Wie steht es um die Zukunft von Pokémon GO für Windows 10 Mobile?

54

Pokémon GO für Windows Phone

Während ein engagierter Windows-Entwickler an einer inoffiziellen Pokémon GO-App für Windows 10 Mobile arbeitet, hat Niantic ein erstes Inhalts-Update für die Android- und iOS-Apps ausgeliefert. Zudem hat man damit begonnen, unerwünschte Dienste, wie den Pokémon-Finder PokéVision, abschalten zu lassen. Weder das Update, noch dieser weitere Schritt haben dazu geführt, dass sich Nintendo und Niantic bei den Spielern beliebt gemacht haben.

Fans ärgern sich über Niantic

Auf Reddit haben die Pokémon GO-Spieler unter Android und iOS nun damit begonnen, die Anwendung in den jeweiligen App-Stores zu melden. Dafür wird der Vorwand genutzt, dass Niantic keine gültige Mail-Adresse in den Kontaktdaten im Play und App Store angibt, sondern bei Anfragen nur eine Mail zurückschickt, dass die Mails nicht beobachtet werden. Dies verstößt gegen die Bedingungen der beiden Shops und die Chancen stehen nicht allzu schlecht, dass die Anwendung bei einer großen Zahl an Beschwerden wirklich aus den Stores geworfen wird. Zumindest wäre es nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Den Nutzern geht es allerdings darum, Niantic dazu zu bewegen, das Spiel entsprechend der Wünsche der Spieler zu verbessern. Man hat beispielsweise die Schritte, die indiziert haben, wo sich ein Pokémon befindet, entfernt und sich anstatt das Game zu verbessern auf Belanglosigkeiten konzentriert, monieren die Fans. So wurde die Bearbeitung der Charaktere hinzugefügt, nicht aber eine Funktion zum Tausch von Pokémon. Die Prioritäten müssten andere sein, sagen die Fans.

Unterstützung von Pokémon GO-Fans gibt es indirekt auch für eine Windows Phone-App. Sie beklagen sich nämlich darüber, dass Niantic dritte Dienste, die zu helfen versuchen, blockiert, aber nichts gegen Cheater unternimmt. Die App fällt demnach in die erste Kategorie, erschwindelt man sich dadurch zumindest keinen örtlichen Vorteil gegenüber anderen Spielern.

Abhängig von Niantics Reaktion

Pokémon GO Pokémon Finder Pokémon Locator Find em All 1

Nintendo ist bekannt dafür, dass man die eigenen Markenrechte sehr vehement vertritt und jede Erwähnung und unerlaubte Nutzung der eigenen Marken, Logos und Begriffe recht schnell unter Kontrolle bringt, sprich, man sorgte in der Regel erfolgreich für die Entfernung. Den Windows Store scheint man in der Vergangenheit aber immer übersehen zu haben und auch jetzt wird gegen solche Apps praktisch nichts getan. Emulatoren mit Nintendo-ROMs gibt es im Store in großen Mengen, auch die App Find ‚em All nutzt geistiges Eigentum von Nintendo. Eine Mail an Microsoft hätte zur Entfernung der App grundsätzlich gereicht, gemacht wurde es dem Anschein nach nicht.

Daher dürfte es von Niantic abhängen, wie es mit Pokémon GO für Windows 10 Mobile weitergeht. Die inoffizielle App wird stetig weiterentwickelt und funktioniert auch immer besser. Ermöglicht werden solche Clients allerdings nur aufgrund der unverschlüsselten Kommunikation, was Niantic natürlich rasch ändern kann. Damit würde es deutlich komplizierter werden die App mit den Pokémon GO-Servern zu verbinden.

Aktuell macht Niantic aber nicht den Eindruck, als wolle man die eigene API verschlüsseln, sondern man sucht den Kontakt mit Drittanbietern und greift ansonsten zu rechtlichen Maßnahmen, wie im Falle von PokéVision demonstriert wurde. Dass sie einen alternativen OpenSource-Client aufhalten können, wagen wir jedoch zu bezweifeln.

Pokémon GO für Windows 10 Mobile: Offizielle App wäre möglich

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und derzeit scheint die Entwicklung der inoffiziellen Pokémon GO-App nicht in Gefahr zu sein. Dies kann sich zwar rasch ändern, aber Niantic macht bisher keine Anstalten, die APIs verschlüsseln zu wollen. Vor allem würde man durch das Verbot von Apps, wie Find ‚em All viele Fans noch weiter erzürnen, da man das Schritte-Feature entfernt und die Reihenfolge der angezeigten Pokémon zufällig gestaltet hat.

Für Windows 10 Mobile-Nutzer wäre ideal, wenn sich Niantic und der Entwickler auf einen Deal einigen könnten, der ihm die Entwicklung der App zuschreibt und die rechtliche Basis dafür klärt, welche derzeit schlichtweg nicht existiert. Seine Motivation für das Projekt war nämlich eine Absage seiner Bewerbung bei Microsoft, weil er laut den Redmondern nicht genug motiviert sei. Damit wollte der Entwickler Microsoft eines Besseren belehren und ein Job bzw. ein Vertrag mit einer ehemaligen Google-Tochter ist sicher auch nicht wenig wert.


Link: Pokémon GO Subreddit

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

54 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments