WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Microsoft und Toyota schließen Lizenzabkommen für Connected Cars

Microsoft hat gestern eine weitere Partnerschaft mit einem Autohersteller angekündigt und wird im Zuge dessen eigene Patente im Connected Car-Bereich an Toyota lizenzieren. Der japanische Hersteller will bei der nächsten Generation an Fahrzeugen auf die Microsoft Azure-Cloud vertrauen, um die eigenen Fahrzeuge sicherer, intuitiver und persönlicher zu gestalten.

Microsoft erklärt in einem kurzen Video die Ziele der Partnerschaft. Darin wird Microsoft als ein erfahrener Partner für Automobilhersteller dargestellt und, dass die Redmonder bereits seit Jahren fortschrittliche Technologien für Autos anbieten. Microsoft arbeite bereits seit 1995 mit den „innovativsten Autoherstellern der Welt“, um die Technologie auf die Beine zu stellen, welche es Besitzern des Fahrzeugs erlaubt, produktiver zu sein im Auto.

Die Autos von morgen werden eine ganze Reihe mehr können und darin sollen immer mehr Computer zum Einsatz kommen, welche von der Sammlung von Telemetriedaten, über die Prognose des nächsten Servicetermins bis hin zum Antizipieren der nächsten Fahrtroute basierend auf den eigenen Kalender. Microsoft investiert eigenen Angaben zufolge mehr als 11 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung und man will beim Beginn des Connected Car an vorderster Front stehen. Mit Toyota haben sich die Redmonder einen Partner gefunden, der selbst sehr aktiv ist in dem Bereich und ebenfalls einiges nach vorne bringen will.

Microsoft hat mit dem Deal auch ein Programm angekündigt, das es auch anderen Herstellern ermöglicht, Microsofts Patente im Bereich des Conncted Car zu lizenzieren. Die Redmonder wollen selbst kein Auto bauen, aber in der Automobilbranche ordentlich mitmischen. Zu den Kunden der Connected Vehicle Platform gehören bereits Nissan, Jaguar, Volvo und einige mehr.


via mspu

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments