Rocket League Konsolen-Crossplay: Nur Sony weigert sich

9

In einem Interview mit Engadget sprach kürzlich Rocket League-Chefentwickler Jeremy Dunham über die Zukunft des Spiels und kritisierte Sony dafür, beim konsolenübergreifenden Crossplay nicht mitspielen zu wollen.

„Wir haben nicht vor sechs Rocket Leagues zu bauen“, erzählte der Entwickler in einem sehr interessanten Interview. Rocket League ist das Game und wir werden es weiter aktualisieren. Es ist wichtig, das beizubehalten über sämtliche Plattformen und Generationen hinweg.“ Er beschreibt vor allem die Problematik, dass Spieler beim Upgrade auf eine neue Konsolengeneration nicht mit ihren Freunden spielen können, wenn diese noch die vorherige Generation verwenden.

Nur Sony steht im Weg

Letztes Jahr hat das Entwicklerstudio hinter Rocket League eine Möglichkeit gefunden, die unterschiedlichen Plattformen miteinander zu verbinden. Seitdem konnte Crossplay zwischen PlayStation 4 und PC, Xbox One und PC sowie Xbox One und Nintendo Switch hergestellt werden. Einzig und allein Sony weigert sich, den Rocket League-Multiplayer mit anderen Konsolen-Plattformen zu verbinden.

Sonys Marketing-Chef Jim Ryan erklärte, dass dies bei Minecraft deshalb sei, um die eigenen jungen Spieler zu schützen, da man auf den geteilten Servern keine Kontrolle habe. Er suggerierte damit, dass die Xbox Live- und Nintendo-Multiplayer-Plattformen in irgendeiner Weise unsicher seien.

„Ich sehe es als Wettbewerbsnachteil, wenn man ihn nicht hat. Besonders, wenn man der Einzige ist.“ – Rocket League-Chefentwickler über Sony

Sony habe zwar in der Vergangenheit erklärt, dass man dafür bereit sei, allerdings „jetzt nicht“, erklärt der Entwickler. „Es ist etwas, das wir in Betracht ziehen werden.“, soll Sony laut Jeremy Dunham gegenüber Psyonix kommuniziert haben.

Nintendo antwortete direkt am ersten Tag

Als man bei Nintendo bezüglich Crossplay nachgefragt hat, kam die positive Antwort noch am selben Tag. Bei Microsoft dauerte es etwas länger, aber sie kam. „Ich denke es war einen Monat nach unserem Release, vielleicht weniger, als Microsoft sagte:’Okay, wir machen es. Ihr werdet Crossplay als erstes haben.'“

Es ist für die Spieler jedenfalls sehr erfreulich, dass Microsoft und Nintendo gemeinsam diesen Weg gehen trotz der Konkurrenzsituation, in der sich die beiden Unternehmen am Konsolenmarkt befinden. Die Kunden beider Unternehmen profitieren davon. Wenn beispielsweise ein Freund die Switch hat, während ein anderer die Xbox One X, können dennoch beide gemeinsam Rocket League und Minecraft spielen. PlayStation-Nutzer bleiben davon ausgeschlossen, weil Sony das offenbar so möchte.

> Rocket League kaufen (Xbox One)


Quelle: Engadget

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
tomware
Mitglied
tomware

Sony, was soll ich sagen, für mich die pure Arroganz. Hochmut kommt vor dem Fall!!!!!!

Bonk
Mitglied
Bonk

Ich kann es schon irgendwie nachvollziehen. In Online-Spielen, und vor allen auch in Spielen wie Minecraft, gibt es große Probleme mit Spielern, deren Lebenszweck es ist, andere zu ärgern oder in ihrem Spielfluss zu hindern, oder mit anderen Worten, ihnen den Spielspaß zu nehmen. Findet das Ganze PS-intern statt, kann Sony eingreifen, und diese Spieler vom Spiel ausschließen. Sitzt so ein Griefer jedoch an einer Xbox oder an einer Switch, wird es schwierig bis unmöglich für Sony, da schützend einzugreifen. Da könnte dann nur noch der Spielehersteller eingreifen. Was bei Minecraft/Microsoft vielleicht noch funktionieren mag, sieht dann bei Spielen von… Read more »

Totto251
Mitglied
Totto251

Jeder Spieler hat doch sowieso seine einzigartige ID mit der er sich an den Servern anmelden muss. Also einfach die ID sperren, z.B. Auf den Rocket Legeau Servern oder bei Sony, und schon kann der Spieler sich nicht mehr anmelden. Kann so schwer doch nicht sein.

Bonk
Mitglied
Bonk

Wer soll diese ID denn sperren?
Als User wäre es mir neu, dass ich sowas könnte.
Dass Sony jemanden, der das Spiel auf einer Xbox spielt, sperren kann, halte ich auch für unwahrscheinlich.
Bleibt eigentlich nur noch Psyonix, aber wenn das nur so ne 20-Mann-Klitsche ist, haben die auch besseres zu tun, als Samstagnacht um halb drei nach dem Rechten zu sehen.

Bleibt also die Ungewissheit, dass niemand weiß, wer nun eigentlich zuständig ist, und welche Möglichkeiten die einzelnen Parteien überhaupt haben.

Kommando
Mitglied
Kommando

Das Eingreifen macht bei Sony auch keiner…
Das ist einfach eine wohl klingende Entscheidung um eine Vorgabe des Chefs zu erklären…

jtech42
Mitglied
jtech42

Und alle Leute schimpfen auf Xbox und wie blöd Microsoft ist und wie cool die Playsi… Das verstehe mal einer 😉

Basti
Editor

Leider…

cent66
Mitglied
cent66

Der Wind kann aber sehr schnell drehen, in meinem Umfeld haben schon so einige auf die box gewechselt oder wollen sich die neuen X holen. Ich übrigends auch. 🙂

psyabit
Gast
psyabit

Ich glaube es geht eigentlich um die Nutzerdaten. War damals auf jedenfall mit Blizzard und Sony die Diskussion.