Microsoft stoppt den Verkauf von Windows 8.1 und 7 Professional an OEMs

11

Windows 8.1 Homescreen

Microsoft verkauft seit Jahren weiterhin Windows 7- und 8.1-Lizenzen an PC-Hersteller, da die Nachfrage nach den älteren System recht groß war. Wie man Microsofts Support-Seiten entnehmen kann, verkauft das Unternehmen ab heute keine Lizenzschlüssel mehr an die Hersteller.

Windows 7 bekommt seit Januar 2013 keinen Mainstream-Support mehr und wird nur noch bis Januar 2020 mit Sicherheitsupdates versorgt. Windows 8.1 wird bis Januar 2018 von Microsoft mit Updates versorgt, ab dann bis Januar 2023 nur noch mit Sicherheitsupdates. Während des Mainstream-Supports konnten früher auch Service Packs erscheinen, jedoch ist unwahrscheinlich, dass Windows 8.1 noch ein solches größeres Wartungsupdate bekommen wird. Das Unternehmen konzentriert sich nun schließlich nur noch auf Windows 10.

Was die PC-Hersteller betrifft, so dürfte sich nicht wirklich viel ändern. Für Endkunden wird es womöglich etwas schwerer, einen PC mit Windows 7-Lizenz auf den Business-Seiten der Hersteller anzutreffen, wenn auch wahrscheinlich ist, dass die OEMs für eine mögliche Nachfrage vorgesorgt haben.


Quelle: Microsoft

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments