WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Bericht: Microsoft soll nächste Woche 700 Mitarbeiter entlassen

Einem aktuellen Bericht des Business Insider zufolge soll Microsoft nächste Woche 700 Mitarbeiter entlassen, die Teil sind der bereits Ende Juli angekündigten Entlassungswelle. Insgesamt sollen im Zuge dieser Reduktion der Arbeitskraft rund 2850 Mitarbeiter bis Mitte 2017 ihren Job verlieren.

Diese Entlassungen sind also nichts Neues, werden nun aber tatsächlich durchgeführt. Welche Mitarbeiter bzw. Abteilungen von diesen kommenden Entlassungen betroffen sind, ist aktuell nicht bekannt. Aus bisherigen Berichten ging allerdings hervor, dass die Sales-Gruppen deutlich verkleinert werden und 900 Mitarbeiter insgesamt aus dem Vertrieb gehen müssen. Ein Teil davon könnte also auch von dieser Welle betroffen sein.

Ziel sie nicht die Kostenreduktion

Ob die Entlassungen mit Windows Phone zu tun haben, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Microsoft dürfte aber nach der im Mai 2016 angekündigten Entlassung von 1850 Mitarbeitern vorrangig aus der Mobile-Sparte keinen Bedarf danach haben. Diese Kürzung wird anscheinend keinen speziellen Bereich treffen, sondern sich über Vertrieb, Marketing, HR, Entwicklung, Finanzen und weitere Segmente erstrecken.

Das Ziel sei laut einer ungenannten Quelle, „die mit der Sache vertraut ist“, nicht Kosten langfristig für das Unternehmen zu senken, sondern neue Leute mit neuen, anderen Fähigkeiten zu holen. Die nun vergleichsweise kleine Zahl würde keinen großen Einfluss auf die Gesamtbeschäftigung haben und das Unternehmen habe auf LinkedIn 1600 offene Stellen. Microsoft biete den Mitarbeitern an, binnen 60 Tagen eine neue Rolle im Unternehmen selbst zu finden und zahle für sechs Monate Beschäftigung ein Gehalt von zwei Wochen aus. Dies könnte in den USA zwar stimmen, ist in Europa allerdings nicht der Fall.


Quelle: BI

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments