WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Desktop

Windows 10 Creators Update: Release angeblich am 11. April

Microsoft arbeitet momentan auf Hochtouren an der Fertigstellung des Windows 10 Creators Update und bislang hat sich das Unternehmen nur sehr vage zum Release-Termin geäußert. Im Frühjahr 2016 werde das Update veröffentlicht, jedoch hat Dell im Zuge der CES 2017 bereits durchsickern lassen, dass Windows 10 Version 1703 im April dieses Jahres erwartet werden darf.

Nun gibt es neue Informationen und einem Bericht von mspoweruser zufolge soll das Windows 10 Creators Update am 11. April offiziell an den Start gehen. Schon nächste Woche soll die nächste große Aktualisierung von Windows 10 für den offiziellen Release bereit sein, will man aus drei Quellen erfahren haben, die mit der Sache vertraut seien. Man merkt aber an, dass dieses Datum noch nicht komplett final sei und Microsoft die Pläne bis zur offiziellen Ankündigung noch ändern könne.

Nicht nur aus diesem Grund sollten sich Windows-Nutzer nicht zwingend auf dieses Datum stürzen, selbst, wenn Microsoft dieses offiziell ankündigt. Der Release des Windows 10 Creators Update wird natürlich wieder in Wellen stattfinden, sodass es alle Nutzer nicht sofort am ersten Tag bekommen werden. Das hilft Microsoft einerseits dabei, die Kompatibilität zu Windows-Maschinen schrittweise zu testen, andererseits trägt es dazu bei, die Auslastung der Update-Server gering zu halten. Microsoft hofft, dass der Release diesmal sauber vonstatten gehen wird und man nicht derartige Probleme wie beim Windows 10 Anniversary Update haben wird. Das Windows 10 Mobile Creators Update sowie das Xbox One Creators Update sollen nachfolgen, jedoch gibt es dazu bislang keine konkreteren Informationen.


Quelle: mspu

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Desktop

Erste Windows 10 22H2 Vorschau ist da: doch ohne Änderungen

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

Desktop

Microsoft integriert WebView 2 unter Windows 10

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments