WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Desktop

Analysten:“Tablet-Markt verschiebt sich von Android zu Windows“

tablet-marktanteil-q3-2016

Das Analystenhaus Strategy Analytics hat nun die eigenen Tablet-Verkaufsanteile für das dritte Quartal 2016 veröffentlicht und darin zeichnet sich ein glasklarer Trend ab. Microsoft ist spät in den Tablet-Markt eingestiegen und hat auf das richtige Pferd gesetzt. Der Erfolg zeigt sich nun deutlich.

Laut den Analysten waren Windows-Tablets die einzige Produktkategorie am Markt, welches ein Wachstum im dritten Quartal erlebt hat. Es wurden nämlich insgesamt 7,3 Millionen Geräte verkauft anstatt 5,8 Millionen, wie im Jahr davor, ein Anstieg von 25 Prozent. Der Verkaufsanteil von Windows-Tablets erreicht damit ein neues Rekordhoch und zwar 16 Prozent.

Für Google und Apple sieht es in diesem Bereich zumindest im Trend wesentlich schlechter aus. Apple hat demnach 6 Prozent weniger iPads verkauft als im Vorjahr und zwar fiel der Wert von 9,9 auf 9,3 Millionen Einheiten. Der Verkaufsanteil von Android-Tablets brach im vorigen Quartal ebenfalls ein und san um ganze 17 Prozent, also von 36 auf 30,1 Millionen Geräte. „Der Marktanteil von Android fiel auf 65 Prozent, da das starke Verkauf von Windows-Tablets die Android-Geräte vom Markt drücken.“, heißt es in der Veröffentlichung von Strategy Analytics.

Android- und iOS-Marktanteile schrumpfen

Gefährlich nahe kommen Windows-Tablets damit erstmals an Apples iPads, welche derzeit bei einem Gesamtmarktanteil von 19,1 Prozent rangieren. Windows-Tablets kommen derzeit auf 16 Prozent und, sollte sich der Trend fortsetzen, hat Microsofts Betriebssystem trotz zwei Jahren Verspätung Apple überholt.

„Tablets sind mehr als Entertainment-Geräte“

Tablets im heutigen Sinn wurden praktisch vom Apple iPad definiert, das Steve Jobs 2010 vorgestellt hatte. Sie waren reine Entertainment-Geräte, zweite Bildschirme während des Fernsehens und generell für den Medienkonsum ausgelegt. Wenn das Notebook zu sperrig und das Smartphone-Display zu klein war, kam das Tablet ins Spiel. Das Konzept wurde wenig später von Google übernommen und zwei Jahre darauf sogar erweitert und kleine Tablets, weswegen Monate später auch das iPad Mini kommen musste.

Microsoft hat bewusst einen anderen Ansatz gewählt und mit dem Surface RT das Convertible erschaffen. Das Gerät floppte, aber mit der dritten Generation hatte Microsoft den Dreh raus und die Konkurrenz hatte in der Zwischenzeit geschlafen, wohl auch, weil man das Surface aufgrund seines Misserfolgs unterschätzt hatte. Das Convertible war geboren und es ist zweifellos ein Markt, in dem weder Android, noch iOS richtig mithalten können. Kunden wollen Tablets nun für mehr Zwecke als für reines Entertainment und wollen mit Convertibles mehrere Aufgaben des täglichen Lebens erledigen können. Viele Nutzer können mit einem solchen 2-in-1 mehrere Geräte ersetzen und dank der höheren Leistungsfähigkeit schlagen auch Unternehmenskunden diesen Kurs ein. Die Analysten schätzen derzeit, dass sich dieser Trend fortsetzen wird.


via mspu / Quelle: Strategy Analytics

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Desktop

Erste Windows 10 22H2 Vorschau ist da: doch ohne Änderungen

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

Desktop

Microsoft integriert WebView 2 unter Windows 10

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments