Nvidia präsentiert GTX 1050 (Ti) – Die Budget-Gaming Grafikkarten

10

nvidia-gtx-1050-ti-grafikkarte

Aktuell arbeitet Nvidia daran, all ihre Grafikkarten auf die aktuelle Pascal-Architektur aufzurüsten. Heute wurden die kleinsten Modelle der GTX-Gaming Reihe vorgestellt: Die GTX 1050 und die 1050 Ti.

Beide Grafikkarten sollen ab dem 25. Oktober in den Handel kommen. Ähnlich wie zum Launch der anderen Modelle der 1000er-Reihe, werden direkt zum Verkaufsstart einige bekannte Hersteller mit ihren Custom Designs vertreten sein. Darunter Asus, Evga, Gigabyte, MSI, inno3D, Palit oder auch Zotac.  Auf eine Founders Edition verzichtet Nvidia diesmal jedoch völlig.

Preis

Der wohl wichtigste Kaufgrund für eine Grafikkarte aus der 50er-Reihe ist der niedrige Preis. Nvidias Preisempfehlungen belaufen sich auf 109 US-Dollar für die 1050 und 139 US-Dollar für das größere Modell. Dies sind über 100 US-Dollar weniger als für die 1060, womit die Preisspanne relativ groß ausfällt. Auffallend ist, dass besonders das kleinere Modell im Preisbereich der RX 460 von AMD liegt und somit das Konkurrenzprodukt darstellen soll.

Unterschiede und Technische Daten im Detail

nvidia-gtx-1050-ti-grafikkarte-technische-details-informationen-datenblatt

Offizielle Tabelle von Nvidia, welche Technische Daten der GTX 1050, 1050 Ti und 750 Ti vergleicht.

Die GTX 1050 und 1050 Ti unterscheiden sich bei der Performance und beim Grafikspeicher. Während das Ti-Modell mit 4GB Speicher ausgestattet ist, müssen sich Käufer des kleineren Modelles mit 2GB zufrieden geben.

Den Performance Unterschied der beiden Karten sind den Cuda-Cores geschuldet. Davon sind bei dem Ti-Modell mit 768 Cores nämlich 128 mehr verbaut, als bei der non-Ti. Leicht ausgeglichen werden die Performance Einbuße jedoch mit den Taktraten. Der Basistakt der GTX 1050 Ti beläuft sich auf 1290 MHz und der Boost Takt auf 1392 MHz. Leicht höher fallen die Werte bei der 1050 aus, die mit einem Basistakt von 1290 MHz und 1354MHz Boost Takt daher kommt. Bei diesen Taktraten handelt es sich jedoch nur um Referenzwerte. Hersteller von Custom Desgins werden ihre Grafikkarten selbstverständlich übertaktet auf den Markt bringen.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der geringe Stromverbrauch. Dieser beläuft sich nämlich auf maximal 75 Watt. Dadurch werden Karten, mit den Standardtaktraten, über keinen Pin-Anschluss verfügen und somit ausschließlich über den PCIe-Anschluss mit Strom versorgt werden. Dadurch werden auch Gamer mit schwächeren Netzteilen von dieser Budget Grafikkarte bedient.

Gaming Performance

nvidia-gtx-1050-ti-grafikkarte-performance-fps-benchmark-leistung

Offizielles Diagramm von Nvidia, welches die Leistung der Grafikkarten 750 Ti, 1050 und 1050 Ti vergleicht.

Einen kleinen Einblick in die Performance gewährt uns Nvidia auch. Die 1050 soll über eine 1,5x höhere Performance als die GTX 750 Ti verfügen. Die 1050 Ti legt nochmals 0.3 drauf und kommt somit auf eine 1.8x höhere Performance. Dies sind eigentlich keine Werte, auf die man sich verlassen kann, da es sich hier eher um Marketing-Material handelt. Zudem sind der Abbildung auch keine konkreten FPS-Werte zu entnehmen sowie auch die verwendete übrige Hardware. Jedoch wäre eine fast verdoppelte Leistung nur ein logischer Schritt, da Spiele immer Hardware hungriger werden und die 750 Ti bei einigen Toptiteln schon lange die absolute Mindestanforderung ist. Außerdem sind die Leistungssprünge dieser Grafikkartengeneration ziemlich groß. Das beste Beispiel ist die GTX 1060, welche mit ihrer enormen Leistung in einigen Benchmarks an der 980 kratzt.

Interessant wird es jedoch, wenn man die  RX 460 mit einbezieht. Die neuste Budget Grafikkarte von AMD verfügt über eine nur leicht höhere Leistung als die GTX 750 Ti. Somit müsste die Leistung der 1050 auch die der RX 460 übertreffen. Da die GTX 1050 ungefähr im selben Preisbereich liegt, könnte Nvidia das attraktivere Produkt auf den Markt gebracht haben.

Funktionen und Restriktionen

Beide Karten kommen, ähnlich wie die GTX 1060, ohne SLI-Unterstützung auf den Markt. Damit möchte man verhindern, dass sich PC-Nutzer zwei günstige Karten kaufen, um die Leistung eines teureren Modelles zu erhalten. Des Weiteren sind die Grafikkarten nicht für Virtual Reality geeignet, unterstützen DirectX12 mit Feature Level 12.1, OpenGL 4.5 und sind mit typischen Nvidia Featuren ausgestattet, wie G-Sync, Gamestream oder Geforce Experience mit Shadow Play.

-> Weitere Informationen zur Grafikkarte erhaltet ihr auf der offiziellen Produktseite von Nvidia


Quelle: Nvidia Blog

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments