Desktop

Erinnerung: Windows Vista wird ab 11. April nicht mehr unterstützt

Microsoft wird im nächsten Monat den erweiterten Support von Windows Vista einstellen, nachdem der Mainstream-Support bereits im Jahr 2012 ausgelaufen ist. Seitdem wurde das Betriebssystem nur noch mit Sicherheitsupdates versorgt und auch diese Zeit geht nun zu Ende. Damit werden ab dem 11. April 2017 neu entdeckte Sicherheitslücken im Betriebssystem nicht mehr behoben.

Der am 30. Januar 2007 veröffentlichte Nachfolger von Windows XP war bei Nutzern aus vielerlei Gründen unbeliebt, aber immerhin führte es das moderne, übersichtlichere Startmenü ein, machte Nutzer von moderneren, korrekt unterstützten Grafikkarten mit dem Aero-Design bekannt und brachte Widgets für den Desktop mit. Da Windows Vista allerdings ohnehin nie wirklich große Beliebtheit erlangen konnte, bliebt auch der Marktanteil im Vergleich zu Windows XP und dem späteren Windows 7 stets vergleichsweise sehr niedrig. Mittlerweile wird Windows Vista weltweit nur noch von 1,12 Prozent aller Windows-Nutzer verwendet. In Deutschland sind es sogar 1,91 Prozent, Tendenz aber ebenfalls fallend.

Windows Vista Supportende

Wer Windows Vista noch verwendet, sollte sich tatsächlich überlegen, wie weiter vorgegangen werden soll. Wenn man die Maschine nur lokale verwendet, sprich kein Fremder Zugang hat und das Gerät auch nicht mit dem Internet verbunden ist, so ist das Risiko durchaus gering. In den kommenden Monaten könnte das Risiko für Windows Vista-betriebene Computer im Internet aber steigen, denn während die Fehler in Windows 7, 8.1 und 10 behoben werden, könnten dieselben Bugs auch ältere Systeme betreffen. Manche dieser Fehler können recht einfach ausgenutzt werden und knapp zwei Prozent aller Windows-Geräte in Deutschland ist für Malware-Programmierer durchaus ein lukrativer Marktanteil, vor allem, wenn sich die Infektion der Systeme als sehr einfach herausstellt.

Da sich die Systemanforderungen für Windows-Maschinen seit Vista nicht wirklich verändert haben, wäre ein Upgrade auf Windows 10 durchaus eine Option. Erfahrenere Nutzer können dieses auch problemlos kostenlos erhalten mit einem Trick, den wir bereits vor längerer Zeit hergezeigt haben:

Betrifft euch das Supportende von Windows Vista?

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Desktop

Überarbeitete Fotos-App kommt bald für Windows 10

Desktop

Erste Windows 10 22H2 Vorschau ist da: doch ohne Änderungen

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

Desktop

Microsoft integriert WebView 2 unter Windows 10

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

15 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments