WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Windows 10

Windows 10 (Mobile) Build 14946 im Fast Ring veröffentlicht

windows10-build10041-updates

Es ist noch nicht einmal eine Woche vergangen und schon dürfen Insider im schnellen Ring erneut eine neue Windows Build testen. Diesmal trägt die neue Build die Versionsnummer 14946. In dem folgenden Changelog lassen sich einige, sehr erfreuliche Änderungen finden. Darunter einer der angekündigten Neuerungen für Continuum.

Gesten für präzise Touchpads können nun genauer eingestellt werden (PC)

In der letzten Build wurden einige Optimierungen an der Erkennung von Gesten vorgenommen. Nun geht Microsoft einen weiteren Schritt, und ermöglicht den Nutzern mehr Möglichkeiten zur Personalisierung. Unter Einstellungen -> Geräte -> Touchpad finden sich nun einen Abschnitt namens „Weitere Gesten“ . In diesem Abschnitt befinden sich einfache Anpassungsmöglichkeiten. Beispielsweise könnt ihr einstellen, was passieren soll, wenn ihr mit drei oder vier Fingern auf das Touchpad tippt. Auch Wischesten können für jeweils drei und vier Finger konfiguriert werden.

Nutzer, die jedoch weiter ins Detail gehen möchten, werden sich unter dem Menüpunkt „Erweiterte Gesten Konfiguration“ wohlfühlen, welcher am Ende der Touchpad Einstellungensseite zu finden ist.

Wie ihr am oberen Screenshot erkennen könnt, lassen sich so ziemlich alle Gesten für drei und vier Finger einstellen. Dabei könnt ihr zwischen verschiedenen Optionen wählen: nächster/vorheriger Song, Virtuelle Desktops erstellen/löschen, Fenster anheften.

Zudem wurde ein Fehler behoben, welcher dazu führte, dass das Scrollen mit dem Touchpad in der letzten Build zu empfindlich war. Damit wurden jedoch noch nicht alle Fehler ausgelöscht: In dieser Build kann Drag & Drop möglicherweise als Rechtsklick erkannt werden.

Zukunftsmusik: Anpassbare Tastatur-Shortcuts (PC)

Microsoft merkte in ihrem Blog Post an, dass Nutzer in den Einstellungen eine Option finden werden, welche sich „Anpassbare Tastenkürzel“ nennt. Dieser Menüpunkt ist noch nicht funktionstüchtig und uns wurde bis jetzt keinerlei Einblick gewährt. Jedoch wird dieser Menüpunkt schon bald seinen Weg in die Insider Builds finden. Was sich dahinter verbirgt, kann man nur vermuten. Wir hoffen jedoch, dass sich die systemeigenen Tastenkürzel anpassen lassen werden und man auch eigene hinzufügen kann.

Smartphone-Display kann nun bei der Nutzung von Continuum abgeschaltet werden (Mobile)

Continuum ist einer der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale von Windows 10 Mobile. Diese Stärke möchte Microsoft mit Redstone 2 stark ausbauen, wie man bereits angekündigt hat. Nun lässt sich eine der angekündigten Neuerungen endlich testen. Während ihr an einem externen Bildschirm mit Continuum arbeitet, lässt sich euer Smartphone Display abschalten, ohne Einfluss auf eure Arbeit zu nehmen. Dadurch wird das einbrennen von Inhalten auf AMOLED-Bildschirmen verhindert und einiges an Akku kann gespart werden. Bislang war dies nicht möglich und daher haben sich Nutzer mit Apps oder Bildern geholfen, die einen schwarzen Displayinhalt darstellen.

Aktualisierte WLAN-Einstellungen (PC+Mobile)

In der PC-Version von Windows 10 lässt sich nun, ähnlich wie unter Mobile, eine Zeit einstellen, wann WLAN sich selbstständig aktivieren soll.

Diese Option wurde auch erneut in der mobilen Windows Version hinzugefügt, da diese in der letzten Build, bei der Migration des Menüpunktes in die neuen Einstellungen, nicht übernommen wurde. Zudem hat Microsoft die Standardeinstellung von „In einer Stunde“ auf „Manuell“ gesetzt, was für weniger Verwirrung sorgen sollte.

Möglichkeit, Autokorrektur zu entgehen (Mobile)

In den Wortvorschlägen wird nun als zweiter Punkt das ursprünglich eingetippte Wort angezeigt neben dem dick markierten verbesserten Vorschlag. Tippt ihr auf dieses, wird es automatisch zum Wörterbuch hinzugefügt.

Wörter können nun aus dem Wörterbuch entfernt werden (Mobile)

Die Tastatur von Windows 10 Mobile lernt durch das Schreibverhalten des Nutzers mit der Zeit viel mit. Zudem lassen sich auch Wörter manuell zum Wörterbuch hinzufügen. Falls ihr jedoch versehentlich ein Wort zu eurem Wörterbuch hinzugefügt habt, könnt ihr es ab dieser Build nun wieder daraus verbannen und müsst nicht mehr alle Begriffe löschen, die ihr zuvor gespeichert hattet. Dazu müsst ihr auf das Wort, welches ihr nicht mehr haben möchtet, tippen. Nun wird in den Wortvorschlägen das Wort mit einem minus (-) davor angezeigt. Tippt ihr auf diesen Eintrag, wird das Wort komplett aus dem Wörterbuch entfernt und nicht mehr vorgeschlagen.

Änderungen an automatischen Sicherungen (Mobile)

Sicherungen bieten euch die Möglichkeit, App-Dateien und Einstellungen auf OneDrive zu sichern und wiederherzustellen, falls ihr euer Smartphone einmal zurücksetzen müsst. Normalerweise wird ein Backup täglich erstellt, wenn euer Handy aufgeladen wird. Ab dieser Build wird ein Backup jedoch nur noch einmal pro Woche erstellt. Dies ist wohl eher für Nutzer gedacht, welche über eine langsame und limitierte Internetverbindung verfügen. Es ist jedoch etwas schade, dass dem Nutzer nicht die Entscheidung in die Hände gelegt wird.

Weitere Verbesserungen in der PC-Version:

  • Optionale Windows-Features, wie beispielsweise Hyper-V oder Bash, sollten nun nach einem Build Upgrade weiterhin installiert bleiben.
  • Mit dieser Build sollte es wieder Möglich sein, sich in Spielen einzuloggen, welche über eine Integration von Xbox Live verfügen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Microsoft Edge in gewissen Situationen abstürzte. Nun sollte es nicht mehr nötig sein, zur Fehlerbehebung ein PowerShell Script auszuführen.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Scrollen mit Touchpads zu empfindlich war.
  • Fehler behoben, wodurch Explorer.exe nicht mehr abstürzen sollte, wenn große .MOV-Dateien geöffnet werden.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Netzerk-Symbol in der Taskleiste kontinuierlich das rote X anzeigte, obwohl eine Internetverbindung bestand.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Helligkeit automatisch verändert wurde, nachdem das Gerät aus dem Ruhezustand aufgeweckt wurde. Dabei zeigte das Action-Center einen falschen Wert an.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Sprachausgabe nicht die Alle-Apps-Liste oder Kacheln im Startmenü erfasste.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass im „Öffnen mit…“-Dialog zwei mal der Taschenrechner auftauchte, nachdem dieser ausgeführt wurde.

Weitere Verbesserungen in der Mobile-Version:

  • Wenn das Handy mit einem Windows-Computer verbunden ist, sollten Bilddateien nun deutlich schneller im Explorer dargestellt werden.
  • In der Sprachausgabe wird nun zuerst der App-Inhalt vorgelesen, danach die Optionen in der App-Bar.
  • Fehler behoben, der das Absenden von Textnachrichten verhinderte.
  • Videos, die ab dieser Build über WhatsApp empfangen wurden, sollten nun immer über ein Vorschaubild verfügen.
  • Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Ton von Videos, welche mit der Kamera-App aufgenommen wurden, manchmal leicht knisterte.

Bekannte Fehler in der PC-Version:

  • Wenn eine Drittanbieter Antivirus Software installiert ist, kann es dazu führen, dass Windows nicht in der Lage ist, vollständig auf diese Build upzugraden und deswegen zur vorherigen zurückkehrt.
  • Größere Spiele aus dem Windows Store, wie beispielsweise ReCore, Gears of War 4, Forza Horizon 3, Killer Instinct und Rise of the Tomb Raider, starten möglicherweise nicht mehr.

Bekannte Fehler in der Mobile-Version:

  • Falls ihr auf eurem Handy weitere Sprachpakete installiert habt, wird die Installation dieser fehlschlagen (Fehlermeldung: 0x80188319). Das entfernen von Sprachpaketen wird diesen Fehler nicht beseitigen. Das Gerät wird weiterhin versuchen, dass Sprachpaket herunterzuladen und zu installieren. Dieser Fehler wird in der nächsten Build behoben und es wird empfohlen, deswegen in den langsamen Ring zu wechseln.

Trotz eher magerer Liste bekannter Fehler, raten wir von der Installation von Updates aus dem schnellen Ring grundsätzlich ab. Diese können viele, unbekannte Fehler aufweisen und relativ unperformant und unzuverlässig laufen. Zudem kann es immer sein, dass die darauffolgenden Builds deutlich mehr Fehler aufweist.


(Bild-)Quelle: Windows Blog

About author

Seit 2016 bei WindowsArea tätig ♥️
Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
28 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments