Detroit: Become Human – PS4-Game schießt gegen Xbox One-Besitzer

11

Seit der Vorstellung der Xbox One X scheint Sony die Sticheleien gegen Microsoft nicht lassen zu können. Vor allem Sonys Marketing-Chef Jim Ryan hat es scheinbar auf die Redmonder abgesehen. Obwohl Sony im Konsolenmarkt aktuell wesentlich erfolgreicher ist als Microsoft, scheint man jede Sache, welche die Remonder anders oder besser machen, kritisieren zu müssen.

Anfang Juni hatte er behauptet, die Abwärtskompatibilität werde nicht häufig verwendet, ein Feature, das Microsoft auf der eigenen Konsole schlichtweg besser umgesetzt hat als Sony. Daraufhin implizierte er, das Crossplay zwischen PlayStation, Nintendo Switch und Xbox One sei nicht sicher, weil Sony nicht kontrollieren könne, was die Kinder auf den fremden Servern sehen, eine Kritik, die sich auch Microsoft nicht gefallen ließ, vor allem, da Sony selbst vor einigen Jahren wegen des Playroom zurecht genau dieser Kritik ausgesetzt war. Und kürzlich schockte er mit der Aussage, Indie-Games seien heute für Sony nicht mehr so relevant wie 2013 oder 2014, scheinbar, weil Microsoft während der E3-Konferenz unzählige Indie-Titel zeigte und Sony nicht.

Letzte Nacht twitterte der offizielle Account des von Sony herausgegebenen PlayStation 4-Games Detroit: Become Human einen Seitenhieb gegen Besitzer einer Xbox. Man versuchte nicht, mit überzeugenden Argumenten oder kleinen Sticheleien die jeweils Plattform zu schwächen, sondern zielte mit dem Tweet direkt auf die Spieler, die Besitzer, die potenziellen Kunden ab.

“Wenn du aufwachst und #DetroitBecomeHuman immer noch ein PS4-Exklusivtitel ist und du ein @Xbox Besitzer bist.”

Entsprechend verärgert reagierten zahlreiche Nutzer, denn Sticheleien gegen die konkurrierende Plattform sind in der Branche gang und gäbe, allerdings ist es ein absolutes Tabu, die Nutzer direkt anzugreifen. Aufgrund der sehr lautstarken Gegenreaktion sah man sich gezwungen, den Tweet nach einigen Stunden zu löschen.

PR-Stunt?

Sony steht als Publisher hinter Detroit: Become Human und die vor allem im letzten Monat sich häufenden Sticheleien vonseiten des PlayStation-Konzerns deuten auf eine gezielte Marketing-Strategie hin, die dahinter stehen könnte.

Im Falle dieses Games kann es sich natürlich auch um einen misslungenen PR-Stunt handeln, denn Aufmerksamkeit hat man dadurch jedenfalls erlangt, jedoch muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob der Satz “bad news is good news” auch in der sehr nachtragenden Gaming-Branche gilt.

Der Account mit knapp über 1000 Followern hat sich jedenfalls letzte Nacht nicht allzu viele neue Freunde gemacht, vor allem nicht bei möglicherweise wechselwilligen Xbox One-Besitzern.


via mspu

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
obiwaahn
Mitglied
obiwaahn

Wundert mich jetzt das sich hier nicht mehr!Sony fans! melden.
P.s this is for the gamers.

Knight
Mitglied
Knight

Und was soll das bringen? Ich kann doch Sony Fan sein und das Verhalten trotzdem sch… finden.

naich
Mitglied
naich

Ich frag mich sowieso was Sony als Publisher damit zu tun hat? Sie werden wohl dafür gesorgt haben dass der tweet verschwindet. Aber die Nachricht ist doch von Quantic Dream.

Da sollten sich die Leute über David Cage aufregen.

DanJohann
Mitglied
DanJohann

Wettbewerb belebt das Geschäft, doch wenn es auf die persönliche Ebene geht, wird es unseriös. Am Ende entscheidet jeder Nutzer selbst, was er haben möchte. Dieser Streit wird niemals enden, nur wenn Sony beim Crossplay endlich einlenkt. Von mir aus kann es ja dann trotzdem noch Exklusivspiele geben. Ich hab mich für eine gute Mischung entschieden: Meine XBO S spielt sich sehr gut auf meinem Sony Fernseher. Die XBO X wird das auch bald tun 🙂

stefiro
Mitglied
stefiro

Früher, als Sony im Audio-Bereich noch die “ES”-Serie hatte, mochte ich Sony noch … ?

EffEll
Mitglied
EffEll

Im Heimkino und Fernseher-Bereich setze ich auch noch auf Sony. Schon seit über 20 Jahren. Aber stimmt schon. Früher waren die Geräte wesentlich wertiger

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Sony wird immer unsympathischer. Ich hatte wirklich an eine PS4 zu meiner Xbox gedacht, aber das ist mittlerweile wieder vom Tisch.
Sony kann froh sein, dass MS bei der XboxOne so “versagt” hat. Speziell zum Release. Sonst wäre Sony wohl schon insolvent, denn die PS4 hat das heruntergewirtschafte Unternehmen vor drei vier Jahren gerettet.

Ricco
Mitglied
Ricco

Naja wenn man es nicht besser machen kann muss man hakt sas andere schlecht machen…Kindergarten

EffEll
Mitglied
EffEll

Der einen Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Oder was willst du uns sagen??

Ricco
Mitglied
Ricco

Jap genau das

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Das zeigt ja nur, dass die Xbox Abteilung aktuell wohl vieles ziemlich richtig macht ? Was auch erklärt, dass ich nach 1,5 Jahren mit der Xbox One aktuell sehr zufrieden bin ?