Joe Belfiore: Windows Phone ist nicht tot

51

Microsofts Joe Belfiore ist nach über einem Jahr der Pause zum Unternehmen zurückgekehrt und dieses hat sich seit seinem Weggang sehr verändert. Die Position des ehemaligen Chefs der Windows-Betriebssystemgruppe wurde von Terry Myerson übernommen, der nun die Windows und Devices-Sparte leitet. Jenes Projekt, auf das sich Joe Belfiore einst hauptsächlich konzentrierte, nämlich Windows Phone, wird nur noch gepflegt, allerdings nicht mehr aktiv weiterentwickelt. So wird es beispielsweise das Redstone 3-Update, sprich das Windows 10 Fall Creators Update, für Windows 10 Mobile nicht mehr geben.

Während der Build-Konferenz war Joe Belfiore auf der Bühne und durfte dort das neue Design von Windows 10 präsentieren, das Microsoft Fluent Design System. Im Zuge der Konferenz folgte Microsoft treu dem Motto „Mobile First, Cloud First“, allerdings nicht so, wie man als Windows-Fan wünschen würde. Mobile First bezog sich vorrangig auf Android und iOS, welche dank Cortana zusätzlich mit dem PC verbunden werden sollen. „Windows PCs lieben all eure Geräte“, heißt es von Microsofts Seite. Wirklich viel Liebe bleibt dabei aber vor allem für die mobile Windows-Plattform nicht übrig.

Von Joe Belfiore heißt es nur:“Wir werden Windows Phone weiter unterstützen.“, allerdings weigerte sich der Manager weitere Details zu nennen. Der Fokus auf Android und iOS liegt darin begründet, dass man so schlichtweg mehr erreicht. „Windows ist eine Plattform, welche die Benutzererlebnisse auf einer Reihe von Geräten betreibt.“, lässt er im Interview verlauten. Aktuell will das Unternehmen auf keinen Fall Hinweise geben, dass man irgendwann wieder auf den Smartphone-Markt zurückkehren will. Microsoft-Chef Satya Nadella war bislang allerdings weniger zurückhaltend mit seinen Aussagen.


Quelle: BI

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

51 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments