktion zeigte sich Christian Eigen, Verantwortlich bei Lenovo für Unternehmensallianzen, sehr zufrieden mit dem Deal:

Unsere Kollaboration mit Microsoft wird neue Möglichkeiten für unsere Kunden schaffen, von Microsofts beliebtesten Diensten Gebrauch zu machen. Microsoft-Apps auf unsren Geräten zu installieren wird zusätzlichen Wert für unsere Kunden weltweit bieten.“, wird er in der Microsoft Presseaussendung zitiert.

Auch Microsofts Chef des OEM-Geschäfts Nick Parker war sehr begeistert davon, dass Microsofts Produktivitätsapps auf Lenovos Premium-Geräten installiert sein werden:“Die Heirat von Microsofts Apps und Lenovos Android-Smartphones wird mehr Kunden die Möglichkeit bieten, produktiver sowie vernetzter und ihnen ermöglichen, noch mehr zu erreichen.“, heißt es im Blogpost.

Die im westlichen Raum wesentlich beliebteren Motorola-Smartphones werden in der Pressemeldung zwar auch erwähnt, jedoch nicht im Kontext mit den Microsoft-Apps. Die Details des Vertrags, welche Lenovo betreffen, wurden nicht preisgegeben.

Wie Microsoft ebenfalls verrät, sei sich das Unternehmen seiner Rolle bewusst und nehme daher die Lizenzierung geistigen Eigentums sehr ernst. Das Lizenzierungsprogramm, welches 2003 ins Leben gerufen wurde, zählt mittlerweile über 1200 Lizenzabkommen.


Quelle: Microsoft

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

107 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments